Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Probleme bei Uneo Maxx

06.02.2013, 13:14
Voriges Jahr musste ich meinen UneoMaxx zur Reparatur geben(starke Quitschgeräusche beim bohren und schrauben) Bosch hat den Motor getauscht.
Beim Umbau meines Kellers musste ich 4 Löcher a Ø 8mm in die Decke bohren, was der UneoMaxx auch schnell schaffte. Nach einer halben Stunde intensiven Schrauben eindrehen ... das Quitschen wieder da. Nun wollte ich den Grund wissen und habe den Uneo geöffnet.
Am Motor jede Menge feinen Schleifstaubes, Kohlebürsten und Läufer waren nicht betroffen. Dann ließ ich ihn langsam anlaufen, das Geräusch kam vom hinteren Lager. Folglich reinigte ich den gesamten Motor von Feinstaub und gab 2 Tropfen Silikonöl auf das Lager und das Quitschen war weg.
Dies machte ich vor 3 Tagen und es ist kein quitschen mehr aufgetreten!

Für ein Überkopf bohren in Plattenbau-Beton mache ich in Zukunft einen extra Staubschutz über die Lüftungsschlitze.

Jedem der einen Uneo Maxx für Beton bohren Überkopf benutzt empfehle ich die Lüftungsschlitze extra mit einem Schaumstoff oder Vlies zu schützen.
Es wäre auch gut, wenn sich Bosch der Sache mal annehmen würde, schließlich ist der Uneo Maxx ein wirklich prima Gerät und ich möchte ihn nicht mehr missen !!!

Mit freundlichen Handwerkergrüßen Muldi
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Danke für den Tipp, nur weiß ich nicht, ob es gut ist die Lüftungsöffnungen mehr oder weniger zu verschließen, da hier ja auch die Wärme abgeführt wird.


Da offensichtlich kein akutes Proplem vorliegt, bei dem Du dringend Hilfe benötigst, nehme ich das "dringend" mal wieder raus.

 

Das gleiche (Lüftungsöffnungen vorne, die beim Überkopfbohren viel Staub abkriegen) hat mein GBH 18V EC.
Das hatte ich bereits beim Vorgänger bemängelt und wurde auf eben folgende Bohrhilfe von Bosch hingewiesen, die ich mir demnächst auch anschaffen werde.

----KLICK----

Bitte auf keinen Fall die Lüftungsöffnungen mit Schaumstoff zudecken, das kann für noch größere Schäden sorgen.

 

Hallo Muldenboy,

ich habe auch den Uneo Maxx und bin dir sehr dankbar für den tollen Tipp

 

Hermen, wenn Du die Staubschale nimmst, siehst Du die Tiefe nicht mehr ...weils ja keinen Tiefenanschlag gibt. aber da könnte man sich zur Not was einfallen lassen.

Ricc, der austretende Luftstrom ist so stark, das der glatt durch den dünnen Schaumstoff pustet, ...ich habe mich für Dunsthauben-Vlies entschieden, da habe ich noch einen Rest

 

Geändert von Muldenboy (06.02.2013 um 19:03 Uhr)
Wenn man einen kurzen Bohrer nimmt (gibts den bei SDS-Quick?), kann man gar nicht zu tief bohren.

Aber du hast recht, der Tiefenanschlag geht nicht (aber den nehm ich eh seltenst her...alles nach Gefühl ;-)

 

Zitat von Muldenboy

Ricc, der austretende Luftstrom ist so stark, das der glatt durch den dünnen Schaumstoff pustet, ...ich habe mich für Dunsthauben-Vlies entschieden, da habe ich noch einen Rest
das Dunstabzugshaubenvlies ist kein Filter.
ich würde dir empfehlen, einen Papierfilter (aus einer Motorsäge, Freischneider, Stihl-Trennschleifer) zu nehmen - natürlich auf der Ansaugseite. Das sind wirklich gute Filter.
In meinem Mauernutfräser ist so ein Papierfilter serienmässig verbaut.

Vielleicht reicht auch der Platz für einen Mopedfilter. Ich habe noch ein ausreichend grosses Stück, das ich dir schicken würde.
Allerdings muss dieser Filter für einen optimalen Wirklungsgrad mit Öl benetzt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob dass in einem Elektrogerät eine gute Idee ist.

 

Heinz, danke für das Angebot - aber Mopedfilter ist zu groß

 

puwo67  
Eine simple Methode, den Staub und Dreck von der Maschine wegzubekommen ist eine Pappscheibe auf den Bohrer schieben. Diese dreht sich dann mit, der Staub fällt auf die Pappscheibe und wird durch die Drehung weggeschleudert.

Der Nachteil ist allerdings, das der Dreck dann in einem größeren Umkreis verteilt wird. Und man sollte dann auf jeden eine Schutzbrille tragen.

Für Lampenbefestigung im Wohnzimmer daher eher ungeeignet

 

Zitat von puwo67
Eine simple Methode, den Staub und Dreck von der Maschine wegzubekommen ist eine Pappscheibe auf den Bohrer schieben. Diese dreht sich dann mit, der Staub fällt auf die Pappscheibe und wird durch die Drehung weggeschleudert.

Der Nachteil ist allerdings, das der Dreck dann in einem größeren Umkreis verteilt wird. Und man sollte dann auf jeden eine Schutzbrille tragen.

Für Lampenbefestigung im Wohnzimmer daher eher ungeeignet

... dann lieber einen EINWEG-TRINKBECHER auf den Bohrer bzw. den Bohrmaschinenhals geschoben ...

 

Geändert von Linus1962 (07.02.2013 um 08:22 Uhr)
Ich halte auch beim Bohren in der Decke den Staubsauger dran. Geht ja gut, da man mit der Uneo auch einhändig bohren kann.

Oder man wirft die nächsten Joghurtbecher nach dem auslöffeln nicht weg sondern spült ihn aus, macht entsprechende 5er, 6er, 8er oder 10er Löcher in die Mitte und kürzt ihn auf 1/4 oder weniger (man sollte halt noch tief genug bohren können) der Höhe. Das kann man z. B. mit dem PMF 250 CES tun ;-).

 

puwo67  
Zitat von Linus1962
... dann lieber einen EINWEG-TRINKBECHER auf den Bohrer bzw. den Bohrmaschinenhals geschoben ...
Das ist auch eine gute Idee. Allerdings dann nur durchsichtige (Erkennen der Bohrtiefe).

Nur unglücklich, wenn der Bohrer ganz rein soll, dann braucht man je Loch einen neuen Becher, weil der alte zerquetscht ist.

Idee für ein Projekt: Eine leichte Feder auf den Bohrer, darauf eine Holzscheibe und obendrauf eine Stück Plexiglasrohr. Mit unterschiedlichen Rohrlängen kann das dann auch noch als Bohrtiefenbegrenzer genutzt werden.

 

Hach, was bin ich über meinen GBH 24 VRE froh... Der hat vorne keine Lüftungsschlitze und es kommt kein Stäubchen rein

 

Zitat von Muldenboy
Heinz, danke für das Angebot - aber Mopedfilter ist zu groß
Der Filter ist sozusagen "Meterware" und läßt sich beliebig zurechtschneiden - verwende ich auch im Freischneider und im Rasenmäher.

 

Ich verwende fast immer einen Staubsauger zum Absaugen der Bohrstäube. Gerade der Steinstaub ist sehr aggressiv. Denn er ist hart und leicht.

Die Staubscheiben die ich immer verwendet habe (wenn ich keine Möglichkeit hatte zum absaugen) wurden auf den Bohrer gesteckt. Somit hatte ich meinen Tiefenanschlag. Es war die Staubscheibe selber. Klar nicht so genau. Aber für Dübellöcher ausreichend.

Somit bleiben die Bohrfutter auch immer sauber. Steinstaub ist darin sehr tödlich. Hoher Verschleiß und Verklemmen sind leider die Folge.
Gerade wenn in den SDS Bohrfuttern das Fett vorhanden ist. Was immer an der SDS Führung vorhanden sein soll.
Dort kann sich das dann richtig sammeln und fest werden.
Wenn man „Glück“ hat und viel Bohrt wird es heiß, verflüssigt sich und läuft heraus. Somit ist dann Platz für neues und sauberes Fett.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht