Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Problem mit Einbau Treppenschutztür - Hilfe benötigt!

28.12.2012, 13:42
Moin,

ich habe ein für mich riesen Problem mit dem Einbau einer Treppenschutztür - ziehen demnächst in ein neues Haus.

Die Treppenschutztür (Geuther, Modell 2733) muss quer zur Treppe eingebaut werden. Konstruktiosnbedingt ergeben sich folgende zwingende Voraussetzungen, damit das Gitter auch sicher hält:

- Das Gitter muss in geschlossenem Zustand voll auf dem Boden aufsetzen
- Die Tür muss in einem 90° Winkel auf die Aufnahme treffen (Die Tür draf also nicht schräg o.ä. stehen, wenn diese geschlossen wird)
- Die Türaufnahme muss am Geländer angebracht werden
- Die Türaufnahme ist 83 cm hoch
- Das Gitter sollte ferner am Treppenanfang eingebaut werden, da sonst nicht die volle Höhe des Gitters genutzt wird und ein Kind drüber fallen kann

Nun das Problem: Wie man am Foto und der Skizze erkennen kann, haben wir am Treppenanfang auf der einen Seite das Geländer und auf der anderen Seite nichts, da die Mauer, die auf der anderen Seite die Treppe begrenzt, ein paar cm zurückspringt. Ferner ist der erste "Pfosten" des Geländers vom Durchmesser her (22 cm) zu groß, um die Klemmen für die Geländerhalterung anbringen zu können. Das geht erst ab den nachfolgenden Geländerstäben. Neben dem Anfangspfosten ist dann auch gleich ein Türrahmen für den nächsten Raum.

Ein Einbau auf der Treppe geht (abgesehen von der Sache mit der Fallhöhe) auch nicht, da auf der Mauerseite ein Sockel/Fußleiste auf der Treppe ist, der am Beginn der Stufe bereits 8 cm hoch ist und zum Ende hin (also dem Winkel der Stufe) über 20 cm. Die Löcher für die Aufnahme der Halterung an der Wand müssen auf Höhe von ca. 10 cm eingebohrt werden, sodass der Sockel da im Weg ist.

Handwerkern ist mir nun nicht in die Wiege gelegt - ich habe keine Idee, wie ich die Tür da einbauen soll/kann.

Hat jemand hier vielleicht einen Tipp für mich?

Lieben Dank und Grüße,
Sven

P.S.: Andere Treppenschutztüren habe ich mir auch schon angesehen - die Bedingungen sind im Grunde immer vergleichbar.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	flur_oben_skizze.JPG
Hits:	0
Größe:	38,1 KB
ID:	16565   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	flur_oben.JPG
Hits:	0
Größe:	81,5 KB
ID:	16566  
 
Treppenschutztür Treppenschutztür
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Uihh, das ist eine kleine Aufgabe.

Ich würde einen Pfosten aufstellen. Vierkant etwa 10x10 oder sogar 12x12cm. Diesen weiß streichen und mit einem kleinen Abstandshalter an die Wand und am Boden verschrauben.

Zur Wand hin eine sehr lange Schraube (gibt es einzeln in guten Baumärkten oder im Fachhandel) und zum Boden eine Stockschraube. Das Holzgewinde in das Holz und das Metallgewinde mit einem Montagekleber (2-Komponentenkleber) in den Boden.

In diesen Holzpfosten kannst du nun alles hineinschrauben, was du für einen festen Halt brauchst, da du ihn wieder entfernen kannst, wenn deine Kinder groß genug für einen Treppenschutz sind.

Was du auf der Gegenseite machen kannst, weiß ich gerade auch noch nicht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Präsentation1.jpg
Hits:	0
Größe:	28,4 KB
ID:	16568  

 

Wäre auch mein Vorschlag gewesen wie kindergetuemmel geschrieben hat.
Am Geländerpfosten könnte man eine weiss lackierte Latte mit 3-4 Querbohrungen mit weissen Kabelbindern befestigen...hinterlässt beim entfernen dann keine Spuren (wenn man nicht in den Pfosten schrauben möchte).

 

Danke Männer,

das mit dem Pfosten hatte ich mir auch schon grob gedacht - allerdings nicht so ausgefeilt :-)
Wie bekomme ich die Stockschraube denn in den Boden?

Mal als Gedankenspiel: Wenn ich im Treppengeländer den ersten Pfosten anbohre, bekomme ich den später wieder "optisch zu". Ist nur gemietet.... :-) Wenn ja, würde ich wohl einfach das Dingen radikal anzapfen....

Grüße,
Sven

 

Hi Sven!

Die Löcher kannst du später mit Holzspachtel (gibt's im Baumarkt) wieder schließen. Ein bisschen weiße Farbe drüber und das sieht kein Mensch mehr.

Die Stockschrauben bzw. ein Loch dafür müsstest du in den Fußboden bohren. Dübel rein & fertig!

 

Hallo Sven,
zum Einkleben von Gewindestiften in Beton gibt es Verbundmörtel oder Injektionsmörtel oder Multifunktionsmörtel. Ist alles das Gleiche (im Prinzip, andere Rezepturen). Sie werden für diesen Zweck in Kartuschen angeboten um das Material in das Loch drücken zu können.
Der Gewindestift wird dann in das noch zähflüssige Material geschraubt. Das härtet dann innerhalb von einigen Minuten aus und ist später nur noch mit der Flex oder einem Mutifunktionswerkzeug abtrennbar. Die Reste der Schraube verbleiben auf ewig im Bohrloch.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht