Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

preiswertes Hochbeet selbst gebaut

18.04.2014, 20:35
Hallo liebe Garten- und Heimwerkergemeinde!
Ich habe schon häufig verschiedenste Tipps aus der Community gezogen. Dafür erst mal ein Dankeschön! ;-)
Nun möchte ich selbst mal einen "Eigenbau" posten. Seit reichlich einem Jahr wollte ich gern ein kleines Hochbeet für Gemüse in meinem Grten bauen. Bislang war ich offen gesagt immer etwas zu sparsam, um die üblichen Angebote der heimwerkermärkte zu nutzen. In den warmen Februartagen diesen Jahres hatte ich dann eine Iddee, wie ich das ganze eventuell kostengünstig hinbekommen könnte. Nun habe ich meine Ideen vollendet und habe sie auch gleich dokumentiert und möchte sie natürlich auch allen öffentlich machen: Unter diesem Link habe ich den Aufbau meines Hochbeet-Projektes beschrieben. Ist vielleicht nicht 100%ig perfekt (würden die Männer sagen) aber mir gefällt´s !
 
Hochbeet Hochbeet
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
21 Antworten
Woody  
Zunächst Gratulation zu diesem gelungenen Beet. Als preiswert würde ich aber einen Gabionenteichbausatz (und das ist es ja) + Steine nun wirklich nicht bezeichnen. Da kommt man mit Holz um einiges günstiger weg.

Warum stellst du das nicht als Projekt hier ein?

 

Munze1  
Ist dir gut gelungen. Dachte aber das einem Hochbeet auch die Füllung was ausmacht. Zweige, Kompost, verschiedene Schichten und erst am Schluss die feine Erde.

 

Hallo woody,
eigentlich ja - ich hatte aber akuten Zweigemangel. Es lagen da nur noch die Reste einer gestutzten Weide da und die wollte ich auf keinen Fall mit "untermischen" (nicht dass noch ein Weidebaum aus dem Beet wächst ;-)). Nein, ich war in dem Fall einfach zu ungeduldig um noch trockene Äste und Zweige zu sammeln... Aber: der Salat wächst und gedeiht schon :-)
Oh, an die Projekte habe ich nicht gedacht. Kann ich da etwas ändern?

 

Geändert von Britti (18.04.2014 um 21:17 Uhr)
[QUOTE=Woody;639038]Als preiswert würde ich aber einen Gabionenteichbausatz (und das ist es ja) + Steine nun wirklich nicht bezeichnen. Da kommt man mit Holz um einiges günstiger weg./QUOTE]

Das stimmt wohl, aber es ist eben kein Bausatz. Ich verwendete 2 Kleintiergehege (40 Euro), benötigte 2 bipacks Steine (2x60 Euro, wobei ich vom zweiten nur ca. 1/3 verbrauchte) und etwas Teichfolie und verzinkte Gage (ca. 30 Euro zusammen). Insofern war es um ein Vielfaches preiswerte als komplett gekauft. (und ich hoffe es hält auch ein paar Jahre...)

 

Janinez  
Habs gerade erst gesehen, das sieht schon Klasse aus

 

Super schön, sieht doch sehr professionell aus!

 

Ein sehr schönes Hochbeet hast Du dir da gebaut - gratuliere!
So wie Munze muss ich jedoch auch anmerken, dass der "Unterbau" eines Hochbeetes ganz entscheidend ist für die Qualität des Gemüses. Ich versteh aber auch Deine Ungeduld
Viel Spaß bei der ersten Ernte!

 

Janinez  
naja im Herbst kann sie ja die Erde wieder rausmachen und bis dahin eben Hözchen sammeln und richtig aufbauen

 

Echt schick. Könnte man natürlich auch für eine paar schöne leuchtend-bunte Blumen als Blickfang nehmen, an den Rand dann ein paar Kräuterchen für die Küche. Sehr schön, gefällt mir wirklich gut. Dumme Frage: Was kostet das Material so insgesamt? Täte mich mal interessieren, wenn die Frage nicht zu dreist ist?!

 

Sehr schön geworden echt toll gefällt mir sehr gut

 

Zitat von melb1981
Echt schick. Könnte man natürlich auch für eine paar schöne leuchtend-bunte Blumen als Blickfang nehmen, an den Rand dann ein paar Kräuterchen für die Küche. Sehr schön, gefällt mir wirklich gut. Dumme Frage: Was kostet das Material so insgesamt? Täte mich mal interessieren, wenn die Frage nicht zu dreist ist?!
moin
ich war mal so frei
Das stimmt wohl, aber es ist eben kein Bausatz. Ich verwendete 2 Kleintiergehege (40 Euro), benötigte 2 bipacks Steine (2x60 Euro, wobei ich vom zweiten nur ca. 1/3 verbrauchte) und etwas Teichfolie und verzinkte Gage (ca. 30 Euro zusammen). Insofern war es um ein Vielfaches preiswerte als komplett gekauft. (und ich hoffe es hält auch ein paar Jahre...)

 

Schön sieht es aus. Einzige Gedanke- Gbionen als Schneckenbrutort ?
Denke, @Greypuma mit sehr gutem Auge und Riecher , die freie Zeit genutzt und orientirung Marken gesetzt

 

Vielen Dank für Eure Anregungen und natürlich für Euer Lob.
@Janinez: Das mit dem "noch einmal ausleeren im Herbst" lasse ich herankommen... noch ist ja Frühjahr (zum Glück) ;-).
@greypuma: Ich habe aus einer Mischung von Blumen mit essbaren Blüten mal an einer Seite gesät. Die hängen auch, ich schau mal wie das so wird...
Vielleicht konkretisiere ich auch noch die Kosten, Erde und diverse Kleinteile habe ich noch nicht genannt. Auf jeden Fall bedenkt immer: Ich wollte eine Alternative zur Kauf-komplett-Lösung - nix super perfektes...

 

Janinez  
und ich denke das ist Dir super gelungen..........................

 

@greypuma Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, macht das so rund 190 Euro zzgl die eigene Arbeit. Das geht, würde ich meinen. Ein Fertigsatz dürfte das doppelte und dreifache kosten, oder? Da kann man wirklich selber Hand anlegen, zumal ein Fertigsatz ja auch aufgebaut werden muss. Danke für dei Zahlen:-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht