Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Polyurethan Boden Rettung möglich?

16.08.2010, 20:32
Hallo.

Ich bin auf der Suche nach Hilfestellung // Rat zu dem folgenden Problem:

Ich habe habe die Tanzfläche meiner Disko mit einem Polyurethan Harz beschichtet. Leider habe ich den Boden falsch aufgetragen und nun härtet die Beschichtung nicht aus.

Auch 4 Tage nachdem ich die zweite Schicht aufgetragen habe, ist der Boden noch klebrig/weich. Ein Bekannter hat die Vermutung, dass ich Luft in der Beschichtung eingeschlossen habe. Der Boden lässt sich auch leicht mit dem Fingernagel abkratzen. Scheinbar ist die Farbe von Floormaster "Floor Paint" auch alles Andere als hochwertig.

Ich habe 20 Liter auf ca. 50 qm verteilt und such nun nach einer Lösung den Boden zu retten, sofern das überhaupt möglich ist. Falls jemand einen Tipp für mich hat, bin ich sehr dankbar.

Momentan spiele ich mit dem Gedanken einen PVC Belag über den betroffenen Boden zu legen aber vielleicht gibt es ja noch eine andere Möglichkeit das Problem zu lösen? Ich habe an eine Versiegelung oder Ähnliches gedacht...

Ich möchte vermeiden, dass meine Gäste die Beschichtung unter den Schuhen haben und durch die Disko tragen.

In dem folgenden Link kann man das Übel erkennen.

http://gallery.me.com/schajen#100120

Vielen Dank.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
kann es sein dass für diese beschichtung härter notwendig ist,der bei der beschichtung nicht mitverarbeitet wurde?
das ist die einzige möglichkeit die mir in den sinn kommt,warum der boden nicht trocknet.

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (16.08.2010 um 20:48 Uhr)
Ich kenne mich damit leider nicht aus, aber eine zusätzliche Versiegelung wird sicher keine Lösung sein. Wenn der Untergrund nicht fest ist, hält auch eine neue feste Versiegelung nicht.
Ich denke mal, runter mit dem Zeug ist die beste Variante. PVC wird nicht optimal in einer Disco sein.

Nachtrag:
Zitat von bob_der_baumeister81
kann es sein dass für diese beschichtung härter notwendig ist,der bei der beschichtung nicht mitverarbeitet wurde?
das ist die einzige möglichkeit die mir in den sinn kommt,warum der boden nicht trocknet.
Daran habe ich auch gedacht, lässt sich dann aber nicht mehr ändern.

 

Zitat von Ricc220773
Ich kenne mich damit leider nicht aus, aber eine zusätzliche Versiegelung wird sicher keine Lösung sein. Wenn der Untergrund nicht fest ist, hält auch eine neue feste Versiegelung nicht.
Ich denke mal, runter mit dem Zeug ist die beste Variante. PVC wird nicht optimal in einer Disco sein.
stimmt.
wenn du einfach ein pvc drauflegst,und leute darauf laufen bzw tanzen,
denken die doch,die laufen auf rohen eiern

da muss ein verarbeitungsfehler vorliegen.
entweder war die beschichtung noch nass,als du die 2. schicht aufgetragen hast,oder du hast einfach vergessen,den härter mit reinzurühren.

 

Zitat von bob_der_baumeister81
kann es sein dass für diese beschichtung härter notwendig ist,der bei der beschichtung nicht mitverarbeitet wurde?
das ist die einzige möglichkeit die mir in den sinn kommt,warum der boden nicht trocknet.
Laut Hersteller ist kein Härter notwenig. Siehe hier. Kann ich jetzt noch den Härter eines anderen Herstellers verwenden oder muss der Härter genau auf die Farbe abgestimmt sein?

Ich weiß, dass sich ein PVC nicht besonders gut als Tanzfläche macht: Derzeit fällt mir leider nichts besseres ein da alles auch eine Kostenfrage ist...

 

Geändert von lamahh (16.08.2010 um 20:58 Uhr)
wie lange hast du denn gewartet,bevor du die 2. schicht aufgetragen hast?
im sicherheitsblatt steht,dass zwischen der 1.+2. schicht eine trocknung von 24 std vorgesehen ist.

 

Erstmal zur Info:

Ich habe mit meinem Schwiegervater (Lakierer) gesprochen. Auch bei 2-K-Lacken gibt es kaum Verarbeitungsfehler, die bewirken, dass der Lack nicht hart wird. Bei falschem Untergrund gibt es höchtens Blasen oder alles blättert ab. Probleme gibt es hauptsächlich beim Härter. Zu wenig und selbst sogar zuviel Härter können bewirken, dass der Lack nicht hart wird. Bei zu wenig Härter hat man aber noch eine geringe Chance und nach deutlich längerer Wartezeit trocknet die Farbe. Luft spielt dabei eigentlich keine Rolle. Sie würde höchtens Lufteinschlüsse und dadurch häßliche Blasen hinterlassen.

Da es sich aber um eine Einkomponentenbeschichtung handelt ist es schwer nachzuvollziehen, warum sie nicht trocknet. beschreibe mal bitte, was Du gemacht hast.
Die Trocknungszeit zwischen den einzelnen Schichten, dürfte auch nicht das Problem sein. Wichtig ist, dass man die Fläche betreten kann und die Farbe bei der weiteren beschichtung nicht runter zieht.

 

Zitat von lamahh
.....Kann ich jetzt noch den Härter eines anderen Herstellers verwenden oder muss der Härter genau auf die Farbe abgestimmt sein?

Ich weiß, dass sich ein PVC nicht besonders gut als Tanzfläche macht: Derzeit fällt mir leider nichts besseres ein da alles auch eine Kostenfrage ist...

Danach hatte ich auch gefragt. Nachträglich ist nichts mehr mit Härter oder einer weiteren Beschichtung zu machen. Gegen PVC hat er nichts gesagt, so lange es sich verträgt.

 

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Wirklich klasse.

Der Ablauf war wie folgt:
Zuerst wurde der Boden mit einem Leihgerät aus dem Baumarkt angeschliffen und anschließend gründlich gereinigt. Wir haben dann die Farbe auf den Boden gekippt und mit einer neuen Flitsche verteilt. Dann würde mit einer Rolle nachgearbeitet um die Farbe weiter auszubreiten.

Genau 24 Stunden später war die Farbe relativ fest und man konnte den gestrichenen Bereich betreten ohne dass sich die Farbe gelöst hat oder ähnliches. Bei der zweiten Schicht sind wir vorgegangen wir bei der ersten Schicht. Farbe auskippen, mit der Flitsche verteilen und mit einer Rolle nacharbeiten.

 

hmmm....sehr komisch,warum die 1. schicht hält,aber nicht die 2.
wenn ein zusatzprodukt wie härter fehlen würde,hätte auch die 1. schicht nicht gehalten.
also kann es daran nicht liegen.

 

Werd morgen beim Schwiegervater nochmal nachhaken, kann mir aber auch nicht vorstellen, was daran falsch ist. Ich würde mich mal an den Hersteller wenden, vermute da eher andere Fehler.

 

Ich habe heute mit einem "Experten" gesprochen, welcher hochpreisigere Farben verkauft. Nach seiner Einschätzung taugt die Farbe nichts und man hätte auf jeden Fall mit einem Nagelroller arbeiten müssen. Es soll zuviel Luft eingearbeitet worden sein.

 

Selbst wenn Luft mit eingeschlossen ist, dürfte er aber nicht kleben.

 

Habe auch nochmal mit meinem Schwiegervater gesprochen. Ja, es kann passieren, dass zuviel Luft reinkommt und sich Blasen bilden. Diese kann man aufstechen, mit einem Nagelroller hat er dabei aber noch nie gearbeitet. Es dürfte auch nichts mit dem Aushärten zu tun haben.

In solchen Sachen vertraue ich meinem Schwiegervater. Er ist gelernter Lackierer und auch als solches tätig (z.B. ICE-Züge).

 

Normalerweise sollten all diese Beschichtungen Feuchtigkeitsaushärtend sein. Das heißt die Beschichtung wird fertig konfektioniert geliefert und härtet dann unter Einfluss der Luftfechtigkeit aus.
Das Problem wird sein das die Mischung beim Hersteller nicht gestimmt hat und entsprechend keine gleichwertigen Anteile für die Polyadditionsreaktion zur Verfügung stehen. Luft als Ursache möchte ich da also eher ausschließen. Ich nehme mal nicht an dass ihr die Beschichtung cm Dick aufgebracht hat.
Habt Ihr das sorgfältig aufgerührt vor der Verarbeitung? Das könnte schon einiges ausmachen. Die Anteile können sich ggf. separieren.

Polyurethan kann ähnliche wie die Silikone je nach Bedarf auf ganz unterschiedliche Eigenschaften eingestellt werden.

Und jetzt ein Hinweis der dir sicher nicht gefällt. Sorry

Normalerweise muss ein nicht vollständig vernetzter Belag entfernt werden. Da bleiben nämlich jede Menge Monomere üblich. Diese dünsten dann langsam in die Atemluft aus. Je nachdem welche Zyanate und Komponenten für die Mischung verwendet wurden ließt sich die Liste dann so:
Allergien - Krebs - Lungenschäden
.

Klingt hart - ist aber wirklich so.

Ich nehme mal an dass da nicht das hochwertigste Produkt verwendet wurde also eher die schlimmeren Dinge.

Das verteilen der Farbe in der Disko wäre also eher das kleinere Problem. Ganz ehrlich ich würde das nicht riskieren und auch den Gästen nicht antun. Man stelle sich vor das kommt irgendwann raus.

Lieber in den sauren Apfel beißen, entfernen und Lehrgeld zahlen. Für Professionelle Beschichtungssysteme liegen sinnvolle Produkte aus dem Industriebereich bei 40-70€ pro m² die den Zweck erfüllen den du haben wolltest. Natürlich ist das nicht billig aber sicher und stabil.

 

ich hatte damals auch so eine beschichtung verarbeitet.
allerdings war diese von einem markenhersteller(caparol).
war halt sehr teuer,allerdings weiß man dann auch dass die farbe hält und es keine propleme gibt wie zb hier.man sollte nicht an der falschen stelle sparen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht