Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Plug it! - Erfahrungen mit Universalanschlusskabeln für alle Maschinen?

01.01.2015, 19:53
Festool hat für ihre Maschinen das Plug it!-System entwickelt. Die Maschinen haben im Gehäuse eine Steckbuchse verbaut, an dem ein entsprechendes Gerätekabel angesteckt werden kann. Vorteil man hat am Gerät selbst kein Kabel, das aufwändig im Koffer verstaut werden muss und man hat in der Werkstatt weniger Kabelsalat.


Wer es nicht kennt, kann ja eine Suchmaschine bemühen: Plug it Festool. Auch Bildsuche. Da hat man sogleich viele Beispiele.

Ich überlege mir, häufig genutzte Maschinen wie Handkreissäge, Bohrhammer, Stichsäge, Exzenterschleifer, Multimaster umzurüsten.

Vorteile:
  1. mehr Platz in den Koffern für Zubehör
  2. Verlängerungskabel kann meist zuhause bleiben, würde mir dann zwei Kabel zulegen - eines mit 2 m für Arbeiten an der Werkbank und 7,50 m für den universellen Einsatz.
  3. Kupplung des Verlängerungskabels würde beim Arbeiten nicht mehr stören ( das nervt echt beim Sägen an der Führungsschiene ...
  4. Ein Kabel am Saugschlauch fest fixiert würde weiteren Kabelsalat vermeiden und mit der Automatik Schaltung weiteren Komfort beim Arbeiten bieten.
  5. Mit Kabeltrommel sind weiterhin längere Strecken kein Problem.
  6. Störrische "Billigkabel" und zu kurze Kabel gehören der Vergangenheit an (am Exzenterschleifer ärgert mich genau das ständig). Neue Kabel und Stecker würden auch einiges kosten .
Die Einbaubuchse kostet unter 6 Euro, das mit nem Stück Kabel um die 12 Euro. Die Anschlusskabel 10 Meter unter 30 Euro. Ich denke wenn ich 5 Maschinen so umrüste und 2 Anschlusskabel kaufe, sollte ich mit 80 Euro hinkommen. Das wäre es mir wert.

Wer hat so etwas schon mal gemacht und welche Erfahrungen hat dieser? Gibt es Alternativen? Würdet Ihr so etwas auch haben wollen?
 
Universalanschlusskabel Universalanschlusskabel
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hab nur die Festool Tauchsäge mit diesem System.
Habe auch schon überlegt meine Stichsäge damit auszurüsten, braucht man ja beide öfter zusammen, ebenso den Excenterschleifer, in Verbindung mit einem Saugschlauch da diese Geräte gern mit Absaugung genutzt werden.
Habe auch noch ne Milwaukee Bohrmaschine mit eigenem Stecksystem sowie von Kress Schwingschleifer, Schlagbohrmaschine und Winkelschleifer mit dem Kress Stecksystem.
Wobei ich da aber nirgends wechsle, benutz die nicht zusammen.

Als alternative wurde mal Neutrik Powercon True1 in einem Forum genannt, aber ob das etwas ist, weiß ich nicht. Es ist zumindest kostengünstiger.
Oder ein langes Netzkabel aus dem Zubehör mit dem Festool Plug it Reparaturstecker ausrüsten, kommt auch günstiger.

 

Das System ist auch interessant, besonders die Einbauvariante. Der Preis ist in etwa gleich.
Hast recht, die Anschlusskabel könnte man auch selbst machen, wobei Gummileitungen auch nicht unbedingt günstig sind.

Ich muss mir mal ein Muster von Festool bestellen und an den Maschinen schauen, was möglich ist. Ideal wäre, wenn man das ohne heraushängendem Kabelstück direkt ans Gehäuse/an die Zugentlastung maschinenseits montieren könnte anstatt der Kabeltülle. Deshalb auch die Frage zu Erfahrungen und wer das schon mal umgesetzt hat. im Netz findet man nicht viel dazu. Michael Hild hat in seinem Blog das für eine Handkreissäge beschrieben. In Woodworker.de kommt auch nicht allzu viel dazu.

 

Zitat von Rainerle
Festool hat für ihre Maschinen das Plug it!-System entwickelt. Die Maschinen haben im Gehäuse eine Steckbuchse verbaut, an dem ein entsprechendes Gerätekabel angesteckt werden kann. Vorteil man hat am Gerät selbst kein Kabel, das aufwändig im Koffer verstaut werden muss und man hat in der Werkstatt weniger Kabelsalat.

Wer es nicht kennt, kann ja eine Suchmaschine bemühen: Plug it Festool. Auch Bildsuche. Da hat man sogleich viele Beispiele.

Ich überlege mir, häufig genutzte Maschinen wie Handkreissäge, Bohrhammer, Stichsäge, Exzenterschleifer, Multimaster umzurüsten.
...
ICH sehe die Vorteile eines solchen Systems überwiegend nur bei einer eingeschränkten Anzahl und/oder sehr ungünstig platzierten Steckdosen.


Zitat von Rainerle
mehr Platz in den Koffern für Zubehör
Zitat von Rainerle
Verlängerungskabel kann meist zuhause bleiben, würde mir dann zwei Kabel zulegen - eines mit 2 m für Arbeiten an der Werkbank und 7,50 m für den universellen Einsatz.
ICH hätte nicht mehr Platz in den Boxxen, denn ich würde trotzdem IMMER ein Kabel zu jedem Werkzeug haben WOLLEN.

Gründe dafür sind z.Bsp. ...

... wenn ich im 2. Stock bei mir am arbeiten (oder unterwegs/vor-Ort) bin und dann in der Werkstatt auch noch mit Werkzeug arbeiten will/muss, müsste ich ggf. immer wieder ein Anschlusskabel hin und her schleppen, darauf hätte ich absolut keine Lust ...

... ich lasse mein Werkzeug auch schon mal "beim Projekt stehen/liegen" weil ich nicht immer alles hin- und her transportieren will und ich schon am nächsten oder übernächsten Tag weitermache. Auch dann müsste ich die Kabel transportieren um nicht "Stromlos" in meiner Werkstatt zu sein ...

... ICH habe mein Boxxen so eingerichtet, dass ich nur die benötigten Boxxen und meine große Tasche greife und habe damit zu 98% alles zusammen was mit den Werkzeugen bzw. mit dem Projekt zu tun hat bzw. gebraucht wird.

Das ist zwar durch einen gewissen Grad an Redundanz etwas teurer, aber für mich sehr komfortabel, schnell und effizient.



Zitat von Rainerle
Kupplung des Verlängerungskabels würde beim Arbeiten nicht mehr stören ( das nervt echt beim Sägen an der Führungsschiene ...
Einfach ein längeres, flexibles Kabel an der Säge montieren - Fertig!


Zitat von Rainerle
Ein Kabel am Saugschlauch fest fixiert würde weiteren Kabelsalat vermeiden und mit der Automatik Schaltung weiteren Komfort beim Arbeiten bieten.
Ich habe mehrere KABELHALTER VON FLEX die ich am Exzenter und der Tauchsäge benutze. Die sind günstig und effektiv, aber trotzdem nicht das Gelbe vom Ei, denn zumeist sind die "Vorspannungen" von Kabel und Saugschlauch nicht kompatibel (nicht in eine Richtung ) und das Handling leidet doch etwas darunter.

Zumeist habe ich nur 3-4 Klemmen auf dem ersten(1.) gemeinsamen Meter nach dem Gerät, danach können sich Kabel und Schlauch winden wie sie wollen ...

... und es hat eine hohe Flexibilität und ich muss nicht dauernd einen Saugschlauch umbauen/umrüsten (ich habe mehrere Sauger)



Zitat von Rainerle
Mit Kabeltrommel sind weiterhin längere Strecken kein Problem.
Daran ändert sich ja generell nichts, egal was Du machst ...


Zitat von Rainerle
Störrische "Billigkabel" und zu kurze Kabel gehören der Vergangenheit an (am Exzenterschleifer ärgert mich genau das ständig). Neue Kabel und Stecker würden auch einiges kosten .
Es gibt eine Menge Hand-/Heimwerker die diese "störrischen" Kabel als erstes durch ein besseres, oftmals längeres und flexibleres Kabel ersetzen, allerdings fest montiert (wie das Original).


Zitat von Rainerle
...
Würdet Ihr so etwas auch haben wollen?
Nein, definitiv nicht.

 

Geändert von Linus1962 (02.01.2015 um 12:07 Uhr)
Ich mache mir meistens auch gleich flexieblere / längere Kabel an die Maschinen, ich finde es unverständlich warum eine handgeführten Maschine mit nur 1,5m Kabel verkauft wird. So ein Pluginsystem ist sicher nicht schlecht, aber mir ist es lieber ich habe an jeder Maschine ein eigenes Kabel, zumal ja die AKKU Geräte immer mehr im kommen sind, so das sich das Thema dann ja auch erledigt.

 

Munze1  
Ich selbst nutze gerne die Festool Maschinen und jede Maschine hat ihr eigenes Kabel dabei. Was mir besonders gut gefällt, am Industriestaubsauger habe ich genau ein Kabel stecken und das wird dann an die jeweils eingesetzte Maschine angesteckt. Der Saugerschlauch muss sowieso angesteckt werden. Die Festool Plugit Kabel sind sehr flexibel und weich und mindestens 5 m lang.
Ein Umbau an andere Maschine ist sicherlich machbar, jedoch nicht so aufgeräumt, wenn der Plugit Anschluss direkt in der Maschine verbaut ist.

 

Hallo Dieter, bei Deinem ersten Satz bin ich noch dabei ...

 

Ich persönlich halte da nicht ganz soviel von. Man hat auf jedenfall zwei übergänge wo spiel im stecker enstehen kann, was zu höheren wiederstand führt und somit zu wärme. Kabelbruch ist schnell behoben, was ist da wenn der stecker streikt?

 

[QUOTE=Munze1;812750 Was mir besonders gut gefällt, am Industriestaubsauger habe ich genau ein Kabel stecken und das wird dann an die jeweils eingesetzte Maschine angesteckt. ist.[/QUOTE]
Das ist sicher ein Vorteil und ich denke das man darauf auch nicht mehr verzichten möchte wenn man es mal genutzt hat, das setzt aber auch voraus, das alle Maschinen mit einer Absugemöglichkeit von Festool sind.

 

Also meine Geräte passen bisher alle zur Festoolmuffe, da flexibel und weiches Gummi.

Zu Akkugeräten: Akkuschrauber bzw. Schlagbohrschrauber ja. Aber alles andere nein. Werde ich nicht kaufen. Leistung ist eher gering im Vergleich zu kabelgebundenen und Akkulaufzeit ist begrenzt. Stichsäge oder Handkreissäge, Heckenschere etc. sollten schon ne Weile laufen können.

Munze1: Ich würde versuchen den Stecker in das Gerät wenn irgend möglich einzubauen. Bei der Festool-Stichsäge und beim Multimaster sollte es schon mal passen. In die HKS wird vermutlich schwieriger. Ich bestell einfach paar Einbaubuchsen und dann schau ich mal. Werde es dann als Projekt einstellen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht