Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Plexiglas sauber bearbeiten.

24.02.2013, 16:27
Hallo,
ich will am Tor eine Klingel mit einem RFID Teil verbauen.
Es soll unbedingt in einer Plexiglasplatte ~ 200 x 200 mm und in der Mitte ein
quadratisches Loch für die RFID Einheit.
Zur Verfügung stehen 2 Stärken vom Plexiglas, 2 und auch 3 mm.
Von der Festigkeit ist wohl m. M. beides brauchbar.
Welche Maschinen würdet ihr nehmen, am meisten Schmerzen bereitet mir das Loch innen.
Ich dachte PMF, Akkustichsäge oder einritzen und brechen.
Nur habe ich höchstens Material für 3 Versuche.
Danke und Gruß vom Daniel
 
Kunststoffbearbeitung, Plexiglas Kunststoffbearbeitung, Plexiglas
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
23 Antworten
Plexiglas ist spröde und bricht schnell.
Beim Bohren unbedingt ganzflächig auflegen (z.B. auf ein Brett) und bis in die Unterlage durchbohren (vorsichtig). Nicht mit zuviel Druck arbeiten.
Das Loch in der Mitte würde ich an allen vier Ecken aufbohren und von Hand aussägen.
Ist zwar mehr Arbeit, aber du kannst vorsichtig arbeiten.

 

Seit letzter Nacht kann ich Dir sagen, dass eine Dekupiersäge nur bedingt geeignet ist (verklebt alles). Ein grobes Blatt, zügig vorwärts und es geht halbwegs. Sauber arbeiten lässt sich so aber nicht.

Das Loch innen, wirst Du schlecht einritzen und brechen können. Dazu müsstest Du das Viereck schon vorher in vier Dreiecke sägen.

 

Zitat von danielduesentrieb
Welche Maschinen würdet ihr nehmen, am meisten Schmerzen bereitet mir das Loch innen.
Keine.
Du hast Glück, dass das Loch rechteckig werden soll.
Ich schneide Plexiglas immer mit dem Teppichmesser und einem Eisenlineal. Damit du nicht zu weit schneidest, brauchst du noch einen zweiten Anschlage als "Bremse".
Es ist zwar ein wenig anstrengeend, weil du zigmal mit dem Teppichmesser schneiden musst, aber letztlich ist das Ergebnis ja entscheidend.
Es hilft, auch von der Rückseite zu schneiden, dann müssen die Schnittlinien aber ziemlich exakt übereinander stehen.
Ich würde in deinem Fall erst garnicht versuchen, das Glas zu brechen, sondern einfach nochmal und nochmal und nochmal schneiden.
Das Problem: was machst du nun mit den restlichen Platten?
;.)

 

Woody  
Ui, da wünsch ich dir wirklich viel Glück. Aus eigener Erfahrung kann ich da nur der Methode von Heinz vom Haff zustimmen. Alles andere ist mehr oder weniger Glückssache. Wichtig ist, wie schon erwähnt, Platte plan auflegen, eventuell zwischen zwei Holzbretter einklemmen und dass sie nicht kalt ist, sonst bricht sie noch leichter aus. Wenigstens Zimmertemperatur ist empfehlenswert.

Habe selbst Unmengen an Plexiglas/Bastelglas lagernd, aus panischer Angst vorm Cutter (bereits mehrfach in der Notaufnahme gelandet *gg*) aber bislang immer nur mit der Stichsäge geschnitten und die ausgefransten Ränder halt mit Leisten aus Plastik oder Holz kaschiert.

 

Vielen Dank,
ich glaube nicht dass eine Platte übrig bleibt.
Kaschieren soll auch nicht sein.
Also nicht brechen, schneiden, ich werde wohl den Muldenboy mal in die Spur jagen müssen.

Gruß vom Daniel

 

So sachen mach ich mit dem Fein Multimaster, da staunt man immer wieder was der kann. Für Boschianer kann man auch die PMF-Baureihe empfehlen. Damit ist ein Eintauchschnitt gar kein Akt. Geht glatt rein. Wenn Du in der Nähe von Lübeck wohnst, kann ich dir da helfen!

 

Munze1  
Oberfräse im Frästisch, erst letzte Woche einen eckigen Ausschnitt gefräst, geht Klasse.
Immer nur 1-2 mm abnehmen und das auf niedrigster Leistungsstufe der OF.

 

Vor allem sollte der Bohrer scharf geschliffen sein.Mit einem stumpfen würde das Plexiglas auch ausbrechen.

 

Dafür gibts ein spezielles Stich-Sgeblatt, das Clean for PMMA. Ich hab mal eines zu Testzwecken bekommen und bin vollkommen überzeugt von dem Blatt

 

Bine  
Zitat von Ricc
Seit letzter Nacht kann ich Dir sagen, dass eine Dekupiersäge nur bedingt geeignet ist (verklebt alles).
Kann ich so nicht bestätigen , habe die zu schneidenden Flächen mit Oel bestrichen und da klebte nix mehr zusammen .

 

Alle Kunststoffe lassen sich sägen.
Habe letzte Woche auch noch mal eine Kleinigkeit an der Dekupiersäge gesägt und dank passendem Sägeblatt, sowie Vorschub & Hubgeschwindigkeit hat alles sehr gut geklappt.

Für die Außenmaße könnte an der Kreissäge ein TF Sägeblatt genutzt werden.
Welches der vielen Arten- ist Erfahrungssache.

TF steht für Trapez Flachzahn. Ich selber nutze ein MTF mit 42 Zähnen.
Auf dem Foto kann man auch noch weitere Kürzel erkennen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Feines aus Wuppertal, rotes Polycarbonat .jpg
Hits:	0
Größe:	47,5 KB
ID:	17445   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1100549.jpg
Hits:	0
Größe:	73,6 KB
ID:	17446  

 

wenn du die möglichkeit hast, verwende eine laserschneidemaschine. damit bekommst du das super hin... klar so eine maschine hat keiner mal so rum stehen, aber die werbetechniker haben sowas meist rumstehen und machen dir das für inne flasche bier

 

Zitat von Bine_01
Kann ich so nicht bestätigen , habe die zu schneidenden Flächen mit Oel bestrichen und da klebte nix mehr zusammen .
Bei mir ist es (trotz langsamer Gang) ziemlich heiß an der Schnittstelle geworden und das Plexiglas hat sich verflüssigt. Bei großem Vorschub ging es wie gesagt, allerdings verklebte es dahinter dennoch und ich musste die Schnittkante hinterher immer brechen.

 

Bine  
Hi Rick ,
durch das Oel was man auf der Schnittstelle gibt , kann hinterher nix mehr verkleben . Hatte es mit der Dremel getestet als ich für meine Wassermühle die Fenster geschnitten hatte und das Resultat kann sich sehen lassen



 

Super Tipp Bine.
Werde das mal ausprobieren..

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht