Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Planung einer Zwischendecke mit LED-Einbaustrahlern

20.02.2014, 12:41
Hallo liebe Forengemeinde,

ich plane gerade eine Zwischendecke auf Holzunterkonstruktion, in die nachher LED-Einbaustrahler eingebaut werden sollen.
Meine Planung sieht so aus:
Es sollen etwa 20-25 Strahler à ca. 6 Watt eingebaut werden. Vom jetzigen Lichtschalter möchte ich den Strom holen und mit Wago-Klemmen daraus drei getrennte Schalter machen für 3 Zonen im Raum, die ich einzeln schalten möchte. Eine soll dabei dimmbar werden, also auch mit dimmbaren Spots ausgestattet werden.
Ich möchte dafür ein 3x1,5 NYM-J Kabel in die Decke einziehen und mit je 2 Wago-Leuchtenklemmen je Strahler dann eine GU10 Fassung anschließen, sodass ich keine Trafos o.ä. benötige. Über die Wago-Leuchtenklemmen kann ich ja dann problemlos das Kabel zum nächsten Strahler ziehen.

Nun meine Frage:
- Seht ihr in diesem Vorhaben irgendwo einen Verbesserungsvorschlag oder einen Fehler?
- Ich möchte die Decke aufgrund geringer Raumhöhe nicht tiefer als möglich ziehen. Welche Einbautiefe benötigen LED-Lampen mit GU10 Fassung ungefähr? Und wie viel Luft sollte noch für die Wärmeabgabe, die bei LED ja gering ist, gelassen werden?
Im Baumarkt um die Ecke gibt es Dachlatten mit 39mm Höhe. Dann käme ich mit Grund- und Traglattung + 12,5mm Rigips auf etwa 9cm. Reicht das?
- Kann ich die Wago Leuchtenklemmen einfach so in der Decke lassen oder ist das ein Risiko und sie sollten zusätzlich nochmal in einer Dose verschwinden?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!!!
 
LED-Beleuchtung LED-Beleuchtung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hi, na das wird aber ganz schön hell...

Zitat von andre133
Vom jetzigen Lichtschalter möchte ich den Strom holen und mit Wago-Klemmen daraus drei getrennte Schalter machen für 3 Zonen im Raum, die ich einzeln schalten möchte. Eine soll dabei dimmbar werden, also auch mit dimmbaren Spots ausgestattet werden.
Sehe ich kein Problem drin - von der Leistung her wie auch vom Prinzip...

Zitat von andre133
Ich möchte dafür ein 3x1,5 NYM-J Kabel in die Decke einziehen und mit je 2 Wago-Leuchtenklemmen je Strahler dann eine GU10 Fassung anschließen, sodass ich keine Trafos o.ä. benötige. Über die Wago-Leuchtenklemmen kann ich ja dann problemlos das Kabel zum nächsten Strahler ziehen.
Das würde ich nicht so machen. Das Problem ist, dass die starre NYM-Leitung ganz schöne Kräfte auf die Leuchtenklemmen ausübt und dann zieht da noch die GU10 dran (insbesondere beim Lampenwechsel)... Wenn mit NYM dann jedesmal eine kleine Verteilerdose setzen, die die Kräfte auf den Kabeln abfängt, oder...
Ich habe genau das gleiche (nur mit 4 Spots) gerade gemacht.
Ich bin so vorgegangen, dass ich mit NYM 3x1,5 in die Zwischendecke gegangen bin, da habe ich einen Verteilerdose gesetzt. In der habe ich über Wagoklemmen (222-415 ) auf 4 Leitungen 3x1,5 flexibel aufgeteilt - für jeden Spot eine - und bin dann flexibel bis zur GU10 Fassung gegangen und hab dort doppel Leuchtenklemmen (224-201) benutzt (flexibel-flexibel). Diese habe ich nicht weiter eingehaust...

Zitat von andre133
- Ich möchte die Decke aufgrund geringer Raumhöhe nicht tiefer als möglich ziehen. Welche Einbautiefe benötigen LED-Lampen mit GU10 Fassung ungefähr? Und wie viel Luft sollte noch für die Wärmeabgabe, die bei LED ja gering ist, gelassen werden? Im Baumarkt um die Ecke gibt es Dachlatten mit 39mm Höhe. Dann käme ich mit Grund- und Traglattung + 12,5mm Rigips auf etwa 9cm. Reicht das?
Bei den Halos stand es ja immer dabei, für LED habe ich es noch nicht gelesen - Ich find 9cm hört sich gut an, da kommt ja nix an Wärme - ich würds so machen...

- alles private Meinung, Verantwortung muss jeder selbst übernehmen -

 

Hallo Petterson,
vielen Dank für deine Tipps. Der Raum ist ca 30qm groß. Du hast recht, möglicherweise ist 20 Strahler ein bisschen viel. Allerdings sollen ja auch nicht alle gleichzeitig leuchten. Ich muss aber erst mal den Raum komplett planen um zu sehen, wo und wie viele Strahler sinnvoll sind.

Ich denke mal, ich werde dann deinen Tipp mit der Verteilerdose anwenden. Die Spelsberg mini Verteilerdose bekommt man ja schon für 50ct das Stück. Dann muss ich bei weitem nicht so viel Kabel legen wie bei deinem zweiten Vorschlag. Bei vier Lampen die wahrscheinlich nah an der Dose gesetzt waren macht das natürlich Sinn. Bei meinen ca. 20 Lampen müsste ich ja dann mit 20 Kabeln jedes mal zur Verteilerdose und das teilweise durch den gesamten Raum. Dein Tipp hat mir aber auf jeden Fall schon weitergeholfen und ich werde das mit einplanen. Danke.

 

Hallo,
gäbe ja sonst noch die Zwischenlösung - immer für ~4 Lampen eine Dose setzen (wie bei mir) und die Dosen untereinander mit NYM...

 

Zitat von Pettersson
Hallo,
gäbe ja sonst noch die Zwischenlösung - immer für ~4 Lampen eine Dose setzen (wie bei mir) und die Dosen untereinander mit NYM...
Du hast recht. Gute Idee. Würde ganz gut passen bei meiner bisherigen Planung. Wären nämlich immer 4 in einer Reihe. Dann könnte ich über die Länge des Raumes einmal das NYM Kabel legen und das andere dann jeweils 4x über die Breite.

edit:
http://www.amazon.de/Kopp-151825002-...3x1+5+flexibel

Hast du ein solches Kabel dann zu den Lampen verwendet?

 

Geändert von andre133 (20.02.2014 um 15:09 Uhr)
genau, irgend ein normales H05 - worüber man noch reden kann ist bestimmt ob man überhaupt ein 3-adriges Kabel braucht, da die ganzen Einbaurahmen ja so oder so keine Erdung haben.... - ich hab dreiadrig genommen - tut ja auch nicht weh...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht