Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PKS 66 oder GKS 190

01.05.2014, 20:47
Erst mal Hallo allerseits vom Forumsneuling

Wie im Titel ersichtlich, suche ich den Rat bei der Auswahl einer HKS.
Zusammen mit Freunden, sind wir beim Aufbauen einer Werkstatt hauptsächlich für die Holzbearbeitung - Möbel selber bauen etc. Wir tun dies nicht professionell, haben aber doch ziemlich hohe Ansprüche und auch schon einiges an Erfahrung.

Zur Vollständigkeit der Ausstattung fehlt uns noch eine HKS. Beim Rumstöbern im Internet bin ich auf die 2 oben genannten Modelle gestossen, welche preislich ziemlich gleich teuer kommen, Bei anderen Produkten sind die blauen Profi-Geräte meistens 3mal so teuer und deshalb nicht in unserem Budget. Hier allerdings scheint dies anders zu sein...

WIe in einem anderen Thread schon diskutiert, ist die PKS 66 führungsschienentauglich, wohingegen die GKS 190 ohne Schiene auskommen muss. Trotzdem favorisiere ich momentan die GKS:
- rund 1kg leichter
- grössere Schnitttiefe
- profi - line ist normalerweise langlebiger/robuster

Gibt es noch weitere Vor-/Nachteile/Unterschiede? Für mich stellen sich vor allem noch folgende Fragen:
- gibt es spührbare Leistungsunterschiede?
- was ausser der Führungsschiene spricht für die PKS 66?
- sind beide Sägeblätter gut erhältlich? Gleiches Preissegment?


Herzlichen Dank für eure Rückmeldung und Vergleiche bereits im Voraus!! Ich freue mich bereits mit der Neuanschaffung mein neues Bett zu bauen...
Grüsse aus der Schweiz!
 
gks 190, HKS, Holzbearbeitung, Kreissäge, PKS 66 gks 190, HKS, Holzbearbeitung, Kreissäge, PKS 66
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
MicGro  
Ich habe mich grade erst nach langem hin & her, sowie Vor- & Nachteilen Abwegen für die GKT 55 ACE entschieden.
Da diese euch wahrscheinlich zu teuer wird, ihr Möbel bauen wollt und so genau Schnitte sehr wichtig sind. Würde ich keine HKS ohne Führungsschiene kaufen, weil dazu noch ein Zuschnittbrett gebaut und ihr könnt genau Wiederholungsschnitte durchführen.
Schau dir mal das Video komplett an, da kommt was mit dem Zuschnittbrett und ist gut Erklärt. http://m.youtube.com/watch?v=MBBozODQQy8
Ich habe mich nach langem überlegen für die oben genannte Maschine entschieden, weil es dann mit dem Zuschnittbrett einfacher wird und eine Tauchkreissäge noch weitere Vorteile besitzt.

 

Ja die Entscheidung ist schwierig, vorallem weil beide Maschinen nicht zur Anforderung passen... Ziemlich hohe Ansprüche und einige Erfahrung, da wirste weder mit der PKS nich der GKS wirklich glücklich werden, denn:

Die GKS ist eigentlich für den hochwertigen Möbelbau das falsche Gerät. Sie ist zwar robust, aber da ist auch schon Ende. Für den Bau eine perfekte Maschine, da: hohe Leistung, leicht, handlich, hohe Schnittiefe, relativ robust.

Die PKS ist zwar etwas toller aber sie hat immer noch viele Nachteile: Weder Sanfanlauf, noch Konstantelektronik. Gehrungsschnitte damit machen ist auch nicht grad so lustig, vorallem mit Schiene, da sich ja der Nullpunkt verschiebt, d.h ausser 0 und 45° Gehrungen geht's nicht mit Schiene. Ausserdem kommst du mit 70cm Schiene nicht grad weit und die Perise für die 140er Schiene sind schon hoch, damit kannst du dir ganz was anderes kaufen, und dahin geht auch mein Vorschlag:

Für den universellen Möbelbau wär die GKS 55 GCE eine TOP Maschine, sie überzeugt durch folgendes:

-Sanftanlauf, Konstan -und Regelelektronik.
-Keine Nullpunktverschiebung des Blattes, so können alle Winkel mit Schiene gesägt werden.
-Passt auf fasst alle Schienen die es gibt (ausser Bosch alt und Dewalt)
-immer noch recht günstig im Preis
-160er Blätter sind wesentlich günstiger als 190er
-die Maschine ist wirklich äusserst präzise, laufruhig und stark
-sehr handlich



Hier mal eine Rechnung:

PKS 66 160€
Schiene 140cm 80€
40Z Blatt 50€
Total 290€


GKS 55 GCE 220€
40 Z Blatt 30€
Scheppach 1400mmSchiene 40€
Total 290€



wie man sieht kommt es inklusive Zubehör fast gleich teuer. Wenn du nochmal 50€ drauflegt musst du dich nicht mit der Scheppach schiene begnügen, sondern bekommst eine Tolle Bosch Schiene, für die es diverses Zubehör gibt, welches du später dazukaufen kannst, z.B. Zwingen, Winkelanschlag, Schienenverbinder, zusätzliche Schienen, Schienentaschen, usw.


Und eins kann ich dir sagen, wenn du erstmal angefangen hast mit den Möbeln, dann werden deine Ansprüche noch höher, und dann bist du mit der PKS ziemlich am Ende, darum lieber in die GKS investieren, die hält mehr aus, und du wirst auch wesentlich länger Freude an ihr haben, da sie wahrscheinlich deine Ansprüche locker einhalten kann.


Und ehrlich gesagt, 300€ ist auch nicht die Welt, ansonsten wartest du hal nochmal zwei Monate, legst nochmal jeden Monat einen Hunderter zur Seite, dann kannst du dir die GKS mit ganz viel tollem Zubehör kaufen

 

Oha etz hani gse das du jo o us de Schwiz bisch, denn nützen der die € Prise natürli nüt
Jo i demm Fall isches scho chli schwirigr, wells halt do scho nid gad so eifach isch zum e billigi GKS 55 GCE ifange............ok wieder hochdeutsch: Ich würde einfach vorschlagen du geht's mal zu einem gut sortierten Händler, vorteilshabler SFS unimarktet, Falls es so etwas in deiner Nähe hat, und schaust dort mal. So ein befingern der Maschine hilft meistens bei der Kaufentscheidung, und es erleichtert auch die 400Fr locker zu machen. Wenn man bar zahlt ist es leichter als per Mausklick

 

Warte doch noch einen Monat länger und kauf dir eine GKT

 

... und wenn Du nicht mehr länger sparen willst schaust Du Dir einfach mal die Scheppach CS 55 an.

Die kostet mit Schiene (1400mm), zwei(2) Sägeblättern (24/48 Z) und zwei(2) Schraubzwingen für die Schiene deutlich weniger als 200€ und ist für den Möbelbau a.m.S.besser geeignet als PKS 66 AF oder GKS 190.

Dazu noch eine 2. Schiene mit 1400mm (~ 60 €) und dann hast Du eine brauchbare Tauchkreissäge mit max. 2.800mm Führungsschiene für ca. 230 € und kannst ganz entspannt das nächste Möbelprojekt angehen ...

 

Geändert von Linus1962 (05.05.2014 um 11:53 Uhr)
Herzlichen Dank euch allen für die ausführlichen Antworten!

@hozwerker:
Die GKS 55 GCE hört sich natürlich super an, sind aber halt schon grad einige euros/CHFs mehr... Schwierig für mich zu sagen, ob sich die Investition lohnt... Obwohl die Argumente hören sich gut an! Ist die Regelelektronik/Sanftanlauf wirklich so stark spührbar / hilfreich?
Muss mir das nochmals genauer überlegen...

@Fernton:
Wieso einen Monat? Kommen dann neue Modelle? Wird was günstiger? Das wäre natürlich sehr interessant! Eine Tauchkreissäge wär natürlich perfekt, aber halt nochmal einiges teurer...

@Linus1962:
die Scheppach CS55 hab ich auch bereits gesehen, aber in mehreren Foren gelesen, dass diese eher nicht zu empfehlen ist, da die Verarbeitung eher schlecht ist. Würdet ihr dem zustimmen? Oder wie rechtfertigt sich der doch ziemlich grosse Preisunterschied der Scheppach zur Bosch Tauchkreissäge?

besten Dank nochmals für eure Hilfe!
Gruss, M

 

Zitat von containerschiff
@Fernton:
Wieso einen Monat? Kommen dann neue Modelle? Wird was günstiger? Das wäre natürlich sehr interessant! Eine Tauchkreissäge wär natürlich perfekt, aber halt nochmal einiges teurer...
Einen Monat oder zwei oder drei. Halt so lange wie du brauchst um den höheren Preis zusammen zu sparen.

 

Zitat von containerschiff
...
@Linus1962:
die Scheppach CS55 hab ich auch bereits gesehen, aber in mehreren Foren gelesen, dass diese eher nicht zu empfehlen ist, da die Verarbeitung eher schlecht ist. Würdet ihr dem zustimmen? Oder wie rechtfertigt sich der doch ziemlich grosse Preisunterschied der Scheppach zur Bosch Tauchkreissäge?
...
Guckst Du auch -HIER- oder -HIER-

 

Die scheppach Tauchsäge habe ich und sie ist im Hobbybereich mehr als ausreichend.
Ich habe noch eine Gks 54 s Blau mit Schienen zuerst mit Schuh geführt und dann später umgebaut um Schnitttiefe zu gewinnen und genau am Gummi zu schneiden ,tat sie nämlich nicht sondern 5mm daneben.Was sich Bosch dabei gedacht hat weiß ich nicht.
Schaue das du eine bekommst bei der das Aufhänglager kein spiel hat und alles ist gut.
Gruß Stefan

 

Herzlichen Dank nochmals für eure Unterstützung!! Mein Kopf hat sich noch nicht ganz entschieden, aber da ich die nächsten 2-3 Wochen eh nicht so viel Zeit zum Sägen habe, überleg ich mir das ganze nochmals in Ruhe...
Die Scheppach klingt preislich schon sehr interessant, adererseits bin ich nicht der grosse Fan von Werkzeug made in China und kauf mir lieber was, was auch wirklich paar Jahre hält und auch dann noch Spass macht resp. präzise ist.
Auf jeden Fall hab ich dank euch jetzt mal gute Argumente zum abwägen... Danke!

 

Zitat von containerschiff
...
Die Scheppach klingt preislich schon sehr interessant, adererseits bin ich nicht der grosse Fan von Werkzeug made in China und kauf mir lieber was, was auch wirklich paar Jahre hält und auch dann noch Spass macht resp. präzise ist.
...
... nicht nur auf meinem iPhone/iPad steht "Made in China", sondern etliche meiner Bosch-Tools (selbst die teuersten) kommen nicht aus "Germany" sondern z.Bsp. aus China, Malaysia, Mexiko usw.

 

Zitat von Linus1962
... nicht nur auf meinem iPhone/iPad steht "Made in China", sondern etliche meiner Bosch-Tools (selbst die teuersten) kommen nicht aus "Germany" sondern z.Bsp. aus China, Malaysia, Mexiko usw.
Ja das ist mir natürlich bewusst!! Deshalb hab ich die Scheppach auch noch nicht ganz ausgeschlossen, aber trotzdem scheint die Langlebigkeit der Maschine nicht so gross, wie bei anderen... Was natürlich bei dem Preis auch ganz ok/verständlich ist!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht