Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pinsel reinigen?

30.03.2012, 16:24
Hallo!

Eine Frage in die Runde: Wie bekommt ihr nach Lakierarbeiten die Pinsel wieder sauber? Ich hab schon alle möglichen Verdünnungen probiert, aber spätestens am nächsten Tag ist der Pinsel hart. Gibts da nen Trick oder leben wir auch bei Pinseln in ner "Wegwerfgesellschaft"?

mfg
 
Farbe, Pinsel, Pinselreiniger, reinigen, Verdünnung Farbe, Pinsel, Pinselreiniger, reinigen, Verdünnung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Normalerweise ganz einfach:Wasserfarben die Pinsel mit Wasser reinigenBei Lösungsmittelhaltigen Farben Testbenzin, Terpentinersatz, Universalverdünner oder Nitroverdünnung..Bei Nitrohaltigen Farben mit Nitroverdünnung.Ansonsten steht eigentlich auf den Farbbehältern drauf Reinigen mit XXXXXXX

 

Wenn es jetzt beim Ergebnis nicht so auf die Qualität des Pinsels ankommt, und ich eine Farbe/Lasur habe die nach Chemie verlangt, neige ich zur "Wegwerfgesellschaft".
Bevor ich mir Sondermüll in Form von Lösungsmitteln hinstelle, lasse ich den Pinsel lieber austrocknen und werfe ihn weg.
Falls machbar nehme ich Farben auf Wasserbasis, einfach mit Spüli reinigen und gut.

Falls ich mal wirklich nicht um Lösungsmittelhaltige Farben rumkomme, und einen teuren Pinsel benötige, dann muss ich mal in den saueren Apfel beißen und diesen nach Herstellerangaben reinigen.
Ist aber selten nötig.

 

Pinsel wegwerfen ist nicht so das beste.
Ich habe Pinsel die für die verschiedenen Aufgaben sind. Weißlacke, Buntlacke für Vorstrich usw. Ein Pinsel muß auch eingearbeitet werden. Für gute Lackierarbeiten braucht es einen gut eingearbeiteten Pinsel.
Ein neuer Pinsel ist gut für Vorstricharbeiten, wenn dann die Borsten gut angeschliffen sind it er gut für Lackierarbeiten, ist er dann ziemlich abgenutzt ist er brauchbar zum abbeizen.
Zu meiner aktiven zeit wurden die garnicht ausgewaschen. Die standen immer im Wasser und trockneten so auch nicht ein.

 

sonouno  
also bei billigen Baumarktpinseln die nach ein er Nacht im Eimer die Borsten in alle Richtungen strecken ist wegwerfen das beste ;-))

normal wie oben aufgeführt... je nach Farbe das jeweilige Lösungsmittel verwenden.
Wasserbasis >> Wasser...und Seife oder Spüli
Kunstharzbasis>> Terpentin oder Kunstharzverdünner
Universallacke/Nitrolacke>> Nitro-Universalverdünner

reine Nitroverdünner nur zum auswaschen von Lackierpistolen verwenden
(bei Autolacken und Möbellacken 2 K Acyl oder 2 K PU-Acryl)

bei wirklich guten Pinseln nach Gebrauch den Pinsel mit dem jeweiligen Lösungsmittel gut auswaschen und anschliessend mit Wasser und Seife nachwaschen...
dadurch wird der Pinsel nicht spröde.
Die Borsten sind ja Schweinehaare...also wie bei Menschenhaar entfetten die Lösungsmittel zu stark und brauchen milde Pflege.

Bei Lasurpinseln sind meisst reine Polyesterborsten verarbeitet...
bitte niemals mit Nitro oder Nirouniversalverdünner auswaschen...
da schmelzen dann die Borsten weg ;-))

grüssle, sonouno

 

Aber nicht den Fehler machen wie eine mir sehr gut bekannte Person und versuchen, die Pinsel im Geschirrspüler bzw auch in der Waschmaschine gründlich zu reinigen. Ich schwöre, das geht voll nach hinten los *pfeiff* *dideldum* Ich war's nicht, niemals...

 

Wenns drum geht, am nächsten oder in wenigen Tagen weiter zu arbeiten, dann reinige ich die Pinsel (und Rollen) gar nicht, sondern wickle sie eng in einer Plastiktüte ein. Das klappt problemlos mehrere Tage hintereinander. Nach dem Auswickeln kanns dann direkt weitergehen.

Gute Pinsel (und Rollen) wasche ich schon aus. Ich nehme allerdings lieber sehr gute wasserbasierte Lacke, da reicht Wasser und Spüli.

 

Geändert von agreisle (30.03.2012 um 19:39 Uhr)
Zitat von Ruedi1952
Normalerweise ganz einfach:Wasserfarben die Pinsel mit Wasser reinigenBei Lösungsmittelhaltigen Farben Testbenzin, Terpentinersatz, Universalverdünner oder Nitroverdünnung..Bei Nitrohaltigen Farben mit Nitroverdünnung.Ansonsten steht eigentlich auf den Farbbehältern drauf Reinigen mit XXXXXXX
Sehe ich genau so. Vorab möglichst "leer" streichen, und ab in die Suppe. Bei Farben mit Lösungsmitteln wird manchmal die Außenseite hart. Kann man aber schnell wieder gangbar machen, indem der Pinsel (der Teil mit den Haaren) im Putzlappen etwas geknetet wird.

Ich persönlich bevorzuge Acryllack. Da kann man die Pinsel unter warmem Wasser auswaschen.

 

dausien  
Wenn die Pinsel am nächsten Tag mit der gleichen Farbe wieder zum Einsatz kommen packe ich sie in Frischhaltefolie. Ansonsten so wie sonouno es beschreiben hat.

 

bbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb

 

je nach Anwendung stelle ich nach dem Pinseln das gute Stück in eine 2,5 Ltr
Dose...wo unten noch 1-2cm von der benötigten Farbe drinnen ist...hinein...
Deckel drauf...und weg stellen ! dieses geht bei Lösungsmittel-Lacken
am besten .....bis zu 2 Wochen trocknet da nichts ein !
meist ist der Pinsel gerade so lang, daß dieser leicht schräg eine passt .....
Wasser-verdünnbare Lacke werden, wie schon oben beschrieben, mit ein
biß'l Seife und Wasser recht sauber geputzt !
Nachtrag: wer den Lösungsmittelgestank nicht verträgt...sogenannte
aromatenfreie Verdünnung verwenden...stinkt nicht so intensiv !!!
Gruss...

 

Geändert von Hazett (31.03.2012 um 16:25 Uhr)
ich male in öl - da ist das reinigen der Pinsel auch immer das am wenigsten attraktive... ich habe einen Eimer mit geruchlosem Verdünner (bob ross) und der hat ein Gitter unten drin - da stelle ich die Pinsel rein wenn ich sie am nächsten Tag wieder verwenden möchte - die Farbe setzt sich dann am boden ab und der Verdünner ist oben sauber und die pinsel stehen durch das gitter im sauberen und an dem Gitter kann man auch gut abstreifen. möchte ich entgültig reinigen dann besprühe ich sie nur kurz mit einem Fettlöser, zum Beispiel Sidolin - den man auch in der Küche verwenden kann - kann!!! dann reinige ich noch mit Spülmittel und Wasser - danach werden sie getrocknet - wegwerfen wäre mir doch zu teuer, da manche Pinsel dann doch 20 euro kosten .....

 

sonouno  
Zitat von TanteToni
ich male in öl - .....- wegwerfen wäre mir doch zu teuer, da manche Pinsel dann doch 20 euro kosten .....
jo, klar... echte Rotmarderhaarpinsel... oder auch Dachshaar sind sehr teuer.
Ist ja auch alles in Handarbeit gefertigt und wird selbst heute noch in deutschland produziert. Bekanntester Ort ist Bechhofen im Frankenland

ab Grösse 5 Rotmarder spitz oder auch Schlepper wirds richtig teuer...
ein 12 er spitz kostet jetz an die 18 €

es gibt auch für normal-Pinsel den "Pinseltopf"... da kann man die Pinsel einhängen und sie stehn dann nicht auf den Borsten... Verdünner rein und Überwurfdeckel drauf.
grüssle, sonouno

 

Pinsel reinigen, kenne ich schon fast nicht mehr, da ich meistens mit Sprühdose, Sprühpistole, Schwammrolle dannach wegwerfen, aber zurück zur frage, meistens habe ich sie über Nacht im Terpentin stehen lassen und am nächsten Tag auf einem unlackierten Brett "weichgestrichen"....

 

Da ich sowieso chronisch pleite bin und zum Glück auch selten Pinsel brauch kauf ich noch nicht die richtig guten teuren, also bevorzuge ich erst mal die Wegwerfmethode. Aber wenn ich mir die von meinem Dad ausleihe dann müssen die auch wieder penibel gereinigt werden, wobei ich zugeben muß das er das dann meistens für mich übernimmt weil er da so seine eigene Vorgehensweise hat ;-)

 

solche Pinsel-Dosen mit Gitter habe ich auch mal gehabt...war mir aber für meine Ölmalerei zu unpraktisch, vor allem die 5 Nuller und ähnliche Größen, sind immer durchgerutscht... deshalb in Terpentin grob ausgewaschen...und dann mit Seife
und Wasser fertiggeputzt...die Dose ( kl.Eimer) musste offen stehen...und
roch entsprechend stark !
Habe dafür Marmeladengläser genommen (Terpentin) und wenn sich die Farbreste gesetzt hatten, das recht saubere Terpentin in ein frisches Glas umgefüllt...
altes Glas mit Resten entsorgt.....
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht