Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PFS 65 Dispersionsfarbe

28.10.2010, 16:16
Schönen guten Tag.

Ich möchte mir demnächst ein Feinsprühsystem kaufen. Jedoch sollte das System auch Dispersionsfarbe sprühen können.
Ich bin da auf die PFS 65 gestosen die mir von der Handhabung her gefallen würde.

Ist es nun möglich jede Dispersionsfarbe an die Wand zu sprühen??
Benötigt man wirklich weniger Farbe um ein sauberes Ergebnis zu erhalten?

mit freundlichen Grüßen
zlaner
 
Dispersionsfarbe, Farbsprühsystem, Feinsprühsystem, PFS 65, Wandfarbe Dispersionsfarbe, Farbsprühsystem, Feinsprühsystem, PFS 65, Wandfarbe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hallo Zlaner,

mit der PFS wird tatsächlich weniger Farbe verbraucht. Allerdings ist die PFS nicht für Dispersionsfarben (Wandfarben) geeignet sondern für Lacke, Lasuren etc.

Viele Grüße Reinhold_A

 

Danke für die Info!

 

Susanne  
Hallo zlaner,

ja, davon träumen wir alle: Decken und Wände streichen ohne zu kleckern und ohne Muskelkater am nächsten Tag. :-)

Tatsächlich ist Wandfarbe, im Vergleich zu Lacken und Lasuren, aber einfach zu "stückig" und verklebt die Düsen ziemlich schnell.
Das scheint leider auch für viele Farbsprühsysteme zu gelten, die im Baumarkt hin und wieder für Wand- und Deckenfarbe angeboten werden, und professionelle Geräte für diesen Zweck kosten gern mal vierstellige Beträge.

Fällt den Profis in der Community vielleicht etwas Besseres ein als Wandfarbe aufzurollen wie eh und je?

Viele Grüße
Susanne

 

Ekaat  
Habe einen Vorsatz zum Unterboden-Spühen für meinen Kompressor. Damitsollte auch Wandfarbe gehen. Habe es noch nicht ausprobiert, weil mich der Nebel, der sich flächendeckend überall hinlegt, stört. Da gebe ich lieber ein paar Cent pro Raum mehr aus und rolle.
Nach dem letzten Sprühen konnte meine Schutzmaske auch nicht mehr rosten, weil sie dick voll schwarz war. Wandfarbe ist meist weiß - da stört das farblich nicht so...

 

[COLOR=#00664a]http://www.bosch-do-it.de/boptocs2-d...me=PFS65_1.pdf[/COLOR]
Hier steht auch Hochdeckende Dispersionslacke ( sprühbare Wandfarbe ) natürlich 10-20% verdünnt. Deswegen habe ich bei der Bewerbung auch Wandfarbe angekreuzt.
Richtig oder nicht.
Im Einzelnen sieht das so aus:
Alkydharzlacke und -grundierungenAcryllacke, Dispersionslacke Lasuren, Holzschutzmittel, Imprägnierungen Heizkörperlacke Wasser, Tapetenablöser Hochdeckende Dispersionslacke (sprühbare Wandfarbe)Pflanzenschutzmittel, Desinfektionsmittel Kaltreiniger, Testbenzin Ölfarben und Firnis und Rostschutzgrundierungen UV-Schutzlacke Abbeizmittel, Rostumwandler, Beizen, Trennmittel

 

Hallo,

Latex- und Dispersionswandfarben können nicht verarbeitet werden. Hingegen Dispersionslackfarben auf Kunstharz- und Wasserbasis mit ca. 10% Verdünnung.
Dispersionslackfarben unterscheiden sich von üblichen Dispersionsfarben durch die Fließeigenschaften und damit auch in ihren Verarbeitungseigenschaften. Sie werden auf der Grundlage von wässrigen Kunststoffdispersionen, hauptsächlich Rein-Acrylat-Bindemitteln hergestellt, wodurch eine lackähnliche Beschaffenheit der Beschichtungsoberfläche erzielt wird. Dispersionslackfarbe trocknen schnell, haben ein hohes Dehnvermögen, geringe Alterungsneigung, ein gutes Haftvermögen und hohe Wasserdampfdurchlässigkeit. Der Anstrich ist seidenglänzend und lackähnlich und bewährt sich vor allem für Holzflächen, Beton, Mauerwerk und Putz.

Grundsätzlich sollten aber immer die Anwendungshinweise der Sprühmittelhersteller beachtet werden.

Markus_H

 

@ Markus H
und wie schaut es mit Silikatfarbe aus? 

 

Hallo paule42,

auch Silikatfarben können nicht verarbeitet werden.

Markus_H

 

wenn man wandfarbe spritzen möchte,braucht man 2 dinge.
1.ein geeignetes spritzgerät,welches für die farbe ausgelegt ist.
2.eine entsprechende wandfarbe,die spritzfähig ist.wan kann nicht einfach eine x beliebige farbe nehmen und in das spritzgerät füllen.es gibt extra wandfarben,die dafür ausgelegt sind.die sind dann dünner als normal.der nachteil ist dann,dass die dann nur gespritzt werden können.für streichen sind die dann zu dünn und würden von der walze laufen.dieses verfahren nennt man airless-verfahren.
beispiel-farbe.
http://www.herbol.de/produkte/herboplusairless.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Airless

solche geräte sind allerdings nur für den profi gedacht,da sie sehr teuer sind.maler verarbeiten damit auch lacke und putze.
solche maschienen gehen in der regel erst bei 3000€ los für das einstiegsgerät.daher ist es nur für firmen rentabel.
allerdings besteht die möglichkeit sich solche maschienen auszuleihen-im fachhandel-.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht