Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pflaumenmus

25.08.2011, 17:55
Hallo Hausfrauen und -männer,

seit einigen fruchtlosen Jahren hängt unser Pflaumenbaum mal wieder brechend voll.
Noch ein paar Tage und dann kann die Ernte losgehen. Neben Pflaumenkuchen soll es auch wieder Pflaumenmus geben. Wer hat ein leckeres Rezept parat?

Ich kann mich noch daran erinnern, dass beim letzten Mal die Pfanne völlig im Eimer war, weil völlig eingebrannt. Das möchte ich diesmal nicht wieder erleben. Vielleicht kennt jemand einen Trick, wie man das vermeiden kann.
 
Pflaumenmus, Rezepte, Tipps Pflaumenmus, Rezepte, Tipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
26 Antworten
Hallo Vasco11,

da muss ich mal meine Frau fragen, wenn sie nach Hause kommt. Früher gab es bei uns auch oft Pflaumenmus, aber mittlerweile bin ich der Einzige in der Familie, der sowas noch isst.

 

Bei mir gibt es nur Zwetschgen,aber das Rezept,muss ich mal in den Kochbüchern meiner Mutter stöbern.
Aber da kommt mir die Idee mich mal um einen Selbstgemachten Pflaumen/Zwetschgenschnaps zu kümmern.

 

Zitat von HOPPEL321
Bei mir gibt es nur Zwetschgen,aber das Rezept,muss ich mal in den Kochbüchern meiner Mutter stöbern.
Aber da kommt mir die Idee mich mal um einen Selbstgemachten Pflaumen/Zwetschgenschnaps zu kümmern.
Ok, strenggenommen hast du wohl Recht. Es handelt sich um Zwetschgen, was wohl eine Unterart von Pflaumen ist. Aber bei uns sagt niemand Zwetschgenmus und beim Bäcker gibt es auch nur Pflaumenkuchen

 

Die Eigendlichen Pflaumen sind Grösser.

 

Also hier nun das Rezept von meiner Frau:

5 kg Pflaumen/Zwetschgen
1/2 kg Zucker
1/2 Tasse Essig

Das Ganze einen Tag stehen lassen, dann in eine Pfanne geben und ca. 4-5 h in der Backröhre köcheln lassen. Dabei die Röhre leicht geöffnet lassen, indem man einen Holzlöffel dazwischen klemmt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
Auf keinen Fall zwischendurch umrühren!
Dann im heißen Zustand mit dem Pürierstab zerkleinern und in Gläser abfüllen.
So müsste es gelingen

 

Vielen Dank DietmarS. Nur die Sache mit dem Offenlassen der Röhre dürfte bei uns schwierig werden, denn wir haben einen Elektrobackofen, der abschaltet, wenn man die Tür öffnet.

 

Zitat von DietmarS
Also hier nun das Rezept von meiner Frau:

5 kg Pflaumen/Zwetschgen
1/2 kg Zucker
1/2 Tasse Essig

Das Ganze einen Tag stehen lassen, dann in eine Pfanne geben und ca. 4-5 h in der Backröhre köcheln lassen. Dabei die Röhre leicht geöffnet lassen, indem man einen Holzlöffel dazwischen klemmt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
Auf keinen Fall zwischendurch umrühren!
Dann im heißen Zustand mit dem Pürierstab zerkleinern und in Gläser abfüllen.
So müsste es gelingen
Und wo sind die Gewürze?

 

Ich geh jetzt mal runter und hole mein Rezept

 

Zitat von Holzharry
Und wo sind die Gewürze?
Ok, auf nochmalige Nachfrage:

Man kann noch etwas Zimt oder Nelkenpulver dazugeben, je nach Geschmack.

 

Zitat von Vasco11
Vielen Dank DietmarS. Nur die Sache mit dem Offenlassen der Röhre dürfte bei uns schwierig werden, denn wir haben einen Elektrobackofen, der abschaltet, wenn man die Tür öffnet.
Tja, da weiß ich leider auch keinen Rat. Wir haben einen Gasbackofen und da gibt es damit keine Probleme.

 

Hier nun mein Rezept was ich von einer Bäuerin habe wo ich vor 50 Jahren auf dem Feld Kartoffel gelesen habe. Zum Frühstück gab es da immer Brot mit Butter und dieser Latwerge
Als ich die vor 3 Jahren nach diesem Rezept kochte und danach probierte war ich begeistert.
Sie hat genau den Geschmack wie vor 50 Jahren habe jetzt noch 2 Gläser.
Werde in den nächsten 14 Tagen auch wieder kochen


Herstellung von Zwetschgenlatwerge
11 Pfund Bühler Zwetschgen

3 Pfund Zucker
3 bis 4 Sternanis
6 bis 7 Nelken
½ Liter Essig



Zubereitung:entkernen und eine Lage Zwetschgen mit dem Gesicht nach unten ganz eng in einem Gänzebrater legen, dann mit Zucker bedecken.
Danach die nächste Schicht Zwetschgen und mit Zucker bedecken.
Es sind ungefähr 5 bis 6 Schichten, wegen der Zuckereinteilung.
Die Gewürze Sternanis, Zimtstange und Nelken in einen Teefilter geben und zunähen. Den Teefilter dann in die Mitte geben so das er ganz mit Zwetschgen bedeckt ist.
Zum Schluss einen ½ L Essig darüber gießen.
Deckel darauf und über nacht ziehen lassen.
Am nächsten Tag die Zwetschgen kurz aufkochen lassen, dann zurückdrehen auf Stufe 1-2
Etwa 7Std Köcheln lassen. Danach den Teefilter mit den Gewürzen entnehmen.
Wenn zu viel Flüssigkeit nach den 7Std im Bräter ist, sollte man etwas abschöpfen damit die Latwerge nicht zu dünn wird.
Dann alles mit dem Zauberstab sehr gut mixen
Wenn sie zu dick wird kann man dann wieder Flüssigkeit hinzugeben und nochmals mit dem Zauberstab mixen.
In Gläser füllen und Luftdicht verschließen.

 

Geändert von Holzharry (25.08.2011 um 20:23 Uhr)
Rezept für Pflaumenmus mit Rum <div>1&nbsp;kgPflaumen/Zwetschgen &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;</div><div>2&nbsp;Stangen Zimt &nbsp;&nbsp;</div><div>200&nbsp;g Zucker &nbsp;&nbsp;</div><div>etwas Rum &nbsp;</div><div>Zubereitung: Aus Pergamentpapier Kreise in der Größe der Gläser ausschneiden.

Die Zwetschgen waschen und entsteinen und in einem Topf im eigenen Saft langsam weich kochen.

Den Backofen auf 150°C vorheizen.

Nun die gekochten Zwetschgen in eine flache Kasserolle oder in die Saftpfanne des Backofens umfüllen. Die Zimtstangen und 50 g Zucker unterrühren.

Das Gefäß auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und die Ofentür einen kleinen Spalt offen lassen. (Ich klemme den Stiel eines kleinen Holzlöffels oder einen gefalteten Topflappen dazwischen).

Die Zwetschgen ohne zu rühren etwa 1/2 Stunde schmoren. Dann weitere 50 g Zucker unterrühren und nach einer weiteren 1/2 Stunde wieder 50 g Zucker dazu rühren - bis der Zucker aufgebraucht ist.

Das fertige Mus sofort in einen Steingut-Topf oder in saubere Gläser füllen (randvoll).

Das Pergamentpapier mit Rum tränken und jeweils eines davon oben auf das Mus legen. Nun die Gläser fest verschließen&nbsp;</div>

 

Geändert von sandburg (25.08.2011 um 20:23 Uhr)
Das Rezept von Sandburg gefällt mir bis jetzt am besten.

 

Zitat von HOPPEL321
Das Rezept von Sandburg gefällt mir bis jetzt am besten.



Danke
man kann den Rum auch direkt ins Mus rühren
&nbsp;allerdings würde ich "mein" &nbsp;Mus nicht &nbsp;für Kinder empfehlen

 

Da meine Kinder 14und15 sind hab ich das Problem nicht mehr,abgesehen davon mögen die das warscheinlich sowieso nicht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht