Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pflanzenschutz

29.05.2012, 14:43
Kathrin  
Für viele Gartenfreunde ist Pflanzenschutz ein ziemlich heikles Thema.

Im Garten soll es schließlich ganz natürlich zugehen, giftige Mittel will man da nach Möglichkeit überhaupt nicht einsetzen. Andere sehen die Sache dagegen ziemlich locker - wer im Garten stört, der fliegt raus.
Wie auch immer: Meistens hört der Spaß auf, wenn die Blattläuse in Kompaniestärke anrücken, wenn die Schnecken in einer Nacht eine komplette Salatreihe kahl fressen oder wenn sich der Lieblingsbaum eine Pilzkrankheit eingefangen hat.

Habt ihr Erfahrungen mit der Bekämpfung von Schädlingen und Pflanzenkrankheiten? Was hat funktioniert: Chemie oder biologische Mittel wie Brennnesselbrühe und ähnliches?

Hat schon einmal jemand von euch Nützlinge gegen Schädlinge eingesetzt, und wenn ja, mit welchem Erfolg? Gibt es "Geheimtipps" beim Pflanzenschutz?
Dann sollten wir die hier sammeln.

Wir freuen uns auf eure Meinungen zu diesem Thema!

Liebe Grüße
Kathrin
 
Biologisch, Chemisch, Pflanzenkrankheiten, Pflanzenschutz, Schädlinge Biologisch, Chemisch, Pflanzenkrankheiten, Pflanzenschutz, Schädlinge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Bei uns sind es die Blattläuse die uns zu schaffen machen...

Dagegen setzen wir chemischen Planzenschutz ein. Das wirkt ziemlich schnell und sicher.

Biologische Mittel helfen bei uns nicht und Nützlinge gegen Schädlinge einzusetzen ist uns zu unsicher.

 

pittyom  
ich hab in den Rosen auch Blattläuse... an den Edelrosen setz ich Quetschfinger ein und wenn ich eine Marienkäferlarve sehe, setze ich sie sofort dort ab ansonsten bei den Heckenrosen lasse ich sie und überlasse ich sie meinen Meisen- die sind bei mir echt fleißig bei der Brutpflege und bedanken sich bei mir durch eifriges Läusesammeln - lieber verzichte ich auf Ernte als Chemie einzusetzen - Ausnahme Pilzbefall und sowas (Rosenrost, Birnenrost u.ä.) da hilft nur Keule wenn überhaupt... (kann ja schlecht die Koniferen der Nachbarn im Umkreis von über 30m abholzen!)

 

Sehr Interessantes Thema,wir versuchen den Einsatz der Chemiekeule weitgehend zu vermeiden,nur da wo es Sinnvoll und Vertretbar ist,meine Frau ist in der Chemiebranche und immer etwas Skeptisch wenn man die Zusammensetzung der Mittelchen und die Versprechungen auf den Produkten liest.

 

Bine  
Hallo
ich versuche auf die Natur zu setzen und hoffe das der stärkere gewinnt
Da wir einen großen Koiteich haben und sich dort auch hin und wieder Blattläuse an den Wasserpflanzen zu schaffen machen ist die Chemische Keule fehl am Platz .
Hier greife ich einfach zum Gartenschlauch und spritze die Blattläuse ein paar Tage lange hintereinander mit einem hartem Wasserstrahl ab oder setzte Marienkäfer dort ab .
Ansonsten bin ich generell gegen die Chemiekeule .

 

Gegen Blattläuse nutze ich Brennnesseljauche.

Es gibt zwar verschiedene Meinungen über deren Wirksamkeit, jedoch hat mich ein Bericht von zwei jungen Frauen als Studiumsarbeit über die Wirksamkeit und eigene Erfahrungen überzeugt!

Selbst angesetzt kostet dieses Mittel auch nichts.

Die Jauche sollte aber 1 - 2 Wochen ziehen...

dannach die Pflanze einsprühen und gut ist...

mfg Dieter

 

Janinez  
Ich sprühe mit Spüliwasser und suche Marienkäfer zusammen, die ich dort absetze.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht