Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

"Peter Lustig" Bauwagen / Frage zum Thema Isolierung

21.03.2013, 10:41
Geändert von hEiKoBoRn (21.03.2013 um 14:42 Uhr)
Moin,

ich möchte mir gerne einen "Peter-Lustig" Bauwagen selberbauen. Das Fahrgestell dazu habe ich schon erworben. Ist von einem Landwirt. Die Größe wird ca. 2,10 x 4,75.

Das Tiny-House-on-Wheels soll sozuagen als Ferienhaus für Sommer/Winter dienen.
Derzeit bin ich noch am Planen. Was jawohl das wichtigste ist. Und dabei stoße
beim Thema Isolierung stoße ich so langsam an meine Grenzen, weil es anscheinend so viele Möglichkeiten gibt, oder nicht?

z.B. hat der Montage-Kaiser aus dem Forum hier sein Gartenhaus nur von Innen gedämmt: http://www.1-2-do.com/de/projekt/Ein...nleitung/4026/

Während wiederum viele Tiny-House-Builder das von außen und von innen machen: http://evanandgabbystinyhouse.files....0642.jpg?w=878 (Der Link scheint nicht zu gehen, dafür unten das Bild von dem gewrappten House on Wheels)

Was ist jetzt besser, was muss wirklich gemacht werden?

Für das Fachwerk möchte ich gerne Styrodurplatten verwenden. Sinnvoll oder nicht?

Freue mich jetzt schon auf die Antworten.

Schönen Gruß aus Aurich / Ostfriesland
Heiko / Borni
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	06.03.2013 007.jpg
Hits:	0
Größe:	113,2 KB
ID:	17975   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	p91900642.jpg
Hits:	0
Größe:	159,3 KB
ID:	17976  
 
Gartenhaus, holz, Holzhaus, Isolation, Isolierung, Tiny House on Wheels Gartenhaus, holz, Holzhaus, Isolation, Isolierung, Tiny House on Wheels
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
60 Antworten
Achso, noch eine Frage, welches Material würdert Ihr für die Dämmung / Folie außen/innen nehmen?

Glaswolle kommt für mich nicht in frage, weil ich Asthma und Neurodermities habe.

Wie dick müssen aus Eurer Sicht die OSB-Platten für außen sein? 0,6 cm?

Danke und Gruß
Borni

 

Also wenn ich das richtig verstanden habe möchtest Du sowas ähnliches bauen wie ich bereits in klein als Thermo-Katzenbox gebaut habe, guckst Du hier:

http://www.1-2-do.com/de/projekt/The...nleitung/4753/

Allerdings kann ich da zur witterungsbeständigkeit nichts sagen da die Box erst diesen Winter fertig wurde, generell geht das aber recht gut mit dem Styrodur als Dämmmaterial zwischen den Holzständern.

Ich hoffe ja, egal wie Du es nun machst, das Du Deinen Bauwagen dann hier als Projekt einstellt.

 

debabba  
ich würde die Zwischenräume des Fachwerks an deiner Stelle mit Schafswolle oder Holzwolle dämmen. Oder einen anderen natürlichen Werkstoff verwenden. Die Dämmeigenschaften sind super und vorallem Umweltfreundlich. Styrodur ist künstlich und somit auch problematisch beim Entsorgen (verrotten). Aussen nehm ich mal an willst du Holzplanken und innen würde ich OSBplatten nehmen.

 

Zitat von dirkfulda
Also wenn ich das richtig verstanden habe möchtest Du sowas ähnliches bauen wie ich bereits in klein als Thermo-Katzenbox gebaut habe, guckst Du hier:

http://www.1-2-do.com/de/projekt/The...nleitung/4753/

Allerdings kann ich da zur witterungsbeständigkeit nichts sagen da die Box erst diesen Winter fertig wurde, generell geht das aber recht gut mit dem Styrodur als Dämmmaterial zwischen den Holzständern.

Ich hoffe ja, egal wie Du es nun machst, das Du Deinen Bauwagen dann hier als Projekt einstellt.
Moin,

ja das kommt dem schon sehr nahe. Es gibt halt so viele Meinungen.... z.B. hast Du die Vertäfelung einfach so auf die Folie ohne Zwischenschicht gebaut. Viele sagen, da muss zwischen Holz und Folie noch ca. 1 cm Luft zum zirkulieren sein... finde Dein Projekt aber sehr interessant... Du mußt wohl Katzenlieber sein bei so einer Box. Finde ich super.

Ja, ich möchte das Projekt auf jeden Fall dokumentieren. Irgendwie bin ich der Meinung das ich so ein Projekt in meinem Leben unbedingt machen muss.... keine Ahnung warum das ist. Geht vielleicht vielen so hier.

Borni

 

Zitat von debabba
ich würde die Zwischenräume des Fachwerks an deiner Stelle mit Schafswolle oder Holzwolle dämmen. Oder einen anderen natürlichen Werkstoff verwenden. Die Dämmeigenschaften sind super und vorallem Umweltfreundlich. Styrodur ist künstlich und somit auch problematisch beim Entsorgen (verrotten). Aussen nehm ich mal an willst du Holzplanken und innen würde ich OSBplatten nehmen.
Moin, also eigentlich möchte ich das so machen wie auf dem "geklauten" Bild:

also beginnend: Ständerwerk, dann außen OSB-Platten, darauf Verlattung und dann eine Holzverschalung.

Dann Innen Ständerwerk mit Dämmung ausfüllen und dann wieder Holzverschalung.

Und dabei kommen folgende Fragen bei den Folien auf:

1. OSB Platten mit spezieller Folie versehen (und dann die Verlattung, etc..)
2. Innen Ständerwerk dämmen und dann 2. Folie und dann Holzverschalung

Oder die einfachfrage, ist das vielleicht einfach zu viel, geht es auch einfach wie z.B. im Eingangsthread der Link zu dem Gartenhaus wo nur von Innen gedämmt wird.

Ich möchte da halt im Winter mit nem Holzofen auch mal drin schlafen :-)

Schönen Gruß
Borni

 

Zitat von hEiKoBoRn
Irgendwie bin ich der Meinung das ich so ein Projekt in meinem Leben unbedingt machen muss.... keine Ahnung warum das ist. Geht vielleicht vielen so hier.
Wie heißt es doch so schön:
Ein Mann muss ein Kind gezeugt, einen Baum gepflanzt und ein Haus oder einen Peter-Lustig-Bauwagen gebaut haben.

 

debabba  
hier hab das zum Wandaufbau gefunden:
"Aussenwand - diffusionsoffene Folie - Dämmung - Dampfsperre -
Innenverkleidung.
In der Annahme, daß die Aussenwand Wetterfest und dicht ist, wird die
äußere Folie weglassen."

Wir hatten selbst einen Campingplatz mit festen Vorzelten, da hatten wir Glaswolle im Ständerwerk (in deinem Fall eine Alternative), Aussen die Vorzeltfolie und innen das Ständerwerk inkl. Dämmung mit Holzpanellen verkleidet. in den 15Jahren hatten wir 0,0 Probleme. Sollte ja dann auch für einen Bauwagen gelten.

 

debabba  
sie mal hier:
http://www.wagendorf.de/index.php/Holzkofferbau_2011

 

Bine  
Hallo Borni
süße Idee mit dem PeterLustig Wagen .
Wir haben Ständerwerk , dann von Außen 12er OSB Platten und darüber Lattung und Rauspund gemacht .
Innen haben wir das ganze Thermo Mineral Trennwandplatten und dann mit Dampfsperrfolie isoliert . Und darüber Lattung und wieder Holz deiner Wahl .
----> Dämmung Gartenhaus

 

Der Bericht ist ja supergut. Die Ausführungen sind ja echt spitze.

 

debabba  
freut mich, wenn es Dir weiter hilft

 

Zitat von Bine
Hallo Borni
süße Idee mit dem PeterLustig Wagen .
Wir haben Ständerwerk , dann von Außen 12er OSB Platten und darüber Lattung und Rauspund gemacht .
Innen haben wir das ganze Thermo Mineral Trennwandplatten und dann mit Dampfsperrfolie isoliert . Und darüber Lattung und wieder Holz deiner Wahl .
----> Dämmung Gartenhaus
Super Link, hier merkt man, das man hier richtig ist. Sind Mineral-Trennwandplatten = z.B. Rigips-Platten?

 

Moin.

Den Plan mit dem Bauwagen finde ich super!

Mineral-Trennwandplatten sind Dämmplatten aus Mineralischen Stoffen, so z.B. Glaswoll oder Steinwolle.

Den Wandaufbau würdeich wie folgt machen.

Außen ----------------------------------> Innen

Holzverkleidung ----> Konterlattung ----> diff. Offene Folie ----> Holzständerwerk
(z.B. Kriech und Decker) (z.B Delta Maxx)

---> Dämmung ------> Dampfbremsfolie ---------> Konterlattung ------>
(z.B Hanf oder Schafswolle)


Innenverkleidung
(z.B Rigips oder Paneele)


Mit dem Wandaufbau haben wir auch schon Anbauten gebaut, nur das wir Glaswolle genutzt haben.
Durch den Verzicht auf OSB sparst du sehr viel Gewicht, das ist gerade bei einem Anhänger praktisch.

 

Munze1  
Wie wäre es mit Holzweichfaserplatte aussen, dazwischen Flachs, eine Dampfbremse und dann zur Aussteifung OSB oder Fermacell. Aussen kannst du dann eine Blechverkleidung, was aus Holz, oder jegliches Material, dass der Witterung stand hält, einsetzen.

 

Zitat von Tackleberry
Moin.

Den Plan mit dem Bauwagen finde ich super!

Mineral-Trennwandplatten sind Dämmplatten aus Mineralischen Stoffen, so z.B. Glaswoll oder Steinwolle.

Den Wandaufbau würdeich wie folgt machen.

Außen ----------------------------------> Innen

Holzverkleidung ----> Konterlattung ----> diff. Offene Folie ----> Holzständerwerk
(z.B. Kriech und Decker) (z.B Delta Maxx)

---> Dämmung ------> Dampfbremsfolie ---------> Konterlattung ------>
(z.B Hanf oder Schafswolle)


Innenverkleidung
(z.B Rigips oder Paneele)


Mit dem Wandaufbau haben wir auch schon Anbauten gebaut, nur das wir Glaswolle genutzt haben.
Durch den Verzicht auf OSB sparst du sehr viel Gewicht, das ist gerade bei einem Anhänger praktisch.
Moin,

bis auf die OSB-Platte beschreibst Du das, so glaube ich, wie ich das bislang geplant hatte. Der Verzicht auf OSB spart natürlich Gewicht und natürlich auch Geld.

Da ich eine die äußere Verkleidung waagercht so überlappend verbauen möchte, wird die Konterlattung (wie dick sollte die sein 1-2 cm?) dann ja logischerweise senkrecht, was in Verbindung mit dem Holzständerwerk bestimmt genügend Stabilität gibt.

(Was meinst Du hiermit: "(z.B. Kriech und Decker) (z.B Delta Maxx)") ==> wer googeln kann ist klar im Vorteil. Die Technik Kriech und Decker finde ich auch super.

Kannst Du oder Jemand mir hierfür mal ein konretes Beispiel nennen (also z.B. Link zu Ebay oder so, falls das darf!): diff. Offene Folie ==> ???

Ich komme mir echt "****" vor, denn ich habe ja soviele Fragen....

Danke Dir aber erstmal für die Hilfe!

Borni

 

Geändert von hEiKoBoRn (22.03.2013 um 15:35 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht