Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pendelung bei PST 700 E?

31.01.2012, 15:42
Moin zusammen,


könnte mir einer von Euch sagen, ob die Bosch PST 700 E eine Pendelstichsäge ist oder ob es nur der Vorgänger Bosch PST 700 PE war.


Laut Beschreibung hat die 700 E das nicht. Erst die 800 PEL.


Bin etwas verunsichert und hoffe auf eure Erfahrung.


Gruß, Sven
 
Bosch PST 700 E, Pendelstichsäge Bosch PST 700 E, Pendelstichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Funny08  
Die PST 700 E ist keine Pendelhubstichsäge - die PST 700 PE dagegen eine mit Pendelhub.

Was etwas verwirrend wirkt, ist, dass auf der Webseite zur PST 700 E - das Bild einer Pendelhubstichsäge verwendet wird um die " BOSCH Electronic" zu verdeutlichen. Das sollte evtl. gegen eines der 700 E ausgewechselt werden.

 

Ist die PST 800 PEL denn zu empfehlen? Brauche Sie eventuell nur ein paar mal im Jahr.


Oder macht es Sinn, die alte zu nehmen, wenn man Sie noch bekommt.


Danke.

 

Aber steht den PST nicht für Pendelstichsäge?

 

Ich hab die PST 1000 PEL und finde sie Genial,aber schau doch mal in die Produkttests.
Die 900 er mit dem Sägeblattdepot in der Fussplatte hat auch vorteile.

 

Die Pendelung wird meiner Meinung nach Überbewertet,der Schnitt wird damit schneller,aber Unsauberer.Für feine Schnitte ist sie nicht geeignet.
Je nachdem wofür du sie brauchst.

 

Hallo Piro299,

das "P" in der Bezeichnung steht für Pendelhub. So hat dies zum Beispiel die PST 900 PEL. Das Sägeblatt kann Hub- und Pendelbewegungen ausführen. Die Pendelung verteilt durch ihre elliptische Bahn den Druck auf den gesamten Sägeweg und sorgt für einen schnellen Sägefortschritt und für eine längere Lebensdauer des Sägebblatts.

Markus_H

 

Zitat von piro299
Aber steht den PST nicht für Pendelstichsäge?
Das P steht für Privat,die Blauen heissen zb.GST = Gewerblich Stich Säge

 

Zitat von HOPPEL321
Die Pendelung wird meiner Meinung nach Überbewertet,der Schnitt wird damit schneller,aber Unsauberer.Für feine Schnitte ist sie nicht geeignet.
Je nachdem wofür du sie brauchst.
Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man feine Schnitte benötigt ist der Pendelhub eher kontraproduktiv. Eine kräftige Säge mit ausgeschaltetem Hub liefert da bessere Ergebnisse.

 

Zitat von HansJoachim
Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man feine Schnitte benötigt ist der Pendelhub eher kontraproduktiv. Eine kräftige Säge mit ausgeschaltetem Hub liefert da bessere Ergebnisse.
Hub würde ich einschalten,Pendelung aus.

 

Lol, ja

 

Ok, was würde dann Sinn machen? Ich will nicht 2mal kaufen.&nbsp;<div><br></div><div>Brauche aber auch nicht das HighEnd Produkt für meine Projekte.&nbsp;</div><div><br></div><div>Ich brauche die Sticksäge für ganz normale Dinge. Nichts Ausgefallenes.&nbsp;</div><div><br></div><div>Auswahl: PST 700 PE oder die PST 800 PEL?&nbsp;</div><div>oder welche vergleichbar mit der PST 700 PE?</div>

 

Geändert von piro299 (31.01.2012 um 20:35 Uhr)
Kömische Formatierung beim Editieren, deshalb nochmal der Post:


Ok, was würde dann Sinn machen? Ich will nicht 2mal kaufen.&nbsp;

Brauche aber auch nicht das HighEnd Produkt für meine Projekte.&nbsp;


Ich brauche die Sticksäge für ganz normale Dinge. Nichts Ausgefallenes.&nbsp;


Auswahl: PST 700 PE oder die PST 800 PEL?&nbsp;
oder welche vergleichbar mit der PST 700 PE?


Danke

 

Servus piro299,

also ich würde bei einer Stichsäge lieber einen Euro mehr ausgeben, auch wenn du sie nur ein paar Mal im Jahr verwenden willst.
Ich habe die aktuelle PST900 PEL und die hat ein wirklich ordentliches und sauberes Schnittbild.
Ich finde es nervig, wenn man dann, wenn man sie braucht, sein Material versaut, da der Schnitt so irgendwie nicht ganz so ist, wie er eigentlich werden sollte.

Ich nehme da lieber einen etwas höheren Preis in Kauf und kann danach gescheit arbeiten, denn das zu bearbeitende material kostet ja auch einiges

Viele Grüße

 

Hallo,
auch wenn das Thema hier schon etwas älter ist.

Es gibt ja wie viele von euch schon wissen eine Neuerung bezüglich der PST 700 das neu Modell PST 7300 dass meiner Meinung nach sehr viel besser gelungen ist!

Zur PST 800 möchte ich sagen, der Sägeblattwechsel ist doch hier sehr mühseelig, und aus einer bestimmten Quelle in meinem Bekanntenkreis und Kollegenkreis kam auch die Vermutung dass die PST 800 bald aus dem Sortiment genommen werden könnte und eine bessere Neuerung erfahren wird, wird ja auch mal Zeit!

Zudem verfügt die neue PST 7300 über 600 Watt und einer Schnitttiefe von soweit ich weis 73 mm und die PST 800 nur über ca. 530 Watt mit einer Schnitttiefe von 80 mm

Wer auf die 7mm Unterschied verzichten kann, ist mit der PST 7300 PE sehr gut im Hobby-Heimwerker-Sektor bedient!

Da ich im Baumarkt selbst an der Quelle sitze :-) kann ich mir dieses Urteil gern erlauben!
Zudem verfügt die PST 7300 PE über ein SDS mit dem der Sägeblattwechsel auf jeden Fall Fingerschonender und weniger Zeitaufwändig ist!!!

Viel Spass beim Sägen!

Gruss

Woodworker83

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht