Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pelletheizung oder Ofen für das Gewächshaus?

07.11.2013, 07:57
Geändert von l00kus (07.11.2013 um 08:21 Uhr)
Moin Moin ....

Aus reiner Neugier möchte ich nachfragen, ob ihr über eine Pelletheizung oder sonstige Öfen für euer Gewächshaus nachgedacht habt? ... welche Vor- & Nachteile ihr seht & Co.

Für mein kleines Gewächshaus (6 m², 10 m³) habe ich diverse Möglichkeiten durchdacht. Aktuell ist ein "DIY Solar Air Heater" (einfach mal im Web suchen) aus Getränkedosen mein Favorit.

Nicht falsch verstehen ... es geht mir mehr um ein spannendes Projekt und der Freue am "Tüfteln" als um wirtschaftlichen Gemüseanbau im Winter

Daher wäre ein minimalistisches Windrad zwecks Stromerzeugung und dann einen Elektrolüfter auch eine interessante Möglichkeit... für mich wahrscheinlich zu kompliziert


Danke & Gruß,
Luke
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Du meinst diese Selberbaukollektoren um das Gewächshaus zu heizen?
Windrad und Radiator-betrieb?
Beides dürfte nicht ganz in Deinem Sinne klappen.
Im Winter reicht das bei meiner Solarheizung nicht um von einem WärmeGewinn zu sprechen, vielmehr ene Temperaturhaltung. +/- 0!
Windrad Volt/WattLeistung? Radiator xxxx Watt paßt Stromseitig schon nicht so recht.
Wohnst Du an der Küste, oder gibts eine durchgängige Brise bei Dir? Falls Nein, kannst Du das WRädchen komplett vergessen.
Und für eine Pelettsheizung möchtest Du wieviel € ausgeben ??
Für die Raum-Luft-heizung nach dieser Bauweise wie im Video, brauchst Du aber auch Sonnenschein, und es bringt Dir Nachts nichts (wo es ja allgemein am kältesten ist).

 

Geändert von Stromer (07.11.2013 um 09:06 Uhr) , Grund: +Video
Danke für die rasche Antwort.

Die Pelletheizung wäre ebenfalls eine Art DIY Pelletbrenner. Mir sind nur zwei Videos bekannt, welche eine Möglichkeit zum Nachbau bieten.

Aus Blechdosen ...



In der qualitativ besseren Version ...



Problematisch ist die offene Flamme. Spontan gedacht: ich würde den DIY Pelletbrenner mit einem Tontopf erweitern. Dieses Prinzip in Verbindung mit einer Grabkerze wird in einigen Foren als "relativ brauchbar" beschrieben. Ein Beispiel ...


Kreative Alternativen ... außer einem Heizlüfte oder sonstigen Lösungen mit Strom / Öl fallen mir nicht mehr ein

 

das 2. Video on Dir ist ja interessant, kannte ich so noch nicht.
ABER ich kenne diesen Rauchzug Kylchap von den Dampfloks, welcher ebenfalls einen vorzüglichen Kaminzug bietet. (2 Trichter mit "doppelter Luftzufuhr" ) dürfte zwar ncht unbedingt notwendig sein, finde es jedoch sehr interessant, weil diese Seltenheit kaum bekannt ist!

 

Das 3. Beispiel hat meine Oberbefehlshaberin umgesetzt. Für die Kerzen hat eine Bekannte aus einer Kerzenfabrik gesorgt.

 

Eine Kerze haben wir je nach Witterungslage (=sehr Kalt....sch*** Kalt) auch im Gewächshaus stehen (ca. 6m²), das bringt etwas, aber eher nur als Tiefpunkt-Frostwächter.

Über Winter haben wir aber seltenst was drinnen stehen und schon gar nicht angebaut.

Mit der Heizung an und für sich (jetzt egal welche), sollte man erstmal überlegen, ob der Aufwand überhaupt lohnt.
Auch ein großes Problem dürfte wohl sein, dass die meisten Gewächshäuser ja nicht gerade ein Ausbund an Isolation sind.
Die Wärme geht also relativ schnell wieder nach draußen, was den Aufwand und die Heizkosten auch richtig erhöht

 

Danke für die Antworten.

Mein GWH ist an sicht sehr dicht. Sämtliche Verbindungen und Öffnungen wurden nachträglich mit Silikon und P- bzw. E-Profilen aus Schaumstoff isoliert. Es besteht aus 4mm Polycarbonat Hohlkammerplatten, welche an sich wahrscheinlich weniger Wärme halten, als 16mm Doppelstegplatten. Daher kommt noch Luftpolsterfolie zum Einsatz.

Nun möchte ich nicht zwingend den Gemüseanbau im Winter fortführen, sondern wollte mich nur nach Möglichkeiten erkundigen.

Daher vllt. nochmals eine Frage in die Runde: wie würdet ihr den Nutzen bzw.
die Heizkraft von einem Mistbeet einschätzen? Im Frühbeet habe ich mehrfach zu Pferdemist gegriffen und es ist schon ein leichter Wärmeanstieg spürbar. Gemessen habe ich diesen jedoch nie.


Danke & Gruß,
Luke

 

Zum Schutz von Anzuchten heize ich ganz selten einen kleinen teil im Gewächshaus - ein Gewächshaus im Gewächshaus sozusagen.
Dazu habe ich mir einen kleinen Petroleumheizer gekauft - ähnlich wie der hier.
Klappt wirklich ganz gut, ist aber völlig ungeeignet, das ganze Gewächshaus zu beheizen.
Meiner sieht ein wenig anders aus und hat (in Holland) gerade mal 20 Mark gekostet, aber ich habe ihn im Internet nicht gefunden - der Link ist der erstbeste Link.

 

Zitat von Heinz vom Haff
Zum Schutz von Anzuchten heize ich ganz selten einen kleinen teil im Gewächshaus - ein Gewächshaus im Gewächshaus sozusagen.
Dazu habe ich mir einen kleinen Petroleumheizer gekauft - ähnlich wie der hier.
Klappt wirklich ganz gut, ist aber völlig ungeeignet, das ganze Gewächshaus zu beheizen.
Meiner sieht ein wenig anders aus und hat (in Holland) gerade mal 20 Mark gekostet, aber ich habe ihn im Internet nicht gefunden - der Link ist der erstbeste Link.
Hallo,
solche Petroleumheizungen benutze ich auch, um in Zeiten des Bodenfrostes im März und April das Gewächshaus in der Nacht frostfrei zu halten. Vollkommen ausreichend, im übrigen gibt es solche Heizer auch in größeren Ausführungen. Einfach mal auf den Internetseiten der diversen Gewächshaushersteller schauen, z.B. -> hier <-

 

Geändert von RobertMueser (09.11.2013 um 15:44 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht