Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PCM 7S vs. PCM 8S

20.08.2011, 22:25
Ich plane die Anschaffung einer Kapp- und Gehrungssäge mit Zugfunktion und bräuchte eine Information von den Produkttestern. Vorher habe ich stark zu einem größeren Gerät tendiert weil ich die dachte die Schnittkapazität zu brauchen, da sich das nun erledigt hat wirds gleich ein paar Nummern kleiner.

Im Baumarkt konnte ich mir eine PCM 8S anschauen und war durchaus von der Führung der Säge beeindruckt. Insgesamt war das Gerät trotz seines reudigen Zustands (Ausstellungsstück eben) immer noch sehr stabil und solide. Die Führung war absolut Spielfrei.

Nun die Frage: Wie steht es mit der Führung der PCM 7S? Leider findet man dazu nichts in den Testberichten. Ist sie ähnlich stabil? Hat jemand eine PCM 8S und kann mir seine Erfahrungen schildern?
 
Führung, Kapp-und Gehrungssäge, PCM 7S, PCM 8S Führung, Kapp-und Gehrungssäge, PCM 7S, PCM 8S
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
52 Antworten
Ich kann nur so viel sagen die PCM 7s begeistert mich immer wieder mit seiner Genauigkeit und der guten Verarbeitung. z.B. bei meinem Terassentisch war mir die Säge eine große hilfe

 

Ich habe die PCM 8s und bin auch sehr zufrieden. Gerade gestern waren Freunde zu Besuch und mit dem männlich Teil davon arbeite oder bastel ich immer was. Uns ist sonst zu langweilig Dabei hat er dann eine Dachlatte auf Gehrung damit gesägt und war sichtlich beeindruckt. Ist es schon ein geniales Maschinchen.
Was den Stabilitätsunterschied betrifft, da kann ich Dir leider nicht viel sagen. Ich vermute aber, dass es zwischen beiden Geräten keinen großen Unterschied geben wird. Vielleicht findest Du ja einen Baumarkt, der beide Geräte zum Vergleich hat.

 

Fichte ist ja nun keine Herausforderung. Hat schon mal jemand Hartholz Buche / Eiche mit den Sägen bearbeitet?

Mich würde das Ergebnis folgenden einfachen Tests interessieren: Buche 27mm ca. Breite 10cm auf Gehrung kappen und daraus einen Rahmen bauen. Wenn alle Fugen dicht schließen und die Schnittkanten nicht verbrannt sind, Säge sofort kaufen.

 

Funny08  
Aso die Säge ansich find ich schon klasse, was mich störte, ist, das die Feststellschraube für die Zugvorrichtung direkt auf das Metall der Zugschine gedreht wird. Bei Gehrungssägen von Laminat ( baute eine Kiste aus Laminatresten) - entwickelte sie doch recht ordentlich Rauchzeichen am Holz - aber die Schnitte waren Sauber, also ich kann nach einigen Stunden arbeit die Frauchen und ich an der Maschine verbrachten, keine Ungenauigkeiten erkennen, Die Qualität ist auf jeden Fall top.

 

Zitat von Hobbyholzwerker
Fichte ist ja nun keine Herausforderung. Hat schon mal jemand Hartholz Buche / Eiche mit den Sägen bearbeitet?

Mich würde das Ergebnis folgenden einfachen Tests interessieren: Buche 27mm ca. Breite 10cm auf Gehrung kappen und daraus einen Rahmen bauen. Wenn alle Fugen dicht schließen und die Schnittkanten nicht verbrannt sind, Säge sofort kaufen.
Diese Schnitte bekommst du mit der Säge hin aber nicht mit dem Sägeblatt was dabei ist da müsste man noch mal ein paar Euro in ein gutes Sägeblatt stecken.

 

Naja, ihr könnt das mal aus meiner sicht betrachten. Bisher war die DW717 und 718 XPS von DeWalt meine Favoriten. Da sich mein Bedarf an Schnittkapazität deutlich reduziert hat bedeutet das einen Reduzierung meiner Kosten um 2/3. Abgesehen davon wird einem immer dazu geraten das Sägeblatt von DeWalt ein wegzuwerfen und ein gutes zu kaufen. Überhaupt scheint nur Makita ein gutes Blatt beizugeben.

Es ist also genügend Geld für ein neues Blatt vorhanden die Frage ist nur ob die Säge ausreicht. Wie gesagt hat die PCM 8S einen sehr guten und soliden Eindruck auf mich gemacht.

@Funny: Woran hat die Rauchentwicklung deiner Meinung nach gelegen? Zu langsamer Vorschub, stumpfes Blatt, oder zu schwacher Motor?

 

Als Zerspaner sage ich mal die Rauchentwicklung kann nichts mit der Leistung des Motors zu tun haben. Wäre er zu schwach, würde sich das Blatt langsamer drehen, weniger Reibung und auch weniger Wärme entstehen. Rauch entwickelt sich wenn zuviel Reibung entsteht. Das kann daran liegen, dass das Blatt stumpf ist und im Holz nicht vorwärts kommt, der Vorschub zu gering ist und das Blatt zu lange an der selben Stelle steht oder die Drehzahl zu hoch ist. Da sich die Drehzahl meist nicht regulieren lässt, müsste man in dem Fall den Vorschub erhöhen. Das Problem wäre aber dann - Schafft das der Motor? Wird der Schnitt trotzdem noch gerade?

 

Ich werfe einfach mal die aktuelle _grüne_ Metabo KGS 216 M oder 254 M ins Rennen.
IMHO haben die das bessere Preis-/ Leistungsverhältnis.

 

Die Metabos hatte ich durchaus auch im Blick nur hatte ich bisher keine Möglichkeit mir eine mal Live anzusehen. Ich finde es sehr oft problematisch Werkzeug zu kaufen das man vorher nicht anfassen konnte. Besonders die Stabilität der Führung spielt dabei für mich eine Rolle, denn da kann man leider oft starke Unterschiede feststellen.

Die Metabos sind auch deutlich günstiger obwohl mich da dann schon eher die Plus Modelle reizen. Das ist aber wahrscheinlich nur mein "haben haben haben" Instinkt, denn ich kann keine echte Rechtfertigung für so ein Gerät entdecken und bis auf die Absaugung auch keine für den Mehrpreis.

 

den enormen Mehrpreis finde ich für die plus Modelle schon heftig. Von den Daten sehr ähnlich, offensichtlich "nur" die Absaugung und eine andere Anordnung des Motors, der dann glaube über einem Riemen antreibt und daher laufruhiger sein müsste. Irgendwer hatte sich hier die 216 Plus gekauft. Die plus habe ich auch noch nie live gesehen, nur die M.

 

Funny08  
Zitat von Kourosh
...
@Funny: Woran hat die Rauchentwicklung deiner Meinung nach gelegen? Zu langsamer Vorschub, stumpfes Blatt, oder zu schwacher Motor?
Ich würd auf´s Blatt tippen - der Motor zog sauber durch

 

Zitat von Funny08
Ich würd auf´s Blatt tippen - der Motor zog sauber durch
In den ganzen Testberichten zur PCM 7 S klang es so als wäre das Blatt durchaus OK.
Oder sollte man da doch gleich ein weiteres hochwertiges Blatt mit einkalkulieren?

 

Naja es kann auch sein das Funny sein Sägeblatt selbst ruiniert hat. Man neigt nunmal aus Faulheit dazu das Sägeblatt nicht so oft zu wechseln wie man es nach Materialbeschaffenheit sollte.

Dann ist das gelieferte Blatt eines der Klasse Standard im Prinzip also OK, aber eben auch nicht wirklich gut. Bei den Preisen eines guten Sägeblattes kann man aber auch nicht erwarten das man ein spitzenmäßiges Feinschnittsägeblatt bekommt.

Was die Metabos 216 M und 254 M angeht so hatte ich heute die Gelegenheit mir beide anzuschauen. Beides sind Geräte die ich mir nicht kaufen werde. Im Prinzip fand ich nichts an denen wirklich gut, sie waren auch bis auf Farbe und Markenaufschrift nicht von billigen Baumarktgeräten zu unterscheiden.

Da hat die PCM 8S einen deutlich besseren Eindruck bei mir hinterlassen.

 

Kourosh, du hast dir aber auch die neuen grünen und nicht die blauen Modelle angeschaut, oder?

 

Jep, es waren die grünen. Stehen bei meinem Obi neuerdings als Ausstellungsstücke da. Metabo 216M und 254M. Sehr wackelige Konstruktionen wenn man mich fragt.

Da macht die Hitachi die man bei Hornbach bewundern kann einen deutlich besseren Eindruck.

Von den Heimwerkergeräten macht aber die grüne Bosch PCM 8S immer noch den besten Eindruck. Die PCM 7S konnte ich noch nirgends entdecken.

Ich werde mich weiter umschauen und dann entscheiden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht