Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PBH 200 RE, Wartung, Getriebefett...

29.07.2012, 13:26
Geändert von hellas (30.07.2012 um 08:38 Uhr) , Grund: Zusatzinfos nachgetragen
Hallo,
da mich die Jungs aus dem bosch-blau Forum ständig hierher verweisen, stell ich meine Frage auch hier:

Welches Getriebefett und in welcher Mengemuss in die Schlagwerkskammer einer PBH 200 RE eingebracht werden? Mir liegt eine Fett-Tube mit der Sach-Nr. 1 615 430 005 vor. Wäre die verwendbar und ausreichend?

frdl. Gruß
Hellas

PS.: Kann mir bitte einer bestätigen, dass die GBH-12 VRE, PBH 200 VRE sowie die PBH 16-2 bis auf den Elektromotor identisch sind? Vergleiche ich die Sach-Nummern. der jeweiligen Ersatzteillisten, so sind sie identisch. Aber als Laie kann ich mich ja dennoch täuschen...

Edith:
Da ich auch eine GBH 12 gerade warte und dafür def. das Fett VP720 benötige,
ist die Frage, ob ich das ebenfalls verwenden kann. Sind hierfür Dichtungen für die Verträglichkeit zu tauschen? (z.B. Wellendichtring...)
 
Dichtungswechsel, Getriebefett, PBH 200 RE, Schmierfett, Wartung PBH 200 Dichtungswechsel, Getriebefett, PBH 200 RE, Schmierfett, Wartung PBH 200
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Also das fett ist Richtig habe es mal ermittelt.
Wieviel man nutzen sollte?
Ich würde sagen nicht zu Wenig einfach mal voll schmieren so das jede stelle etwas hat.
Am möglich einmal säubern und dann frisch einfette.

GBH 12
Hat einen SDS plus Schacht mit 14 mm aufnahme.
Die wärme wird anders abgeführt und kühlt auch durch die Verkleidung.
Da diese Maschiene auf extreme Dauerbelastung ausgelegt ist.
Diese ist für das Gewerbe entwickelt.

PBH 200
Hat ebenfalls einen SDS Plus schacht der aber nur 10 mm aufnimmt.
Diese Maschiene ist auch belastbar aber nicht für den extremen dauerbetrieb geeignet sonder nur für Haushalts übliche Arbeiten.

 

Hallo hellas,

deine Fragen kann Dir am Besten ein Kollege aus dem Servicezentrum
beantworten, da die dort die Geräte reparieren und auch Wartungen
durchführen.
Ruf mal dort am Montag an und lass dich mit einem verbinden.

Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld-Willershausen

Tel.: 01805 / 7074-10*
Fax: 01805 / 7074-11*

Mo - Fr: 8 - 20 Uhr; Sa: 8 - 16 Uhr

(* Festnetzpreis 14 ct/min, höchstens 42 ct/min aus Mobilfunknetzen)

Thomas_H

 

@TonyBender: Kann ich nicht bestätigen. Ich habe beide Maschinen hier auf dem Tisch geöffnet liegen. Sie sind, bis auf den Motor und Bürsteneinheit identisch. Das gesamte Schlagwerk ist identisch, die Rasthülsen...alles.
Die beiden Gehäuseschalen sind identisch...nur halt farblich verschieden.
Unterschiede gibts logischerweise beim Motor und geringfügig am Schalteranschluss.
Aufgefallen ist mir bei der GBH 12 VRE, dass ein Teil der stromführenden Kabel punktgeschweisst sind, bei der PBH gesteckt. Was angesichts der hohen Akkuströme verständlich ist.

Ansonsten kann ich nur sagen, vom getriebe-und schlagwerkstechn. Standpunkt aus völlig identisch. Nur sieht bei der GBH das Schmierfett noch nach solchen aus hat sich nicht wie bei der PBH "verflüssigt".

frdl. Gruß
Hellas

 

Die Wärme abgabe der Maschienen ist das entscheidende.
Also die Maschienen sind etwas älter denke das der unterschied an diesen beiden die Wärme abgabe.

Das eine ist ja auch ein Akku gerät was dem entsprechend weniger Wärme entwickelt(GBH 12) bei dem PBH 200 FRE handelt es sich um ein Netz gerät wo etwas mehr Strom in wärme umgewandelt wird.

Aber den Wahren unterschied in der Mechanik kann ich dir nicht sagen.
Aber eins noch die Zahnräder und gewisse weitere Teile im Motor sind unterschiedlich die GBH hat mehr Alu im getriebe für die Kühlung in der dauer belastung und die PBH hat extrem wiederstands fähigen kunststoff was aber auswirkung auf die Kühlung hat das sie keine Gewerbliche Maschine ist.
Wenn ich ehrlich bin kann ich dir auch keine weiteren unterschiede nennen die mir auf anhieb einfallen.

 

Hallo TonyBender,
Sorry, aber das was du da schreibst ist stimmt so nicht.
Die Wärme die durch die Motoren erzeugt wird, ergibt sich zum großen Teil aus deren elektr. Verlustleistung. Da ist überhaupt nicht gesagt, dass der Gleichstrommotor deutlich mehr Wärme produziert als der Wechselstrom-Motor.
Entscheidend ist doch wohl eher die Wärmeabgabe bei der Energieumwandlung im Schlagwerk. Denn hier wird viel der kinetischen Schlagenergie in Wärme ungewandelt.
Und gerade das Schlagwerk ist bei beiden Maschinen nachweislich identisch.
Alu findet sich übrigens, bis auf das Flanschlager, überhaupt keins im Getriebe. Bei beiden Maschienen nicht. Beide Gehäuseschalen bestehen aus Kunststoff. Bis auf die Farbe gibt es da keinen Unterschied. Aber ich glaube, das sagte ich bereits.

Einzig und allein 2 kleine Merkmalsunterschiede konnte ich bisher herausarbeiten:

a) Die GBH 12 VRE hat eindeutig ein synthetisches, will fast meinen silikonhaltiges, Schmierfett in der Schlagwerkskammer. Es hat eine rötliche Färbung. Bei der PBH war eindeutig was anderes drin, da Farbe tiefbraun und eher nach normalem Getriebe/Motoröl riechend. Möglicherweise ist das Fett der GBH langlebiger und belastbarer.

b) Die GBH 12 verwendet einen anderen Wellendichtring. Jedenfalls ist der im Preis deutlich billiger und hat eine andere Sach-Nr. Ob sich optische Unterschiede feststellen lassen, ist noch zu untersuchen. Möglicherweise hängt der andere Wellendichtring auch mit der Fettsorte zusammen... wäre jedenfalls eine nachvollziehbare Option.

Das beweist nur, das BOSCH früher durchaus die blaue Serie auch unter dem grünen Label verkauft hat. Es wahr wohl in den Anfängen nicht sinnvoll, extra eine Consumer-Line zu entwickeln. Das hat sich wohl erst bei den völligen Neuentwicklungen geändert.

So long.
Hellas

frdl. Gruß
Hellas

 

Nachtrag:

Zuerst muss ich meine Aussage revidieren. Ein weiteres Teil ist ebenfalls noch aus Alu. Nämlich der Glockenzylinder, welcher den Schlagkolben aufnimmt.

Ich habe nochmal die Rasthülsen im Detail genau verglichen. Und genau da liegt der kleine, aber feine Unterschied. Der Schlagkolben bei der GBH 12 ist um einiges länger und damit schwerer. Der Schlagstift innerhalb der Rasthülse ist dadurch etwas kürzer. Somit hat die GBH 12 physikalisch bedingt etwas mehr Schlagkraft als die PBH 200 RE. Darin liegt wohl der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Maschinen.Man darf aber auch nicht verschweigen, dass dadurch das Antriebslager deutlich höhen Belastungen ausgesetzt ist. Soweit das Ergebnis meiner Bastelsstunde.

Das ist zwar alles sehr spannend, aber damit ist meine Frage was für Fett in welcher Menge in beide Maschinen muss noch nicht geklärt. Mittlerweile gehe ich von zwei Fettsorten aus...

Mal sehen was die Experten ab Montag dazu sagen werden. Ich bin gespannt.

frdl. Gruß
Hellas

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht