Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

passenden Akkuschrauber für mich

07.06.2014, 21:46
Hallo zusammen...

ich brauche einen neuen Akkuschrauber Bisher habe ich einen IXO, der für die kleinen Dinge zwar gut ist, aber natürlich deutlich zu wenig Power für mehr hat... Ich hatte bis vor kurzem nen AlphaTool Baumarkt Schrauber der neulich seinen Geist aufgegeben hat.

Beim Küchenaufbau mit nem Kumpel durfte ich nen 18V GSR kennenlernen und hatte direkt ein WOW-Gefühl

Nun ist ein GSR ja nicht gerade der Schrauber den man zu Hause im Schrank hat und paar mal im Jahr raus holt, dennoch frage ich mich ob es nicht wie bei vielen anderen Geräten ist, das man lieber was hochwertiges kauft, was eigentlich "zu gut" ist, dennoch hat man was fürs Leben und muss nicht alle 5 Jahre was neues kaufen..

Und wenn ich mir dann anschaue, wie "wenig" dieser mehr kostet im Vergleich zu den 12V "grünen"...dann "Muss" man ja quasi den GSR nehmen, da ich mal davon ausgehe, dass er viel langlebiger ist, ist dem so?

Dann noch direkt eine Frage zu einem Angebot wo ich denke, dass man nichts falsch machen kann, sofern es der aktuelle 18V ist..oder ist da nen Haken wie veraltetes Modell, Akku oder so?

http://www.ebay.de/itm/Bosch-18V-Li-...item5d3fc822fe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Zitat von ralemb
oder ist da nen Haken wie veraltetes Modell, Akku oder so?
Mit einem Blick auf die blaue Bosch Seite kannst du dir die Frage vermutlich selbst beantworten.

 

Zitat von Fernton
Mit einem Blick auf die blaue Bosch Seite kannst du dir die Frage vermutlich selbst beantworten.
nein. basierend auf dieser Seite und dem verlinkten Angebot habe ich diese Frage hier gestellt, da erstmal alles wie ein aktuelles Modell aussieht und ich hier jedoch die Spezialisten fragen wollte...

wieso wird in jedem Forum fast immer als erstes irgendwas geantwortet, was keine Antwort auf die Frage sondern immer erstmal irgendwas unterstellt wird...

 

Wenn du genau hinschaust wirst du festellen das Fernton da schon Recht hat.
Verschiedene Modelle sind da mit "Neu" gekennzeichnet.
Die meisten davon heissen V-EC.
Ich zitiere mal...
100 % längere Lebensdauer dank bürstenloser EC-Motor-Technologie
Also kann das von dir verlinkte Modell nicht aktuell sein, wird aber noch produziert.
Ist aber wie mit anderen Akkugeräten, z.B. Mobiltelefon.
Wenn du kein Montagsgerät erwischst geht eh der Akku zuerst übern Jordan.
Bei weiterem hinschauen fallen die Leistungsdaten auf. Die neuen Modelle haben wesentlich mehr Drehmoment, auch die Akku´s haben mehr AH. Wobei die 1,5AH Akku´s für mich bisher immer gereicht haben. Hunderte Schrauben in Serie verarbeite ich eigentlich nie.
Und wenn du dann noch einmal genau hinschaust fällt dir vielleicht ein 10,8 Volt Modell auf. Die Leistung liegt auf dem Niveau des verlinkten 18V Modells, das Ding ist handlicher,
kostet kaum mehr und hat den neuen Motor.

 

An dieser Stelle möchte ich dir einfach meine Erfahrungen mit Akkuschraubern schildern, da ich mir vor kurzem selber einen neuen Akkuschrauber zugelegt hab.
Mein Erster Akkuschrauber der Marke Bosch war ein 9,6 VES-2 mit NiCa Akku. Der Schrauber hat bestimmt über 10 Jahre gehalten. Nun ist jedoch der Akku platt.
Als nächstes habe ich mir einen PSR 12-2 http://www.hornbach.de/shop/Akkubohrschrauber-Bosch-PSR-12-2/7411843/artikel.html?WT.svl=artikel_img gegönnt und war mit deisem bisher zufrieden. Allerdings habe ich mir noch einen zweiten Akku dazugekauft um weiterschrauben zu können, wenn man der erste Akku leer ist. Der Ersatzakku ist ein 2Ah NiMH Akku, der Originalakku ein 1,5 Ah NiCa.
Zu diesen beiden muss ich sagen fand ich klasse zwischen zwei Getriebestufen umschalten zu können.
Der PSR 12-2 ist nun ca. 4 Jahre alt und funktioniert noch immer tadellos.

Nun habe ich mir vor ca. 1-2 Monaten den PSR 18 Li-2 gekauft http://www.hornbach.de/shop/Akkubohr...vl=artikel_img
Man merkt gleich das er mit seinen 46Nm noch mehr Kraft hat als meine Vorgänger. Des weiteren ist er sehr leicht und hat gleich zwei 2Ah Li-Ionen Akkus dabei. Leider kann ich nichts zu der Haltbarkeit der Akkus sagen, habe leider auch viel negatives zu Li-Akkus gelesen bezüglich Alterung selbst bei Nichtgebrauch, Anzahl der Ladezyklen,.... as man jedoch sofort merkt das der Akku im Vergleich zu den NiCa und NiMH Akkus keine Selbstentladung hat und immer einsatzfähig ist.
Meiner Meinung und nach meinen bisherigen Erfahrungen mit grünen Boschgeräten muss es kein Profi-Bosch-Blau Gerät sein, mir reicht als Heimwerker vollkommen ein "normaler" grüner Akkuschrauber. Wenn man Beruflich damit Tag für Tag 8Std arbeitet ist es vielleicht was anderes.
Außerdem habe ich meine Geräte alle entweder im Baumarkt oder auf der Arbeit im Für-Uns Shop gekauft, wo man sicher seien kann das da auch Bosch drin ist wo Bosch draufsteht. Es gab in letzter Zeit mehrere Berichte zu Plagiaten verschiedenster Hersteller.
Ein weiterer Vorteil beim Kauf bei Hornbach oder Bauhaus ist die längere Garantie, nämlich 5 anstelle 2 Jahre. Dies soll keine Werbung sein, sondern nur ein netter Hinweis auf eine kostenlose Garantieverlängerung
Also aus heutiger Sicht würde ich den PSR 18 Li-2 weiterempfehlen, achte jedoch das du den mit 2 Akkus 2Ah nimmst. Er kostet nur ein paar Euronen mehr und eine Akkuladung hält eventuell ein paar Schrauben länger

 

Bei den "Blauen" PowerTools gibt es drei Produktreihen ...

... die Einstiegsdroge "LightSeries", der fast perfekte Kompromiss "DynamicSeries", und die "RobustSeries" für den rauen Handwerker Alltag.

Der von Dir verlinkte AkkuBohrSchrauber (GSR 18-2-LI) ist aus der LightSerie und wäre für mich persönlich (aus verschiedenen Gründen) keine Option.

Zum Einstieg in die DynamikSerie (GSR 18 V-EC) kann ich Dir bedenkenlos raten, der relativ geringe Aufpreis ist bestens investiert.
Aktuell kommt man auch günstig an den Vorgänger des "EC", der hört auf den Namen "GSR 18 V-LI".


Ansonsten gebe ich Hans-Joachim Recht, denn letztlich kommst Du aus dem IXO-Lager und bist "sehr handliches gewohnt" ...
... und daher ist ein Blick (und die Suche nach einem guten Angebot) für den GSR 10,8 V-EC jede Sekunde wert.

 

Geändert von Linus1962 (08.06.2014 um 07:24 Uhr)
Servus!

Mit dem GSR 18-2-LI hast du dir (wie die anderen schon sagten) das kleinste und leichteste Gerät aus der 18V Schiene ausgesucht. Dieses macht in meinen Augen nur Sinn, wenn man schon 18V Akkus hat und einen leichten (Bohr-)Schrauber sucht.
Von den Leistungsdaten kommen die blauen 10,8V Geräte schon sehr nah ran. Der harte Schraubfall (die höhere Zahl) spielt fast keine Rolle im normalen Leben.

An deiner Stelle würde ich mir gut überlegen, ob noch andere Akkugeräte folgen sollen und danach entscheiden, welcher es werden soll (blau/grün bzw. 10,8V/18V). Bei mir fiel die Entscheidung für blau 10,8V und 18V.
Wobei ich auch sagen muß, bis auf wenige Fälle benutz ich nur noch die 10,8er. Mein Tip ist der GSR 10,8-2-LI, aber bitte auf BJ 2013 oder besser 2014 achten. Ab da soll die Lagerung verbessert worden sein. Auch liest man sehr oft von eiernden Bohrfutter beim ihn. Das ist aber sehr oft nur die Hülse und hat nix mit dem Rundlauf zu tun.
Von den ECs rate ich dir noch ab (besonders vom 18V).

MfG
Marco

 

Zitat von ralemb
hier jedoch die Spezialisten fragen wollte...
Die Spezialisten für für die blauen Geräte sind vermutlich im blauen Forum.

Zitat von ralemb
wieso wird in jedem Forum fast immer als erstes irgendwas geantwortet, was keine Antwort auf die Frage sondern immer erst mal irgendwas unterstellt wird...
Wieso fragt in jedem Forum jemand so, dass nicht erkennbar wird welche Informationen außer dem Text des 99,99€ Schnäppchens bei Händler-XY er bisher zur Informationsgewinnung genutzt hat und reagiert beleidigt wenn man ihn auf Informationsquellen verweist?

Fangen wir mir von mir verlinkten Seite an und setzen den Filter auf 18V Geräte. 5 Geräte werden gezeigt und drei davon mit "Neu" ausgewiesen. Das von dir genannte Gerät scheint also nicht "Neu" zu sein => älteres Modell. Wie alt das Modell ist, verrät uns ein Blick in Pressearchiv von Bosch. Wir erfahren, dass das Gerät selbst im Jahr 2009 aufgelegt wurde. Anderseits ist es aktuell noch im Verkauf, also noch nicht "veraltet". Die bisher gesammelten Indizien lassen aber darauf schließen, dass auch hier bald ein Generationswechsel erfolgen könnte.

Schauen wir noch mal zurück auf die Seite mit der Produktübersicht. Mit Ausnahme deines Gerätes werden alle anderen mit 4.0 Ah Akkus ausgeliefert - deines mit 1.5Ah. Wir haben es also auch mit einer älteren Akkugeneration zu tun. Wer Lust hat im Pressearchiv zu suchen wird sicher auch heraus finden wann die diversen Akkugenerationen auf den Markt kamen.

Wir können gerne diskutieren ob dieses Modell für die geplanten Aufgaben ausreichend sein wird. Die Frage ob es sich generell um ältere Technik handelt, hättest du dir jedoch durchaus selbst beantworten können.

Jetzt bist du wieder dran ...

 

Susanne  
Hallo ralemb,

was möchtest Du denn mit Deinem Akkuschrauber hauptsächlich machen und wie oft arbeitest Du damit?

Auf bosch-do-it haben wir einen kleinen Produktberater (rechts auf der Seite), mit dem Du Deine Anforderungen schon mal eingrenzen kannst: http://www.bosch-do-it.de/de/de/bosc...euge/index.jsp
Vielleicht hilft das ja schon ein bisschen.

 

ohne jetzt den von Dir in die engere Wahl genommenen Schrauber zu
kennen, wenn Du was für alle Fälle anschafft's, sollte der Schrauber mind.
40 Nm Drehmoment haben, denn für kleinere Schräubchen kannst Du über die Ratschen-Einstellung das Drehmoment runter stellen, aber niemals zugeben !
Also ist ein 18 Volt Li Po Gerät ( 46 Nm) die richtige Wahl !.... solltest Du zufällig bei
den Flugmodellbauern tätig sein, dann kennst Du auch die brushless Motoren,
welche A. eine spezielle Elektronik zum Rundlauf brauchen und B. nur mit LiPo Accus, welche
auch noch in Hochleistungs-Klassen zwecks Stromabgabe z.B. 64 - 400 Amp...
unterteilt werden, um zu laufen,... vereinfacht ausgedrückt, ein nur 4 Amp/h Accu mit Brushless-Motor muss nicht das Beste sein, was da z.Zeit möglich ist !
Gruss......

 

Geändert von Hazett (08.06.2014 um 14:58 Uhr)
Ich stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung.
ich arbeite gelegentlich (Loch in die Wand zum Bild aufhängen, hier und da mal ne Schraube reindrehen) mit dem Akku-Schrauber und wollte daher kein Vermögen ausgeben.
Meine Wahl fiel auf den PSB 14,4 LI. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Da ich mir neulich die Akku-Säbelsäge PSA 18 LI zugelegt habe wäre es im Nachgang sinnvoller gewesen auf den PSB 18 LI zu gehen um in der gleichen Akku-Linie zu bleiben.

Also so überleg was du damit arbeitest und ob noch weitere Geräte folgen.

 

Würde auch die 18V Akku Linie von Grün empfehlen. Gibt "geile" Gartengeräte, Säbelsäge, Heckenscheren usw. neben den Bohrern. Man ist praktisch offen für zusätzliche Geräte.

 

hallo... da ich erstmal nicht plane, andere Geräte zu kaufen, bzw. bei den anderen reichen mir tatsächlich die billig-geräte weil ich sie 1 mal im Jahr nutze, brauche ich mich mit Akkulinie erstmal nicht zu beschäftigen, und dann sind die blauen 10,8er eigentlich ganz passend, glaube ich... so gibt es den 10,8 LI-2 bei ebay vom Händler in der L-Box mit 2 Akkus für 130 Euro...

Das wäre das Angebot:
http://www.ebay.de/itm/BOSCH-Akkusch...item258625c628

Jemand sagte ja, man sollte darauf achten, dass es mindestens Modelljahr 2013 ist, was hier der Fall ist laut Beschreibung. Ist dann sicher gestellt, dass man nicht dieses eiernde Bohrfutter erwischen kann oder hat das damit nicht wirklich was zu tun?

Was mich nur wundert...wieso sind die neuen VEC kräftiger, wenn sie deutlich weniger Drehmoment haben? Ich dachte, dass genau der Wert die Kraft widerspiegelt?

Edit:
sehe das Set auch bei Amazon, wo ich eigentlich lieber bestellen würde...nur: Kann man irgendwie sehen welches Modelljahr das ist:
http://www.amazon.de/gp/product/B00A...productDetails

 

Geändert von ralemb (09.06.2014 um 11:18 Uhr)
Ich nehme an das du auf den GSR 18 VE-2 LI anspielst.
Da fallen mir 2 Sachen auf.
Zum einen der 4AH Akku. Moderne Akkuzellen mit größerer Kapazität steigern die Leistung.
Siehe auch die 2 18Volt VE-C Modelle. Unterschiedliches Drehmoment nur durch unterschiedlichen Akku. Technisch erklären kann ich das aber nicht
Zum anderen scheint der VE-2 LI eine andere Getriebeübersetzung zu haben.
0-400 VS. 0-500 Umdrehungen im 1. Gang.
Ist wie beim Auto, entweder geht es im 1.Gang schnell zur Sache und man muss flott in den 2. Oder der erste geht bis 120 KM/H und ab 3 Personen bleibt er am Hügel stehen.
Warum Bosch so ein Modell ohne V-EC auf den Markt bringt, würde mich aber auch interessieren.
Beim 10,8er dreht sich das wieder. Da hat der VE-C immer die Nase vorn.

 

bei den Neuen mit 10,8 V- EC hättest Du einen Schrauber mit brushless Motor !
hier ist das Drehmoment eine Vorgabe, wenn die Ratschen-Funktion genutzt wird !
( sollte man immer machen ) wird der Schrauber auf Bohren... ohne Ratsche eingestellt,
dann zieht der brushless Motor bei Blockkade einen sehr hohen Strom ( kurzzeitig )
aus dem Accu, bis die EMP den Strom runterregelt ( oder AUS )
Dass kann je nach Leistungsklasse der Accus ( siehe mein Skript oben ) durchaus
einige zig-Ampere sein, bis die Regelung eingreift ! ....das geht natürlich sehr schnell,
nicht so langsam wie es hier gelesen wird !
Übrigens,...... ob Du 25 Euro für einen guten Zweck spendest, oder so eine Schrauber- GURKE zulegst, muss Du selbst entscheiden, empfehlen kann ich Dir solche
Geräte nicht ! deutlich unter 100 Euro wird's nur 1/2 so gut !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (09.06.2014 um 11:23 Uhr)
okay, danke... also dann fällt wohl meine Wahl auf den 10,8er 2 LI mit L-Box und 2 Akkus für ca. 130 Euro. Denke, dass das sinnvoller ist, als nen größeren Grünen für das gleiche Geld oder dann sogar mehr...

Bin mir nur unsicher wegen dem Modelljahr bei dem Amazon Modell bzw. ob das Modelljahr überhaupt wichtig ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht