Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Parkett ausbessern

09.07.2014, 22:11
Hallo Zusammen,

bin gerade am renovieren und da hat letztendlich ein alter Kachelofen und 1m Wand weichen müssen um das Wohnzimmer und Esszimmer zu "vereinen" - fehlte letztendlich an den Stellen, ein wenig Parkett-Boden.
(Kachelofen war vom Keller mit Ölverdampfer über Luftkanal beheizt und einfach nicht mehr zeitgemäß)

Ja und an "den" Stellen musste nun der Boden ergänzt/geflickt werden, wofür wir uns einen auf Boden spezialisierten Sanierungsfachmann geholt haben. (auf Empfehlung)

Von Parkett hatte ich keine Ahnung, so das ich ihm voll vertraut hab !

Er meinte "das ist Eiche" und Eiche ist Eiche und kann problemlos ausgebessert werden; aber der Boden muss dann komplett geschliffen werden, damit man keinen Unterschied sieht... Dazu gibt es heutzutage "LEIDER" einen 160x160 Parkett nicht mehr : aber "ER HAT NOCH EINEN VORRÄTIG"

WOW !!! So ein Glück - dachten wir...

OK:
wir waren natürlich einverstanden, und haben den ganzen rund 45m² zugestimmt. (darunter 3m² "flicken")

Als er dann am "Flicken" war, ist mir schon aufgefallen, das seine "Eiche" keine Gemeinsamkeit mit dem vorhanden Boden hat; Er sagte voller Überzeugung : "Passt aber nach dem Schleifen";
Dann wieder nicht.. "Passt nach dem Ölen";
wieder nicht.. "passt wenn das Öl eingezogen ist";
wieder nicht "wenn's nach ein paar Tagen herausgetrocknet ist"...

Letztendlich ist das Ergebnis für mich "katastrophal", da der "ergänzte" Boden absolut keine Gemeinsamkeit mit dem vorhanden hat. Von der Struktur; Farbe; Charakter...

Habe mich nun - als bisher Parkettlaie - schlau gemacht und festgestellt, das 160x160mm eine Standard-Größe ist, aber es allein schon bei Eiche allein 3 Grundvarianten gibt, wovon ich mir "Rustikal" als Muster bestellt hab; auf Karton geklebt; geschliffen; und geölt hab...
Kommt dem vorhanden Boden 20mal näher, als das was er geflickt hat...
...aber das "gelbliche" fehlt...

Daher nun die eigentliche Frage:
Ist der Boden auf dem Bild überhaupt Eiche ? ? ?
(Bild mit Blitz aufgenommen, so das es einigermaßen farbecht rüberkommen sollte)

Grüße,
mibu3000
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Eiche0.jpg
Hits:	0
Größe:	67,4 KB
ID:	27395  
 
Eichenholz, Parkettboden Eichenholz, Parkettboden
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Ich kann das auf dem Bild nicht erkennen.

 

Was mir auffällt ist der deutliche Unterschied zwischen Kern- und Splintholz (das Helle)
Das ist bei Eiche sehr ausgeprägt und am rohen Holz nicht so gut Sichtbar.
Erst nach dem ölen wirds kräftig.

 

@mguentner
klar, ist auf Bildern immer schwierig

@hansjoachim
Das die Böden erst nach dem ölen, ihren Charakter zeigen, ist mir auch deutlich aufgefallen - weshalb ich meine Vergleichsmuster auch erst mal geschliffen und 2x geölt hab; dann noch ein paar Tage warten... ...

 

Ein Bild vom Übergang Neu/Alt wäre interessant.
Für mich sieht es zwar nach Eiche minderer Qualität aus (der hohe Splintanteil),
aber um das deffinitiv zu beurteilen reichts halt doch nicht.

 

Ich sehe es ähnlich wie HaJo.

Bei Eiche wird gerne sog. "Wildeiche" verkauft, das soll die unregelmäßige Struktur ( auch im Leimholz) erklären.
Jedoch kommt diese häufig vom hohen Splintanteil (siehe HaJo), der unsinnigen Lamellenzusammenstellung oder der großen Astanzahl.

 

Der Spiegel auf einigen der Stäbchen spricht für Eiche. Wenn das Parkett allerdings nicht sauber sortiert wurde, hast Du immer Unregelmäßigkeiten drin. Es bisschen gleicht sich das noch durch die UV Strahlung an, aber all zu große Unterschiede werden da nicht egalisiert.

 

Auf Deinem Foto kann ich nicht erkennen, wo altes Parkett liegt und wo Flickwerk ansetzt. Das spricht für die Arbeit. Der erkennbar hohe Splintanteil nicht unbedingt für das Material, aber vielleicht ist das ja einfach passend zum Bestand ergänzt worden?

Nur am Rande: Dass nach Herausnahme einer Wand oder eines Wandstückes die Bodenbeläge angeglichen werden können, ist nach meiner Erfahrung selten. Zuletzt hab ich in einem Fall, in dem alledings ne komplette Wand entfernt worden ist, in beiden Räumen, die dann einer werden sollten, Estrich, Putz, und Decke komplett neu vorgesehen und das hat sich wegen der vorgefundenen Maßabweichungen zwischen den ehemals zwei Räumen auch rentiert.

 

Janinez  
Auf Deinem Foto kann ich nicht erkennen, wo altes Parkett liegt und wo Flickwerk ansetzt. Das spricht für die Arbeit. De
@ baldwin - er schreibt aber, daß es absolut nicht zusammenpasst, deswegen hat er ja das Problem

 

Hallo Zusammen,

auf dem Foto ist das alte Parkett abgebildet.
Werd morgen mal Bilder von den "Flickstellen" und meinen Mustern machen.

Habe mich parallel nochmal informiert und denk nun schon das es Eiche ist; Jedoch sind Parkettböden oft kreative Mischungen/Sortierungen...

Wie schon erwähnt, hat der vorhande Boden einen hohen Splintanteil, welcher heutzutage nicht mehr gewöhnlich ist bzw. mit Köpfchen gemischt und verlegt werden muß, welche Mühe sich mein "Spezialist" nicht gemacht hat... Hat einfach seine vorhande Eiche "natur" verlegt....

Grüße,
mibu3000

 

Janinez  
Ich denke aber doch, daß Du den in Regress nehmen kannst

 

Hallo, es ist ein Eicheparkett, und zwar wurde er in den 70 iger Jahren als Eiche "Standard" oder auch Eiche 2. Klasse bezeichnet. Er zeichnet sich durch relativ viel Splintholz aus.

 

Hallo, es ist ein Eicheparkett, und zwar wurde er in den 70 iger Jahren als Eiche "Standard" oder auch Eiche 2. Klasse bezeichnet. Er zeichnet sich durch relativ viel Splintholz aus.
Es gibt bei Parkett drei Sorten: Das "normale Parkett" wird als "Natur" oder "Exquisit" bezeichnet, früher 1. Klasse, er hat eine gleichmäßige Maserung. Der "Standard" oder 2. Klasse zeichnet sich durch einen hohen Splintholzanteil aus. Die dritte Variante ist das Eiche "Rustikal" oder auch 3. Klasse bezeichnet. Dieses Parkett hat einen hohen Astanteil.

 

Hallo Zusammen,

DANKE erst mal für Eure reichlichen Antworten !

Anbei die neuen Bilder des "neuen" und des "Übergangs" !

Wie auch Ritschi59 schreibt, ist es bestimmt "Eiche"; Aber wie er schreibt gibt es 3 verschieden "Sortierungen"; ja und mit den 3 Klassen wurde es wohl sauber eingeteilt.

Der hohe Splintholzanteil dominiert bei unserem; was ausgebessert wurde ist klar "1.Klasse/sortenrein/Natur"...

Habe mir inzwischen auch mal eine Verlegeeinheit der quasi "Klasse2" (heißt leider bei jedem Hersteller anders) bestellt und werde diese auf ein Musterbrett kleben und wieder schleifen, schleifen, schleifen; sowie 2x ölen und ne Woche ziehen lassen....

Dann werde ich einen Vor-Ort-Termin mit meinem redegewandtem "Fachmann" machen und ansprechen, was schief gelaufen ist - er wird sich anhand der "Beweislage" nicht herausreden können !

Grüße,
mibu3000
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NEU.jpg
Hits:	0
Größe:	78,2 KB
ID:	27472   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Übergang.jpg
Hits:	0
Größe:	59,7 KB
ID:	27473  

 

Wenn ich Deine letzten beiden Bilder ansehe, kann ich immer noch keinen Bruch an einer Übergangsstelle erkennen, genausowenig wie mangelhaftes Parkett. Der Unterschied zwischen Bild 1 und Bild 2 ist allein die Materialauswahl: hier möglichst ruhig, da lebhaft in Farbe und Maserung. Mit der nachhaltigen Qualität aus Benutzersicht hat das alles nichts oder wenig zu tun, sondern ist hauptsächlich Geschmackssache.
Check mal, was Du in der Hinsicht vereinbart hast.

 

Geändert von baldwin (14.07.2014 um 23:40 Uhr)
@baldwin
Die Übergangsstelle ist mechanisch auch wirklich perfekt !
Was den Übergang anbelangt, das Schleifen, Ölen etc...

Problem ist, die völlig andere Sortierung des Parketts und die nun - für mich eindeutige Lüge - das es den 16cm nicht mehr gibt und wir so nur seinen "glücklichen Restbestand" nehmen können...

Habe die letzen 2 Wochen reichlich bestellt, geklebt, geschliffen, geölt und passt halt mal jeder besser, als seine "leblose" Eichensortierung...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht