Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

OSB Platten welche Stärke

04.08.2015, 07:38
Hallo Freunde...
ich möchte meinen krummen Kellerboden ausgleichen.
Hier geht es um teilweise 3-9mm. Nun hab ich die
Idee OSB platten zu verlegen. Diese allerdings nur auf unterlege Klötzchen,
da fest verlegen nicht geht. Es geht um 2 x 1,47 m Fläche.
Welche Stärke an OSB Platte müsste man nehmen damit
diese auch gerade bleibt an den nicht unterlegten stellen?
Reicht da 15mm oder doch besser 18 oder 22? Habe da keine
Erfahrungswerte und dachte da an die 15mm Platten.
Eine Antwort wäre großartig.
Gruß
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten

Die besten Antworten

Woody  
Ich denke, bei 3m² Gesamtfläche werden die 15er reichen. Anstatt Klötzchen würde ich einfach eine Trockenschüttung einbringen. Diese kannst du schön ausnivellieren und easy dann die Platten schwimmend verlegen. Mit den Klötzchen wird das eine Fummelarbeit und wahrscheinlich auch nie ganz eben. Vor allem, wie willst denn die Klötzchen gegen verrutschen sichern?
Woody  
Ich denke, bei 3m² Gesamtfläche werden die 15er reichen. Anstatt Klötzchen würde ich einfach eine Trockenschüttung einbringen. Diese kannst du schön ausnivellieren und easy dann die Platten schwimmend verlegen. Mit den Klötzchen wird das eine Fummelarbeit und wahrscheinlich auch nie ganz eben. Vor allem, wie willst denn die Klötzchen gegen verrutschen sichern?

 

Hallo Woddy, danke für deine Antwort.

Trockenschüttung im feuchten Keller würde ich
ungern machen, da die Feuchtigkeit da nie richtig weg
kann, bzw. noch mieser als mit Klötzchen.
Die Klötzchen würde ich mit einem Tropfen Silikon
am Boden fixieren und wenn die Platten drauf sind kann
eh nix mehr rutschen.

 

Wenn der Keller feucht ist, bringt dir OSB auf dem Fußboden auch nichts. Das wird über kurz oder lang moderig riechen.

 

Woody  
Feuchter Keller ist natürlich nicht optimal,da hast du recht. Dann wären aber OSB auch nicht anzuraten, da diese mit der Zeit aufquellen und im schlimmsten Fall verschimmeln und vergammeln.

An einer Lösung bin ich aber auch interessiert, da ich das gleiche Problem habe. Nur reden wir bei mir von 100m² Fläche

 

Da es bei mir nur 3qm sind ist es mir egal
ob die jedes Jahr oder alle 2-3 Jahren getauscht werden müssen.
Hauptsache meine Maschinen kann ich auf der Fläche bewegen ohne
das sie wackeln. Zur Zeit muss ich die immer Keilen damit sie fest stehen wenn
sie auf Position sind. Und das nervt !!

 

OSB3 wird eine Zeit halten, aber nicht für die Ewigkeit. Wenn Du es so machst, solltest Du unbedingt auf die Holzklötzchen zum Ausgleichen verzichten. Die werden schneller zusammenfaulen als die OSB-Platten. Es gibt Ausgleichsplättchen in Kunststoff von 1 bis 5 mm, die haben das Problem dann nicht.

Für diese kleine Fläche wäre aber auch Nivellier-/Bodenausgleichsmasse eine bezahlbare (und vor allem dauerhafte) Option. Mit der verlinkten habe ich gute Erfahrungen gemacht. Randstreifen aus einem Schaumstoffband nicht vergessen und bei Holzboden ein Armierungsgewebe.

 

Geändert von AlexG (04.08.2015 um 08:30 Uhr)
Hallo Alex...
Nivellier-/Bodenausgleichsmasse
geht nicht will mein Vermieter nicht
Danke für deinen Hinweis !!!
Ich dachte allerdings nicht an Holz, sondern an so
"Fensterplatikklötzchen". Da hab ich noch einen
Eimer voll übrig und die haben viele verschiedene
Stärken.

 

Gibt es noch andere Möglichkeiten?

 

Was ist denn das für ein Vermieter der eine eindeutige Verbesserung (Wertsteigerung) die du, auf eigene Kosten noch dazu, machen willst, ablehnt.

 

Zitat von Meranti
Hallo Alex...
Nivellier-/Bodenausgleichsmasse
geht nicht will mein Vermieter nicht
Danke für deinen Hinweis !!!
Ich dachte allerdings nicht an Holz, sondern an so
"Fensterplatikklötzchen". Da hab ich noch einen
Eimer voll übrig und die haben viele verschiedene
Stärken.
++++
wenn Du die Möglichkeit hast, die Bodenplatte zus. zu Leimen ( Nut und Feder ) ...
könnte man das so vorbereiten, daß durch schräg anheben .. von der Türe aus...
die etwas größeren Nivillier- Klötze mit Montage-Kleber ( nach oben liegend ) auf der vorher vermessenen Position liegend... beim Auflegen der Grundplatte gleich an der richtigen Position anpappen !
Würde mind. 22er OSB oder wasserfest- verleimte Spanplatten dafür nehmen, welche zuvor noch ( unten ) mit ANTI-Schimmelfarbe ( Klötze auch ) gestrichen wurde !
Gruss.....

 

Der Boden gehört mit evtl. Ausgleichsmasse niveliert und anschließend gefliest, dann kann selbst Hochwasser nichts mehr modrig machen. Wie schon gesagt Wertsteigerung! sollte dem Vermieter mal zu denken geben.

 

Warum nimmst Du nicht Trockenestrich-Platten statt OSB-Platten?
http://www.selfio.de/trockenestrich-...18-0-72-m.html

 

Den Boden musst du schon mit Ausgleichsmasse nivelieren und danach Fliesen (oder auch nicht). Wenn du da einfach OSB Platten rauflegst, dauerts nicht lange bis es schöne "Blümchen" gibt und die duften nicht nach Rose ;-)

 

Also wenn es Dir nur im die Starke geht, nimm 18mm
und dann Unterlegen wie eine Fünf auf einem Würfel!
So in etwa 30 cm Abstand zwischen den Eckpunkten der
"fünf"

 

Woody  
Es muss doch eine Ursache der Feuchtigkeit geben. Ich würde da nicht so einfach verfliesen (sprich dicht machen),dann verlagert sich das Problem womöglich in die Wände. Und das ist schlimmer.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht