Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

OSB Platten verleimen? Hält der Leim an diese gut?

30.01.2014, 19:33
Hallo
Ich wollte eine eine Art Kasten bauen mit OSB Platten.
Ich will die OSB Platten mit Lamellos verleimen, und dann nicht nur die Lamellos sondern auch die anderen Kanten verleimen. Wie stabil würde ein solcher Kasten werden?

Wie erstelle ich einen äußerst stabilen Kasten mit OSB Platten?
Welche Stärke an OSB Platten sollte ich nehmen? zu dick sollte diese auch nicht sein...
 
OSB-Platten OSB-Platten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Woody  
16mm sollten sie schon sein, dass du da vernünftig Lamellos setzen kann. Problem bei OSB ist die halt doch recht grobe Struktur, welche ein rissfreies Fräsen, sägen oder stemmen kaum zulässt.

Ich habe mein gesamtes Vorzimmer mit OSB-Fronten (Türen), der Rest ist Buchenholz. Die OSB sind mehrfach geschliffen und mehrfach lackiert. Ein irrsinniger Aufwand und recht kostenintensiv, da OSB-Lack nicht billig ist.

 

Gib uns doch noch ein paar Informationen:

Wie groß soll der Kasten sein?
Wird dieser getragen, geschoben (mit Rollen?) oder nur hingestellt?
Was wiegt der Inhalt denn?
Ist ein Kasten ein Schrank oder eine Kiste?

Prinzipiell hält die Verleimung besser als das Holz selbst. Abrisse entstehen nicht am Leim sondern im Holz. Insofern solltest Du eher stärkere Platten verwenden und bei Bedarf Eckleisten innen anbringen, damit die Kräfte etwas übertragen werden. Oder Du verwendest zusätzlich an den Ecken Metallwinkel. Schaut nicht nur stabiler aus, sondern hilft dann auch wirklich.
Kannst natürlich auch die Seitenwände verleimen und nochmals schmale Streifen aufleimen, die gegenseitig zum Stoß verleimt werden. Dadurch wird das ganze dann noch stabiler an den Ecken. Ich hoffe, Du verstehst was ich meine. Also dort wo Du die Stirnseite siehst, kommt der Streifen vollständig drauf und ums Eck der andere. So hast Du doppelte, aber versetzte Leimung.

 

Was ist die alternative zu OSB? Auch preislich?

 

Das verstehe ich leider nicht Rainerle!

Also es wird ein Container wo Schubladen mit Werkzeug dann rein sollen.
Das wiegt. Das ganze dann unter die Werkbank geschoben.
Aber erst baue ich nur eine Box mit einer offenen Seite.
Ich muss schon OSB nehmen.... weil preislich ja gut...

 

Gut, jetzt ist es klar. Nimm auf jeden Fall mindestens 22 mm damit Du die Auszüge auch schrauben kannst. Die Schubladen haben dann schon Gewicht! Vom Preis ist das das beste. Sollte mit Lamellos gut halten, kannst auch verschrauben. Geschickt ist, wenn Du vor dem Zusammenbau bereits die Auszüge festschraubst, dann hast Du gut im Winkel und kannst auf der yfläche schrauben. Später liegst Du halb im Kasten. Ist nicht so praktisch und wird rasch schief.

 

Die Alternative zu OSB wäre preislich auch Sperrholz Seekiefer.
22 mm OSB ist schon sehr gut aber ich denk da dürften auch 18 mm ausreichen.
Aber letztendlich ist es an dir für dich zu entscheiden wie stark du die Platte haben willst.

Wir bauen auf der Arbeit öfter mal Schütten bzw. Regale aus OSB aus den 18mm und die sind schon mehr als stabil!!!

Ist nun Ansichtssache aber ich finde es eine Schmach beim Arbeiten mit OSB Platten an eine Lamelloverbindung.

Das Teil ist für dich privat für deine Hobbywerkstatt!?

Dann würde ich nur verleimen und Schrauben. Lamellos finde ich was dass angeht etwas übertrieben!

 

Zitat von woodworker83
Die Alternative zu OSB wäre preislich auch Sperrholz Seekiefer.
Ich hab einmal Sitzkisten aus OSB gebastelt, nie wieder.
Wobei mein Problem eher daran lag die Dinger glatt zu bekommen.
Aber auch davon abgesehen ist OSB kein sonderlich gutes Material zum basteln.
Sperrholz oder MPX wär besser gewesen. Zum lackieren auch MDF.
In deinem Fall reicht Sperrholz allemal, mit Flachdübel versteht sich.
15-18mm Stärke, mehr wäre übertrieben.

 

Was evtl. auch gehn würde sind ESB Platten, die Neue Generation der OSB Platten, die sind wesentlich glatter und im Fachhandel findet man mittlerweile fast nur noch ESB Platten

 

Versuch es mal mit MDF

 

Also habe nun osb (oder sind das schon ESB?, stand aber OSB dran)...
gewählt. Weil Hornbach die so liegen hat. 22mm....
Korpus aus OSB und Front aus dem gleichen Material wie die Arbeitsplatte.
10 Euro Pro Platte, 8 Stück brauche ich....
Frage ist blos, wie bekomme ich die ohne Schrauben stabil?
Wollte 20er Lamellos nehmen..oder doch größere?
Dann alles verleimen! Wo Leim rankommt, auch abschleifen vorher? -> besserer halt?

Danke Euch für die Hilfe! Auch wenn ich nicht auf alles eingehen konnte....
Mir scheint da OSB zu genügen....das muss gehen.
Weiß nun nicht, ob ich den Kasten an den Ecken, von innen noch irgentwie stabilisieren kann...

 

Woody  
22mm ist schon sehr viel, aber gut, es war deine Entscheidung.

Wenn du dir wegen der Stabilität unsicher bist, verleime mal alles mit Lamellos und du kannst dann innen noch Eckwinkel verschrauben. Da du eh 22m genommen hast, kannst die sogar versenkt anbringen, sodass sie die Schubladen nicht stören.

 

Du kannst das OSB so wie geplant bedenkenlos verleimen. Das hält ohne Schrauben und ohne Eckenverstärkung. Ich hab ich schon oft beim Innenausbau Platten z.B. verlängert und den Korpus eines Werkstattschranks aus OSB gebaut. Bisher ist noch nichts auseinander gefallen. Ich mach nur immer Kantenumleimer aus Massivholz dran, um Splitter zu vermeiden und damit es schöner aussieht.

 

Hallo zusammen!
Ich habe mal gehört, OSB-Platten wären Sägeblatt-Killer, wegen dem hohen und harten Leimanteil. Im Netz habe ich jetzt schon mehrfach Korpusse und Schranktüren aus OSB gesehen.
Schick sieht das ja schon aus, aber ist das wirklich so übel mit dem Sägeblattverschleiß?
Ich hatte vor, für meine MFTB's und den neuen Bohrständer einen Schrank zu bauen, der die Tablare mit den Vollauszügen und den Fräs-/Bohrständer aufnimmt. Die Eckverbinungen hätte ich mit Taschenbohrungen und Lamellos versehen.

 

Hallo Holzamateur12,
schau mal hier
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt

 

Hallo rainerwahnsinn.
Nicht umsonst weigert sich die Zuschnittabteilung des Baumarktes OSB-Platten zu sägen. Ich nehm dazu auch am liebsten ein altes Sägeblatt (bis es raucht) oder die Stichsäge statt eines von den guten Kreissägeblättern zu versauen.

@ Optisch kann ich mit OSB nichts anfangen (für mich noch einen Ticken schlimmer als Pressspahn-Optik) Aber da sind die Geschmäcker eben verschieden..

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht