Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ordnung und Sauberkeit in der Werkstatt?

11.09.2014, 22:28
Wie ich heute so in meiner Werkstatt vor mich hin gewerkelt habe, war mir aufgefallen, dass sich die eigentlich großzügige Fläche auf der Werkbank kontinuierlich verkleinert. Jetzt habe ich noch einen kleineren Beistelltisch, den ich dafür verwenden wollte, Dinge, die ich des öfteren benötige, dort griffbereit abzulegen. Auch dieser Tisch ist hoffnungslos zugewachsen, auf dem Tisch gibt es so zwei, drei Areale, da kenn' ich mich noch ganz gut aus - aber bei dem Rest? Meinen Holzfundus habe ich noch ganz gut im Griff. Was mir richtige Sorgen bereitet, sind die vielen kleinen und nicht so ganz kleinen Teile, die sich so im Laufe der Zeit so mir nichts, dir nichts ansammeln. Mein Schraubenlager müsste ich mal neu organisieren. Kopfzerbrechen bereiten mir aber die Teile, die wegen ihrer Ausmaße nicht geeignet sind, um sie wie in einem Schraubenlager aufbewahren zu können.
--
Bevor ich heute wieder an meine Projektarbeit gegangen bin, habe ich dann doch meine Werkbank freigeräumt, den ich in den nächsten Tagen benötige ich viel Platz zum Werken.
--
Daher mal meine Frage: Wie haltet ihr das mit der Ordnung und Sauberkeit in eurer Werkstatt?
 
Ordnung, Sauberkeit, Werksatt aufräumen, Werkstatt Ordnung, Sauberkeit, Werksatt aufräumen, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
9 Antworten
Genauso wie du. Ab und zu muß mal wieder aufgeräumt und einsortiert werden. Ich glaube, darin unterscheiden wir aktiven Hand- bzw. Heimwerker uns nicht...

 

Woody  
detto. Während ich werkle wird der mir zur Verfügung stehende Platz immer weniger und ich such mich zu einem *******, wenn ich Bleistift, Winkel oder einen Bit benötige. Nach Abschluss der Arbeit (das kann auch Wochen später sein) wird dann wieder klar Schiff gemacht.

Grundsätzlich hat bei mir schon jedes Ding seinen angestammten Platz. Aber während des Arbeitens leg ich es zur Seite und nicht an seinen Platz

So ein Beistellwagerl hatte ich auch mal - es bewährte sich nicht wirklich. Genauso wie bei dir

 

Jes - nimmt nur Platz weg und sorgt für Arbeit...

 

Ordnung ist das halbe Leben... aber wer will schon sein halbes Leben mit aufräumen verbringen?
Ich habe mir von meiner Familie einen kleinen Raum (ca. 10m²) in unserem Nebengebäude erkämpft. Der nennt sich jetzt offiziell Werkstatt und wer dort irgendwas einlagert - ohne mich zu fragen - riskiert die sofortige Entsorgung des Gutes. Mittlerweile habe ich mir einen Werkzeugschrank, eine Werkbank und einen Werktisch gebaut und geniese die zunehmende Ordnung. Wenn ich ein Werkzeug benötige reicht ein Griff und ich habe es parat. Das ist ein riesen Fortschritt gegenüber den Suchorgien zuvor. Da fällt mir ein, auf der Werkbank sieht es aus wie bei Dir.... ich muß mal kurz weg

 

Bine  
Also ich bin da etwas pedantischer was die Ordnung angeht . Ich räume immer direkt auf , denn ich habe gemerkt das ich mehr Zeit zum Suchen von Bleistift Zollstock und Co bin wenn ich meine Werkbank nicht aufräume und so wie du Rocking Horse oder andere alles anstapeln lasse .
Abends wenn ich fertig bin mit werkeln plane ich immer ein meine Werkstatt sauber zu machen und alles an seinem Platz zu räumen .
Schrauben die mal rumfliegen lagere ich in eine spezielle Dose , und wenn sie mal voll ist werden die Schrauben auch dann wieder sortiert in die Kisten wo sie hinkommen .
Sagen wir mal so , ich könnte mich blind in meiner Werkstatt zurechtfinden

 

An der Werkbank habe ich eine große Lochwand, an der die meist gebrauchten Handwerkzeuge hängen. Und nach Gebrauch kommt das meiste wieder gleich zurück. Dadurch ist es einigermaßen ordentlich ... Das Problem kenne ich aber dennoch.

 

Ich möchte das Thema noch einmal aufgreifen.
Freitag ist Werkstattreinigung angesagt. Also Zusammenkehren und Werkzeug zurück an den Platz. Am Abend, jeden Tag, an den ich arbeite wird zusammengekehrt.
Wenn ein Projekt beendet wird Kreissäge Blätter, Fräser, entharzen wenn notwendig, Reinigen der Elektro- und Handwerkzeuge. Entsorgen der Hobelspäne und die nicht mehr zu gebrauchenden Restabschnitte. Wie geht ihr damit um.

 

Meist erst mal alles dahin, wo Platz ist und bei Gelegenheit aufräumen - nur die Gelegenheiten sind immer sooo selten!

 

also wenn ich an einen Projekt arbeite, liegt alles Kreuz und Quer. Und man findet manchmal garnichts mehr. aber wenn alles Fertig is, wird wieder aufgeräumt

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht