Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Offener Kamin oder Kaminofen?

20.05.2011, 21:09
Als wir 1980 bauten, waren die offenen Kamine sehr modern. Leider waren es damals nur Feuerstellen, ohne irgendeine Vorrichtung zum Heizen der Wohnräume. Mit der Zeit stellten wir allerdings fest, dass beim Betrieb des Kamins, unsere Heizung zusätzlich 2 qm Gas mehr verbrauchte. Leider benutzen wir diesen schönen Kamin immer seltener.
Ein Umbau zum Heizkamin ist nicht möglich, weil die Schürze auf einem Betonsockel steht.
Nun wollen wir diesen Kamin abreißen und anstelle einen Kaminofen / Heizofen hinstellen. Mit dem Schornsteinfegermeister habe ich schon gesprochen. Machbar ist es auf jeden Fall.
Abgesehen von dem Dreck und Staub in der Wohnung habe ich doch ein wenig Bauchweh, wenn ich daran Denke bald mit dem Hammer ans Werk zu gehen.
Was würdet ihr tun???
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kamin 1.jpg
Hits:	0
Größe:	54,2 KB
ID:	4252  
 
Heizofen, offener Kamin Heizofen, offener Kamin
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Ich habe mir vor 2,5 Jahren einen Kaminofen von Hark zugelegt. Kostenpunkt mit allem 2.700 € (Selbsteinbau). Eine Investition die sich gelohnt hat.
Wenn du damit heizen möchtest, solltest du dir einen geschlossenen Ofen kaufen. Nur rein für die Optik ist natürlich ein Offener schöner.
Kannst dir auch einen Wassergeführten Kaminofen kaufen (Kosten ca. 6.000 €), der die Heizung direkt mit einem Pufferspeicher unterstützt. Einen solchen hatte ich damals auch ins Auge gefasst, aber wir haben uns für einen "Normalen" entschieden, was ich im nachhinein bereue. Bautechnisch gesehen wäre es einfach gewesen, die Verrohrung zu verlegen. Ich hatte aber damals einen Denkfehler im Kopf, für das selbe Geld, hätte ich auch eine neue Heizung bekommen.
Wenn du Platz im Keller für einen Puffertank hast und die Verrohrung einfach zu verlegen ist, würde ich persönlich zu einem wassergeführten Kaminofen tendieren. Spart einiges an Heizkosten, ist natürlich auch nicht bllig.

 

Bei einem Kunden haben wir gerade heute einen wasserumschlossenen Kaminofeneinsatz eingebaut ( Eine Ostdeutsche Firma installierte eine Luft-Wärmepumpe in diesem 3-Liter-Haus von 2010 mit dem Ergebnis: 400€ Stromkosten jeden Monat. Ich dachte die Kundin hätte sich vertan. Aber es stimmte. Dabei gesagt: nichts gegen Ostdeutsche oder ihre Fähigkeiten. Aber die Luftpumpe ist schxxxx. )

Aber der Ofeneinsatz macht Sinn. Man darf dabei aber nicht die Größe von dem Pufferspeicher vergessen. Min. 700l und in Abhängigkeit von der Leistung kann der auch mal größer werden. Das ist schon ein richtiger Brocken der durch die Türen in den Keller muss. Zzgl. Anbindung an die bestehende Heizungsanlage und umstricken der Regelung für ?€.

Wir nutzen unseren geschlossen, einfachen Kaminofen, der alle Abgaswerte erfüllt, zur Abdeckung der Übergangszeiten und zum "gemütlichmachen". Aber wir haben festgestellt das dieses Ding mit seinen 6 kw viel zu groß ist. Für unsere Bedürfnisse würden auch 2 reichen. Wir schaffen locker 30 Grad obwohl alles offen ist und viel Wärme nach oben durchs Treppenhaus rauscht.
Was soll ich sagen? Such dir einen richtigen Fachmann der dich vernünftig berät, der sich die Örtlichkeiten ansieht und dir gute Ratschläge gibt. Vielleicht ein Kollege oder Kumpel vom Kumpel vom Kumpel. Das Abbrechen ist das Schlimmste.

Nachher wird es richtig schön und gemütlich. Ich freu mich auf dein Projekt

 

Hallo Winnie, Hallo zumring,
vielen Dank für Euren Tipp und Ermutigung - . Einen Hark Ofen hatte ich auch schon im Sinn. Unser Haus ist 100qm groß und eingeschoßig + bewohntem Keller. (Das Reich vom Sohn )
Das andere SYSTEM ist doch ein wenig teuer. Ich denke, dass ein Ofen ausreicht - im Hauptbereich der Wohnung.
Den Kamin, der jetzt weichen soll, hatte damals 5.000 DM gekostet. War auch schon eine Stange Geld. Ich muss mir schon noch einiges einreden bis ich den 1. Hammerschlag mache. Wenn ich es durchziehe, dann eventuell in den Sommerferien. - sofern die "Metzger in Weiß" nicht doch noche einmal an meinen Fuß wollen. Gerne stelle ich dann das Projekt, mitsamt dem Staub, hier zur vor. :-)

 

Geändert von WPA_52 (21.05.2011 um 10:09 Uhr)
Ich würde auch zu einem geschlossenen Ofen tendieren. Ich heize bei mir die Wohnung mit einem Heizofen, und ich habe jetzt schon immer Ruß und Staub im Wohnzimmer überall drauf. Und das obwohl ich versuche die Ofentür nur kurz zu öffnen. Will garnicht wissen, wie die Wohnung mit einem offenen Ofen aussehen würde.

 

Hallo Stefan, je nach Holzart richt (oder auch stinkt) es . Es ist halt ein Lagerfeuer mitten in der Wohnung - was natürlich auch seinen Reiz hat. Aber das ist auch schon alles. Vom wirtschaftlichen Nutzen her, wäre er schon längst abgerissen worden. - Nur weil er mal 5.000 DM gekostet hat und gut aussieht, ist man doch nicht so schnell mit dem Hammer unterwegs.

 

Also ich bin mittlerweile am Tendieren, wenn wir mal einen Holzofen bekommen sollten, so einen von früher zu nehmen, mit dem man auch Kochen kann. Okay im Wohnzimmer sieht das vielleicht nicht grad brickelnd aus, aber wir haben z. B. eine Wohnküche, da könnt ich mir das in der einen Ecke so richtig vorstellen.

 

Zitat von BigH72
Also ich bin mittlerweile am Tendieren, wenn wir mal einen Holzofen bekommen sollten, so einen von früher zu nehmen, mit dem man auch Kochen kann. Okay im Wohnzimmer sieht das vielleicht nicht grad brickelnd aus, aber wir haben z. B. eine Wohnküche, da könnt ich mir das in der einen Ecke so richtig vorstellen.
Hast Du Dir das auch gut überlegt?
Früher war das mit dem Feststoff Herd in der Küche halt einfach notwendig.
Eine wahre Freude war´s auch damals nicht.

1.Holz musste sehr klein gesägt und gehackt sein, da Brennraum sehr klein ist.
(Mehraufwand bei Brennstoffbereitstellung)

2. Das Regelorgan für Temperatur/Dauer etc. bist dann DU. Beim E-Herd/Röhre stellt
man einfach ein und den Rest macht der Ofen. Das ist deutlich praktischer

3. Bei den Töpfen muß wegen besserer Wärmeleitung der Ring entnommen werden,
damit das Feuer direkt am Topfboden anliegt! verrußter Topfboden und Rauch
in der Bude! Ist das erstrebenswert?

4. Die Heizleistung pro Auflagefläche ist bei E-Herd deutlich höher als bei Holzfeuer.
Dabei sind Halogen und Wirbelstrom noch garnicht betrachtet.

Also berate Dich erstmal bei jemanden, die das schon so verwenden und erfrage
auch, ob Sie wirklich damit zufrieden sind.

Grüße aus Oberfranken

 

Wir haben einen Schwedenofen im Wohnzimmer (ca. 40 qm) stehen von Max Blank. Der reicht voll und ganz, um im Winter die Verwandtschaft zum Haus rauszuheizen. 23 Grad erreicht man in kurzer Zeit. Der Ofen hat auch noch so nen Wasserfall - ist prima fürs Raumklima, wenn im Winter trockene Luft ist. Ich würde Dir also zu nem Kaminofen raten und die Qualität von Max Blank ist erste Sahne.

 

Hallo Wolfgang

Da bist Du aber nicht dafür zu beneiden, das teuer bezahlte dann auch noch selbst zu
zerstören und auch noch den Dreck ertragen zu müssen.
Aber die Überlegung das ungeeignete zu ersetzen ist sicherlich seit langen gereift.

Ganz wichtig ist, das das Neue eine Punktlandung wird!
Das erfordert eine genaue Erörterung Eurer Nutzungsgewohnheiten und Ansprüche.

So ein Steinzeitfeuer ist schon eine gemütliche Sache. Aber wegen des Dreck´s sollte
schon eine Scheibe dazwischen sein! Erst mit Kontrolle der Luftzufuhr ist eine
vernünftige Regelung der Heizleistung möglich.

Ich selbst würde mir so einen Holzofen mit Wasserteil wie bei meinem Bruder
zulegen. Standofen mit Sichtscheibe nach vorne.
Nennleistung 20kW
15 kW ins Wasser
1kW an die Luft.
Bei meinem Bruder geht die Wasserleistung in einen Pufferspeicher 1m³, der auch
von Pelletofen (Keller) und Solaranlage gespeist wird.

Der Vorteil bei dieser Ofen Auslegung ist, das man den Raum nicht überheizt.
Ich weiß, das kennst Du noch nicht vom offenen Kamin.
Und wenn man mehr Wärme in diesen Raum haben möchte, gibt es ja noch die
Radiatoren. Aber man kann halt auch in einem ganz anderen Raum Bad/Keller/DG/etc.
mit vorhandener Heizkreise die Möglichkeit den Heizkörper aufzudrehen.

Nebenbei wird der Wirkungsgrad des Ofens mit Wasserteil deutich verbessert.

Auch sollte man darauf achten, das man möglichst langes Holz verschüren kann, was
die Sägearbeit verringert.

Und bei den Ofenbauern wirst Du sicher auf Ablehnung bei Holzofen mit Wasserteil
stoßen. Die Arbeiten scheinbar nicht gerne mit Leitungen.
Mit den Rohren beschränken Sie sich gerne auf das Ofenrohr.

Den einzelnen Ofen meines Bruder habe ich für ca. 1600,-€ schon bei Ebay gesehen.
+ Sicherheitsarmatur + Pumpe etc.

Wenn Du Dich für so eine Lösung intressierst melde Dich per Mail bei mir.

Grüße aus Oberfranken

 

@ Zumring: Wenn Du doch nichts gegen Ostdeutsche hast...warum hätte es denn nicht gereicht darauf zu verweisen, dass "eine" Firma den unwirtschaftlichen Kram eingebaut hat? Ist es soviele Jahre nach der Zusammenlegung nicht endlich an der Zeit die Mauer in den Köpfen einzureißen und sich darauf zu beschränken, dass wir alle Menschen sind?

@ WPA_52:
So ein bisschen blutet mir ja schon das Herz, wenn ich mir vorstelle, dass der schöne offene Kamin abgerissen werden soll. Leider sind diese offenen Feuerstellen ja von der Wirtschaftlichkeit her nicht das gelbe vom Ei. Ich würde mich, wies Kasperle, für einen wasserführenden Markenofen entscheiden...jedenfalls, wenn die räumlichen Gegebenheiten entsprechend vorhanden sind. Dann hat man das tolle Flair des flackernden Feuers, die Behaglichkeit der direkten Wärmestrahlung des Ofens und zusätzliche die Wärme in allen Räumen, wo man es benötigt.

Viele Grüße der Supa_Boschi

 

An Alle,
vielen Dank für die guten Ratschläge, die ich auch versuche zu befolgen. - Das mit dem Schwedenofen hat mir, bzw. meiner Frau noch mehr, am besten zugesagt. - Ein Händler von dieser Firma ist nicht gerade in nächster Nähe (Mannheim) aber ich habe mir schon die Kontakt Daten aufgeschrieben.
Ich denke, dass ein "normaler" Herd vollkommend ausreicht. - Im Kellerraum unter dem Kamin ist aucb die Heizung untergebracht. Ein Anschluß wäre bestimmt möglich.
Das Wohnzimmer ist etwas tiefer wie restlichen Räume. Ich vermute,das die Wärme problemlos dort hinzieht - so wie früher auch der Rauch des offenen Kamins.
Mal sehen, was der Händler meint, der mit Sicherheit auch viel verkaufen will.
Darum finde ich es KLasse, dass man hier auch Meinungen und Anregungen einholen kann.
Viele Grüße aus Rheinhessen Wolfgang

 

hallo,

also ich empfehle dir mal hier zu schauen: Kaminöfen
Habe die Seite ihr Baumarkt vor kurzem entdeckt. Scheint recht neu zu sein. Die verkaufen vom Kamin bis zur Duschkabine alles. Riesen Auswahl und das auch noch preisgünstig. Habe mir dort gestern selber einen Ofen bestellt.

Grüße,

Jo

 

Susanne  
Hallo WPA_52 - Dein Thread ist wieder aufgetaucht!

Wie ist es Dir mit Deinem Ofen-Umbau eigentlich ergangen?
Wir haben in der Zwischenzeit übrigens auch einen ausführlichen Wissensartikel zum Thema Kamine und Öfen.

Viele Grüße
Susanne

 

Hallo Susanne,
Hallo Josefonm,
leider konnte ich dieses Projekt aus gesundheitlichen Gründen noch nicht durchziehen. - Seit September 2011 bis heute befand ich mich mehrmals für längere Zeit im Krankenhaus.
Ich hoffe, dass ich im Herbst dieses Jahres, das Projekt angehen kann.???
Gruß WPA

 

Susanne  
Das wünschen wir Dir von Herzen, lieber WPA, und vor allen Dingen gute Besserung! Die Gesundheit geht immer vor, und einige Projektpläne scheinen außerdem beim Liegen regelrecht zu "reifen". Wenn man sie dann eines Tages verwirklichen kann, werden sie häufig noch schöner, als wenn man sie gleich verwirklicht hätte! Liebe Grüße Susanne

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht