Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Nut mit Kappsäge in Alu fräsen bzw. sägen

13.06.2013, 08:33
Ich hatte vor einiger Zeit schon mal ein ähnliches Thema aufgemacht, allerdings haben sich die Bedingungen nun etwas geändert:

Ich bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer einer KGS mit Zugfunktion. Ist so etwas geeignet, um eine flache Nut in ein Alu-Profil zu fräsen bzw. flache Alu-Profile (1,5 - 3 mm) zu durchsägen?
 
Aluminium sägen, Kapp- und Gehrungssäge, Nut fräsen Aluminium sägen, Kapp- und Gehrungssäge, Nut fräsen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Woody  
Nut wird eher nicht gelingen, weil du ja die Tiefe nicht begrenzen kannst. Für sowas eignet sich besser eine Tischkreissäge. Zum durchsägen ja, aber verwende halt das richtige Sägeblatt. Dazu gibt es hier schon ein Thema.

 

Hat deine KGS eine Tiefenbegrenzung? Falls ja, kannst du damit auch nuten.
Für Alu speziell gilt dann das was gerade ein einer anderen Diskussion für die TKS besprochen wird.

 

Ja, eine Tiefenbegrenzung hat sie. Ich werde mir das andere Thema mal zu Gemüte führen.

 

Hallo,

eine KGS(Kapp-und Gehrungssäge) ist genau so wenig zum Nuten geeignet wie eine TKS zum
Alu sägen.

Thomas_H

 

Zitat von Thomas_H
Hallo,

eine KGS(Kapp-und Gehrungssäge) ist genau so wenig zum Nuten geeignet wie eine TKS zum
Alu sägen.

Thomas_H
Hallo Thomas,
ich nehme an Du wolltest ausdrücken:

"... eine KGS(Kapp-und Gehrungssäge) ist genau so wenig zum Nuten VON ALUMINIUM geeignet wie eine TKS zum Alu sägen. ..."

In diesem Fall würde ich Dir "bedingt" Recht geben ...
... was das nuten VON HOLZ betrifft, ist Deine Aussage schlichtweg falsch.

Grüße
Jörg

 

Hallo Linus1962,

ich dachte hier gehts um Alu Bearbeitung.

Thomas_H

 

Zitat von Thomas_H
...
ich dachte hier gehts um Alu Bearbeitung.
...
Ja klar, dann ist Deine Aussage aber trotzdem nur bedingt richtig, weil das (üblicherweise) mitgelieferte Sägeblatt zu Kapp-/Gehrungssägen für Holz und nicht für "Nichteisenmetalle" optimiert ist.

Wenn allerdings ein entsprechendes Sägeblatt (Multimaterial) verwendet wird, z.Bsp. Bosch 2608642 492-495 ist das schneiden oder nuten von Aluminium überhaupt kein Problem und 100% im Anwendungs-/Verwendungsbereich des Sägeblattes.

Ein solches Sägeblatt würde auch in einer TKS gute Dienste leisten ...
... allerdings würde ich in diesem Fall auf die Verwendung eines Schiebeschlittens nicht verzichten wollen ...

 

Danke noch für den Tipp mit dem Sägeblatt. Die Säge selber kann doch auch eigentlich nicht der limitierende Faktor sein, sondern das Teil, das mit dem Metall in Berührung kommt.

 

Zitat von ichbinheimwerker
Danke noch für den Tipp mit dem Sägeblatt. Die Säge selber kann doch auch eigentlich nicht der limitierende Faktor sein, sondern das Teil, das mit dem Metall in Berührung kommt.

Im Prinzip richtig, allerdings spielen auch noch ein paar andere Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle wie z.Bsp. die Drehzahl der Säge wie auch die eher schlecht umsetzbare Möglichkeiten beim Einsatz von Kühlmitteln.

Aber Aluminium sollte gehen ...

 

Gut. Danke für den Ratschlag :-)

 

Wenn es nur eine einmalige Sache ist hätte ich auch mit einem HM Holzsägeblatt keine bedenken. Bei häufigerem Einsatz sollte dann schon eine Multiblatt verwendet werden.

Unbedingt Schutzbrille tragen!

Gruß
Tscharlie

 

Hallo,

mein Ratschlag siehe Auszug aus der BA einer PCM 8S

Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Elektrowerkzeug ist bestimmt, als Standgerät
Längs- und Querschnitte mit geradem Schnittverlauf
in Holz auszuführen. Dabei sind horizontale Gehrungs-
winkel von -45° bis +45° sowie vertikale Gehrungswin-
kel von 0° bis 45° möglich.
Die Leistung des Elektrowerkzeugs ist ausgelegt zum
Sägen von Hart- und Weichholz, sowie Span- und Fa-
serplatten.

Thomas_H

 

Als Metaller und Zerspaner würde ich davon abraten.

Klar habe auch ich schon mal Alu gesägt, aber dabei handelte es sich um Vierkantrohr mit einer Wandstärke von 1,5mm.
Das größte Problem ist die Wärmeentwicklung und das Alu dann die akute Lust verspürt zu verkleben. Bei dem kleinen Rohr habe ich das Problem ein wenig umgangen indem ich immer nur ganz kurz gesägt und wieder gelüftet habe. Das mag vielleicht bei dünnem Alu noch funktionieren beim Nuten aber kaum.
Ohne Kühlung würde ich Alu nicht bearbeiten und hier liegt das Problem. Die PCM 8S ist einfach nicht für spritzendes Kühlmittel ausgelegt. Desweiteren weiß ich nicht, ob die rumfliegenden Späne unbedingt gut sind, wenn sie durch die Lüftung ins Gehäuse gesaugt werden.

 

Hi,

danke, dass das Thema noch mal aufgewärmt wurde. Allerdings hat sich das bereits erledigt.

 

Zitat von ichbinheimwerker
Allerdings hat sich das bereits erledigt.
Und wie wurde es erledigt?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht