Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Nut fräsen auf einem Rundholz?

18.06.2013, 12:57
Geändert von Wassermann (18.06.2013 um 13:31 Uhr)
Nut fräsen auf einem Rundholz?

Liebe Leute, habe das forum bereits durchsucht nach Fräsen, aber leider noch keine lösung das in meine Richtung Geht.

Das problem in einem grosse Rundholz sollte ein Nut gefrässt werden, leider bietet der Rundholz keine gute Auflage. noch habe ich einiges Ausprobiert aber keine gute Lösung gefunden.
Rundholz Durchmesser 140 mm Länge 1000 mm
Nut mittig 45mm breit und 20-30 mm Tief, Länge ca. 500 mm

Hoffe Ihr könnt mit dem was Anfagen ;-)

Gruss Wassermann
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
25 Antworten
ja und was soll uns das nun sagen . die frage ist bestimmt wie es gemacht wird oder ?

 

Umlaufend oder längs?

 

Er bestimmt das "Neue Frage erstellen"-Feld benutzt und nicht bemerkt, dass er einen Thread eröffnet hat.

 

Woody  
Es ist zwar besser geworden, aber noch immer für Neue irreführend. Normalerweise sollte es umgekehrt sein: Suchen-Feld groß, neues Thema eröffnen klein.

 

Hi zusammen; Ihr habt ja beantwortet bevor ich die Schreibfehler korrigiert habe ;-)

 

Du willst also ein Rundholz der Länge nach mit einer gefrästen Nut versehen. Das Problem hast Du auch schon erkannt, das Teil rollt weg. Also musst Du es am Rollen hindern.

Das kann man beispielsweise machen, indem Du am Kopf und am Fuß des Rundholzes eine Leiste befestigst, die auf Deiner Werkbank aufliegt. Noch besser wäre es, wenn Du das Rundholz in einen passenden Rahmen aus Leisten baust. Dann kannst Du es auch bequem am Anschlag einer Tischfräse vorbeiführen.

 

Wie benutzt du deine Fräse? Führst du mit der Hand oder benutzt du eine Gerät im Frästisch?

Du kommst so oder so nicht daran vorbei dir ein Hilfsmittel dafür zu basteln. Das Hilfsmittel wird sich aber im Aufbau unterscheiden.

 

Frästisch mit parallelem Anschlag verwenden, Wie schon oben von @Tobi erwähnt evtl. auch eine (3-kant-)Leiste seitlich gegen Kippen anbringen/schrauben/kleben? mehrmals in der Frästiefe /breite verstellen, fertig.

 

Wenn Du eine Werkbank mit Spannzange(n) hast ist es kein großes Problem wenn die Spannzangen auch die richtige "Weite/Größe" aufweisen (mehr als 140mm) in Breite und Tiefe ...

... wenn nicht, würde ICH mir ein Schalbrett und ein Kantholz besorgen und dann ZWEI(2) Hilfskonstruktionen bauen wie im Bild unten.

Wichtig dabei ist, dass die Gesamthöhe der Hilfskonstruktion dem Durchmesser des Rundholzes entspricht denn dann ist auch sofort eine plane Ebene als Auflage für die Oberfräse vorhanden.

Damit sollte es möglich sein das Rundholz ausreichend fest einzuspannen und gleichzeitig das Gesamtkonstrukt mit Zwingen auf einer Werkbank o.ä. zu fixieren.

Wenn die Schalbretter breit genug sind, kannst Du auch direkt eine Begrenzung/Anschlag für die 45mm breite Nut beidseitig befestigen zwischen denen dann die Oberfräse geführt wird und u.U. sogar auch in der Länge.

Ich wei0 nicht ob es funktioniert aber das wäre mein erster Lösungsansatz den ich probieren würde wenn ich vor dem gleichen Problem stehen würde ...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1009.jpg
Hits:	0
Größe:	89,8 KB
ID:	20170  

 

Der Ansatz von Jörg ist auch mein Favorit.
Hier benutzt einer die Oberfräse als Dickenhobel. Etwas abgewandelt damit die Fräse seitlich zwangsgeführt ist sollte funktionieren.

 

Also leute zusammen,
Ich bin eigentlich noch in weiteren Foren und auch wegen anderes zeug (Webseiten), aber lasst mich euch Grüssen und sagen das ich noch nie ein Forum hatte dass So schnelle antworten lieferte ;-)

Zu meinem problem, Ich werde ich noch diese woche versuchen das zu lösen und vermutlich ein ALU Flachmaterial zu fixiren und die Nut durchgehend Fräsen. denke ist eine einfache lösung und bringt noch vorteile. Werde versuchen ein bild zu mache und einstellen.

Gruss Wassermann

 

weiss natürlich nicht wie lange dein rundling ist aber im bild wäre eine möglichkeit dargestellt.
mit achteckigem plättchen zb. an die stirnseite geschraubt wäre auch eine achter-kannelierung möglich.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto vom 2013-06-19 14:49:20.png
Hits:	0
Größe:	39,8 KB
ID:	20193  

 

Ich würde das rundholz in meinen Schraubstock einspannen und mit der Flachen kante am Anschlag entlangfahren, keine Ahnung ob es funktionieren würde, müßte ich morgen mal ausprobieren.

 

Zitat von GuentherFr
Ich würde das rundholz in meinen Schraubstock einspannen und mit der Flachen kante am Anschlag entlangfahren, keine Ahnung ob es funktionieren würde, müßte ich morgen mal ausprobieren.
Aha, du spannst ein 140mm dickes Rundholz in einen Maschinenschraubstock und fährst die,
naja...vielleicht 100mm Kante ab während das Rundholz um einiges höher ist ^^

Leute....lest doch erstmal bevor irgend ein Unsinn geschrieben wird.

 

Woody  
Ich würde mir aus 3-Kantleisten eine Hilfskonstruktion bauen, dass der Rundstab nicht verrutschen kann, diesen eventuell noch mit doppelseitigem Klebeband fixieren und dann die Nut mit der TKS einsägen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht