Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Niveauausgleich unter Klimaplatten - womit?

08.01.2016, 11:50
Hallo,
wir wollen einen schon mehrfach umgebauten Kellerraum neu gestalten. Ursprünglich eine Garage, ist der Raum schon seit etlichen Jahren beheizt, an der Wand zum Erdreich hin Gipskarton-verkleidet. In der früheren Toröffnung war ein (schlechtes) 5m breites Fenster auf nachträglich eingesetztem Ziegelmauerwerk (24-26cm stark). Dieses haben wir nun durch ein erheblich kleineres Kunststofffenster (Uw~1.0) ersetzt und die Lücke mit Ytong (24 cm) zumauern lassen. Oberhalb des Fensters besteht der Sturz aus einer Stahlbetonplatte, die außen an der Oberseite gut isoliert ist, nach vorne hin aber nur verputzt. Die Decke ist mit Gipskarton abgehängt. Um das ganze noch etwas komplizierter zu machen, springt die neue Ytong-Wand leider stellenweise 1-2 cm hinter die alten Bauteile zurück, da diese in unterschiedlichen Dicken ausgeführt waren. Außen ist schon neu verputzt. -


Nun stehe ich vor der Frage, wie ich die sehr unterschiedlichen Mauerabschnitte -- unten Ziegel, Mitte Ytong, oben Beton -- sinnvoll innen verkleide. Der Raum ist weiterhin beheizt, wird als Wellnessraum aber auch erhöhter Feuchtigkeit ausgesetzt, ein Abluftrohr ist vorhanden. Bislang gab es keine Feuchtigkeitsprobleme, auch wenn sich der Betonsturz immer recht kalt anfühlt.

Am sinnvollsten erscheint mir derzeit eine Innenverkleidung mi Klimaplatten. Damit könnte (so meine Idee) die gefährlich kalte Ecke an der Betonplatte oben entschärft und Schimmel auch bei nur sporadischer Heizung vermieden werden.

Bloß: Klimaplatten müssen flächig auf gipsfreiem Untergrund verklebt werden. Womit sollte ich also am besten diese glatte Fläche herstellen?

Ich habe einige Erfahrung mit Gipsputz und -spachtel, würde mir insofern eine eingermaßen ebene Wand schon zutrauen. Die Oberfläche ist am Ende nicht sichtbar.

Oder gibt es andere bessere Ideen?

Danke und beste Grüße


C.
 
Gipskartonwand, Gipsputz, Innenverkleidung, Kellerwand, Klimaplatten Gipskartonwand, Gipsputz, Innenverkleidung, Kellerwand, Klimaplatten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Schau mal nach Kalk-Zementputz.

 

Hallo, Du könntest eine Dampfsperre befestigen und drüber Rigips Platten für Feuchträume schrauben.Diese dann verspachteln und anmalen. Im Idealfall vorher eine Dämmschicht drunter.

 

Ich nochmal. Ich frage mich, warum auf gipsfreiem Untergrund verklebt werden muss. Hängt das mit Schimmelgefahr zusammen - Klimaplatte sperrt so ab, so dass keine Diffussion aus der Wand mehr erfolgen kann.

Auf jeden Fall wären Gipskartonplatten wie Rigips, Fermacell dahinter keine Empfehlung. Wenn es feucht wird, schimmelt das alles komplett voll. Also auch an anderen Stellen musst Du jeglichen Gips komplett entfernen.

Da Du schreibst, Du traust Dir zu, die Wand flächig abzuspachteln, neige ich wie im ersten Post von mir dazu die Wand komplett mit Kalk-Zement-Putz abzuziehen. Die Konstistenz ist eher wie Mörtel, kann man aber auch gut glatt abziehen. Hält recht gut auf der Wand, vorher Tiefgrund streichen und auf dem Beton vielleicht etwas für Rauhheit sorgen - mit Bohrhammer Riefen ziehen oder mit Flex etwas bearbeiten. Das erhöht die Haftung.

Kalk-Zementputz hat eine ausreichend lange offene Zeit, kannst also in aufziehen und bei Bedarf dann auch abscheiben - also mit nem größeren Reibebrett kreisförmig glattziehen. So bekommst Du eine schöne ebene Oberfläche. Paar Tage trocknen lassen - besser eine Woche - je nachdem was Du für einen Kleber für die Klimaplatten verwendest.

Vielleicht hat aber jemand anderes auch noch eine Idee.

 

Geändert von Rainerle (08.01.2016 um 20:38 Uhr) , Grund: nach etwas Recherche
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht