Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Neuer Akku-Multischleifer

12.09.2013, 22:11
Guten Abend
Also ich darf mir endlich einen neuen Multischleifer gönnen
Und da ich mittlerweile im Besitz sowohl von den neuen 10,8V Akkus, als auch der 18V Serie bin, bin ich natürlich auch am überlegen, ob es nicht vielleicht ein neuer mit Akku sein soll.
Nur mein Problem... Wie lange kann ich damit arbeiten. Denn das wäre das absolute KO-Kriterium, wenn ich alle 15 min Pause machen würde, bis der zweite Akku wieder voll ist. Dann doch lieder mit Kabel. Ich hab hier jetzt schon das Forum auf den Kopf gestellt, aber zur 18V Variante find ich leider nichts dazu. Dieser würde mich glaub mehr reizen, gerade auch wegen dem Staubfilter... oder taugt der nicht viel??

Würde mich freuen, wenn mir ein paar Besitzer davon mal ein kleines Statement bezüglich Akkulaufleistung und Staubfilter geben würden...

Oder doch nochmal... Sind die Kabelgeräte besser?? Wenn ja, was ist besser, warum, wieso, .......

Danke schonmal allen Antwortenden und Helfenden

MfG
keinerle
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
26 Antworten

Die besten Antworten

obwohl ich keinen Akkuschleifer habe, antworte ich mal ganz frech.
Der arbeitende Mensch (homo faber) braucht einen Akkuschrauber, einen Akkubohrer, einen Akkunasenund ohrhaarentferner, ein Akkuhandy und eine Akkutaschenlampe - vielleicht noch einen Akku-HSM. Sonst nix.

Wenn es keine zwingenden Gründe gibt, ist die Netzvariante immer vorzuziehen.

Die "zwingenden Gründe" sind allerdings - das muss ich zugeben - bei jedem anders.
;-)
obwohl ich keinen Akkuschleifer habe, antworte ich mal ganz frech.
Der arbeitende Mensch (homo faber) braucht einen Akkuschrauber, einen Akkubohrer, einen Akkunasenund ohrhaarentferner, ein Akkuhandy und eine Akkutaschenlampe - vielleicht noch einen Akku-HSM. Sonst nix.

Wenn es keine zwingenden Gründe gibt, ist die Netzvariante immer vorzuziehen.

Die "zwingenden Gründe" sind allerdings - das muss ich zugeben - bei jedem anders.
;-)

 

Zum schnellen entgraten, fasen.... ist ein Akku-Dremel toll. Beim schleifen von Flächen, was immer mehr Zeit in Anspruch nimmt, würde ich auch die Kabelvariante vorziehen.

 

Ja, das mit den zwingengen Gründen ist eben so ne Sache...

Das mit dem Kabellosen an sich gefällt mir bisher schon echt gut... beim Schrauber, oder beim Uneo oder Rasen schneiden ist das einfach super. Jetzt ist eben die Frage, in welchen Sauren Apfel ich eher beise... kleine (aber wirklich nur kleine) Pausen, oder eben das doofe Kabel... Darum ja die Frage zur Akkulaufzeit des 18V Models

BTW: Nein, ich brauch das Gerät nicht täglich und bin auch nur Hobbyhandwerker... Aber nächsten Winter soll das Treppenhaus renoviert werden und da drin steht eben auch ne Holztreppe...

 

Kommt halt drauf an ;-)

Nutze meinen 18V PSM sehr gerne. Man hat ja nicht immer große Flächen und auch mal was mit Ecken und Kanten. Und da ist der PSM schon sehr handlich. Allerdings habe ich inzwischen auch vier 18V-Akkus. Das langt schon ;-). Wobei er mit einer Akkuladung schon recht weit kommt.

Wenns größere Flächen sind oder eine bessere Qualität des Ergebnisses gefragt ist kommt der PEX zum Einsatz. Und bei groben Sachen ein Bandschleifer (Marke traue ich mich nicht zu sagen ;-).

 

Kommt drauf an was du damit machen willst...
Wenn du nur ab und an zu Hause den Schleifer brauchst, dann gönn dir die Akku-Variante!
Die Mobilität eines solchen Gerätes ist schon toll und ausserdem besitzt du ja auch schon mindestens einen Akku. Selbst wenn dir bei deinen Schleifarbeiten mal der Saft ausgehen soll, hast du ja immer noch einen als Ersatz. Und der ist ja bekanntlich innerhalb von einer Stunde wieder aufgeladen!

Falls du aber jetzt größeres geplant hast (Möbelbau etc.), dann ist ein kabelgebundener Multischleifer oder sogar ein exzenterschleifer bestimmt die bessere Wahl.

Habe selbst den 18V-Schleifer und bin damit mehr als zufrieden. Besitze aber auch 4 Akkus und deswegen kommt es bei mir nie zum Engpass. Ich bin aber auch nicht der ambitionierte "Holzbauer" und schleife halt nur so viel, was halt so anfällt im Haushalt/Garten/der Hobbywerkstatt.

Die nackte Laufzeit des Schleifers mit einem vollgeladenem Akku würde ich mal so bei ca. 20min angeben. Gemessen habe ich es jedoch noch nie.
Den Staubfilter finde ich auch nützlich bzw. gelungen. Etwas geht immer daneben, aber der größte anfallende Staub geht schon in die Box.

Mein kabelgebundeter Schleifer kommt gar nicht mehr zum Einsatz.

Und falls du dich für die 18V-Variante entscheiden solltest, dann kann ich dir auch die beiden Schleifzungen aus dem Boschzubehör empfehlen. Hab sie schon in schwer zugänglichen Ecken des ein oder andere Mal gebraucht! ;-)

 

Munze1  
Ich habe die kabelgebundene Lösung und die ist immer einsatzbereit, dafür nicht ganz so handlich und kabelfrei.
Schau doch mal bei den Produkttests nach, da wird dir geholfen.

 

Ist ein Exzenterschleifer so viel besser?? Macht ja vom Prinzip her ne ähnliche Bewegung wie ein Multischleifer...
Dafür komm ich damit halt nicht so toll in die Ecken, oder wie machst du die??

 

Ich nehme inzwischen lieber Schwingschleifer. Bei Exzenterschleifer ist der Abtrag zwar höher, die Flächen werden aber nicht so eben. Die Auflagefläche ist weicher/flexibler und dadurch verunden die Kanten beim Schleifen. Mit einem Schwingschleifer wird die Fläche gesamt besser. Ich habe daher beides.

 

Zitat von keinerle
Ist ein Exzenterschleifer so viel besser?? Macht ja vom Prinzip her ne ähnliche Bewegung wie ein Multischleifer...
Dafür komm ich damit halt nicht so toll in die Ecken, oder wie machst du die??
In die Ecken kommst Du mit nem Excenter nicht. Da ist ein Deltaschleifer die Wahl (oder halt ein entsprechender Multischleifer). Das Argument mit der Schleifzunge ist ein sehr gutes - die ist ein Problemlöser.

Für eine ganze Treppe wirst Du mit dem Akku-Schleifer wohl eher nicht glücklich.

 

@Keinerle
Ich habe auch einen PSM 18 LI und möchte den nicht mehr missen. Ein Akku reicht unglaublich lang (>40 Minuten) und er kommt in Ecken an denen (fast) jedet andere Schleifer kapituliert ...

.... und die Bewegung eines "Multischleifers" ist nicht annähernd mit der eines Exzenterschleifer vergleichbar.

@Ricc
Ich habe keine Ahnung ob mit einem Schwingschleifer die Flächen ebener werden ...
... aber ich kann Dir versichern, mit einem Exzenter werden die Flächen besser im Finish ...

 

@Ricc:
Für manche Exzenterschleifer gibt es Wechselteller in verschiedenen Härten und Dicke, weiche Klettzwischenstücke für Rundungen.

Gruß Heiko

 

wenn du länger am Stück schleifen willst, ist wohl mit Kabel angesagt.
Wobei du mit 220 V natürlich auch mehr Leistung hast.
Akku Geräte sind ne schöne Sache, aber wenn Strom in der Nähe ist.........

 

Ich schließ mcih Linus an, die Laufzeit hab ich mal auf etwa 45 Minuten geschätzt. Auf jeden Fall mehr als 30.

 

Zitat von Heinz vom Haff
obwohl ich keinen Akkuschleifer habe, antworte ich mal ganz frech.
Der arbeitende Mensch (homo faber) braucht einen Akkuschrauber, einen Akkubohrer, einen Akkunasenund ohrhaarentferner, ein Akkuhandy und eine Akkutaschenlampe - vielleicht noch einen Akku-HSM. Sonst nix.

Wenn es keine zwingenden Gründe gibt, ist die Netzvariante immer vorzuziehen.

Die "zwingenden Gründe" sind allerdings - das muss ich zugeben - bei jedem anders.
;-)
Wo er Recht hat...

Ist eben so: Bei Akku-Geräten stört das Kabel nicht, allerdings ungeladen nutzen sie auch nix. Hingegen kabelgebundene Geräte sind immer einsatzbereit, wenn Strom vorhanden ist.
Hinzu kommen noch so Sachen wie die Stärke, Zubehör oder Features, die von Modell zu Modell unterschiedlich sein können. Eine perfekte Antwort kann man da eigentlich nur für sich selbst finden.

 

Munze1  
Ein kleiner Multischleifer ist sehr gut für die Ecken und für Kanten.
Ein guter Excenter hat einfach den höheren Abtrag und wenn du wirklich viel schleifst, dann rate ich dir zu einem Getriebeexcenter. Bisher noch nichts besseres in der Hand gehabt, und die Schleifergebnisse sind überragend.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht