Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

neue Naturhecke anlegen

09.03.2016, 21:28
Geändert von Esanu (09.03.2016 um 21:33 Uhr)
Hallo Zusammen,

im Frühjahr möchte ich damit beginnen eine Naturhecke anzupflanzen. Anbei auf dem Bild sieht man die länge der Hecke, bis zu dem Bild ist mir das Ausmaß noch gar nicht aufgefallen aber wirkt riesig.

Beginnen möchte ich auf alle Fälle auf der südlicher Seite, um mit natürlichen Mitteln, zu verhindern, dass ein Kind auf die Straße läuft. Sind ja bald zu dritt (Also die Kinder). Als nächstes will ich die obere Hecke ansetzen aber die nur aus Sichtschutzgründen und als letztes die rechte Seite.

Aber nun zur eigentliches Frage. Was könnte ich alles pflanzen?

Im Moment bin ich für Haselnussträucher, Korkenzieherhasel und Forsythien. In die rechte obere Ecke soll noch eine alte Brombeere die zwar sehr Stachelig ist aber himmlisch schmeckt.

Die Hecke kann oder besser soll wie eine Wildhecke aussehen. Aber bei der Pfanzenwahl sind wir etwas eingeschränkt da möglichst keine giftigen Beeren dabei sein sollten. Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen was ich noch alles pflanzen könnte.

mfg Andreas

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hecke.JPG
Hits:	0
Größe:	44,7 KB
ID:	39567  
 
Naturhecke, Sichtschutz, Strauch, Sträucher Naturhecke, Sichtschutz, Strauch, Sträucher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Woody  
Für die lange Seite zum Acker zu würden mir spontan Pappeln als natürlicher Windschutzgürtel einfallen.

Von wievielen Metern reden wir hier eigentlich? Danach richtet sich ja auch die Pflanzenauswahl, denn das geht ganz schön ins Geld. Dü könntest aber auch von vorhandenen Wildhecken in deiner Umgebung Jungtriebe aus dem Boden ausgraben und bei dir einsetzen. Die sind zumindestens die Bedingungen schon gewohnt - und außer Arbeit kostet es nichts.

 

Haselnuss finde ich schon mal klasse. Brombeere als Strauch kenne ich nicht, ist aber interessant. Korkenzieherhasel würde ich nur wenige nehmen.

Mit ungiftigen Früchten wurde mir einmal Sanddorn, Felsenbirne und Wachholder als Heckenpflanze empfohlen.
Und lass dir nicht zu viele Pflanzen aufschwatzen. Meißt reicht alle 1m-1,5m eine Pflanze.

Dü könntest aber auch von vorhandenen Wildhecken in deiner Umgebung Jungtriebe aus dem Boden ausgraben und bei dir einsetzen. Die sind zumindestens die Bedingungen schon gewohnt - und außer Arbeit kostet es nichts.
So wird es auch vom NABU empfohlen.

 

Janinez  
was hältst du von Himbeeren, aber auch Johannisbeeren (auch wenn es keine Wildsträucher sind), Stachelbeeren sind lecker und ungefährlich für Kinder................

 

Wie währe es mit Weiß- und Schwarzdorn ist bei uns eine vom aussterbenbedrohte Heckenpflanze, oder Hartriegel, Heckenrose, sind alles Pflanzen die eine gute Bienenweide darstellen. Ich kaufe meine Pflanzen Hier kannst Dich ja mal inspirieren lassen haben eine große Auswahl an Heckenpflanzen in sehr guter Forstqualität.

 

Janinez  
was mir noch einfällt ist Jasmin und Sommerflieder++++++++++++++++++++++++++++

 

Woody  
Wacholder und Hartriegelfrüchte fallen in die Kategorie leicht giftig.

 

Holunder hatte ich statt Wacholder gemeint.
*sorry*
Josta und Schlehe fallen mir noch ein.

 

Woody  
Josta ist eine tolle Kreuzung aus Johannisbeere mit Stachelbeere. Wer leicht säuerliche große Früchte schon Anfang Juli ernten will, ist mit diesem Beerenstrauch sehr gut bedient. Guter Tip Stepe!

 

Danke für die vielen Antworten aber mal zu der Frage:

Es handelt sich um insgesamt ca 150m und die breite kann ich mir einteilen wie ich will. Platz ist ja genug. Also wenn eine Staude mal 3-4m breit ist macht das nichts und hoch würd ich ca sagen 2m aber das wird zurückgeschnitten bevor es ausartet.

Windschutz ist auch ein gutes Thema. Da wir am Hügel wohnen pfeift der Wind ganz schön also das sollten die Pflanzen schon aushalten und wenn wir weniger von dem Wind abbekommen macht das auch nichts

Zu den kosten hatte ich das schon so ungefähr vor, dass wir die meisten Stecklinge selber schneiden und wieder einsetzen. Wir haben zum Glück nicht den Streß dass die hecke gleich groß und Blickdicht ist. Wenn das 3-4 Jahre dauert dann ist das eben so. Bis dahin muss eine andere Lösung her und da werden wir schon was finden.

Natürlich ist das nicht ganz so, dass alle Pflanzen selbst von Stecklingen gezogen werden müssen. Die Josta z.b. kannte ich bis gerade eben noch gar nicht also einige Stecklinge können wir schon kaufen aber halt nicht die gesamte Länge.

Und zu guter letzt Danke für den Link aber ich wohne in Österreich vielleicht wisst ihr ja wo ich in Österreich auch Stecklinge von seltenen Sachen herbekomme. Ich kenne bei uns nur die Arche Noah https://www.arche-noah.at/ .

Jetzt gehe ich mal stöbern was ihr alles so vorgeschlagen habt. Ich kenne das meiste zwar von dem Namen aber kann es nicht zuordnen.

mfg Andreas

 

Janinez  
Schlehe ist auch toll, kann man guten Likör daraus machen....................................

 

Also ich habe bei mir dafür überwiegend Schlehe, Hartriegel (wachsen hier wild und vermehren sich prima) und Sommerflieder (da hab ich Setzlinge geschenkt bekommen) Für den Rest habe ich einen Zaun aus Weiden Stecklingen gemacht. Den findest du in meinen Projekten.

 

Schlehe ist ein ander Bezeichnung für Schwarzdorn weitere Bezeichnungen sind Schlehdorn, Schelendorn, Heckendorn oder auch Deutsche Akazie.

 

Woody  
Die Arche Noah ist meines Wissens auch die einzige Zuchtanstalt für seltene Pflanzen, aber vor allem Obstsorten.

Das was dir hier bisher vorgeschlagen wurde, ist normaler Gärtnerstandard und in jedem Gartencenter (Bellaflora, Dehner, etc.) zu bekommen.

 

Janinez  
und vieles findet man auch am Wegesrand und kann sich Stecklinge holen..............

 

wie sieht es mit Wild aus und wie ist die Lautstärke von der Straße

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht