Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Neue Arbeitsplatte in der Küche

03.02.2015, 06:49
Hallo, ich möchte eine neue Arbeitsplatte für die Küche. Dazu muss ich auch Ausschnitte für Spülbecken und Kochfeld aussägen. Mir wurde mal gesagt, dass diese Stellen weit ausfransen können und man diese dann nicht mit Spülbecken/Kochfeld verdecken könne. Wie geht man da am besten vor?
Sind die Größen der auszuschneidenden Flächen irgendwie genormt? Was ist wenn ich das Ceranfeld durch ein Induktionsfeld ersetzen möchte oder das Gerät kaputt geht und ersetzt werden muss. Gleiches gilt für das Spülbecken. Oder muss man auch eine neue Arbeitsplatte kaufen wenn ein neues Spülbecken oder Kochfeld her muss?
 
Arbeitsplatte, Küche, Küchenarbeitsplatte Arbeitsplatte, Küche, Küchenarbeitsplatte
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Da ist leider nicht viel genormt, bei Defekt muss man ggf. Suchen und vielleicht auch was größeres kaufen und nacharbeiten.

Sägen mit Stichsäge- wichtig: Blatt für Geradschnitte, möglichst dick und langbeinig. Sollte für beschichtetes Holz ausgewiesen sein. Sauber anzeichnen - parallel zur Kante und das Innenmaß, nicht den Rand! Dann die Ecken senkrecht bohren. Platte umdrehen und von unten sägen. Ohne Drücken, langsam. Am besten einmal quer und dann ein Stückchen raus und kontrollieren, ob der Schnitt senkrecht ist. Wenn ja, die richtigen Schnitte machen. Ist der Schnitt schräg, anderes Blatt nehmen oder weniger Seitendruck, Geschwindigkeit ... Keine Bögen sägen. Wenn Du vom Strich abkommst, besser von Gegenseite hinsägen. Problem: jede Kurve lässt das Blatt etwas schräg schneiden.

 

Zum Aussägen hat ja Rainerle schon Alles gesagt.

Die Ausschnittgrößen für Kochplatten sind annähernd gleich (Abgesehen von den Sondergrößen mit mehr Platten)
Für die Spüle muss man bei Ersatz messen, welchen Ausschnitt man hat und danach nach einer neuen suchen - die Auswahl ist jedoch groß genug.

 

Kneippianer hat es schon geschrieben: "annähernd gleich" aber nach Murphy's Gesetz selten kompatibel oder passend.


Abgesehen davon das ich nicht weiß welche Werkzeuge Dir zur Verfügung stehen (und aus welchem Material Deine Arbeitsplatte ist) ...
... reicht eine Bohrmaschine und eine Stichsäge im einfachsten Fall aus.

Wenn Du nicht sicher im Umgang mit einer Stichsäge bist, ist es nicht ratsam "von unten" zu schneiden (was je nach Sägeblatt auch nicht notwendig ist).

In diesem Fall drehst Du die Arbeitsplatte einfach um (also auf die Arbeitsfläche legen) und zeichnest die Aussparungen auf der Unterseite der Platte an. Dann kannst Du auch von oben schneiden ...

Für saubere Schnitte mit der Stichsäge gilt:
* Fuß der Säge auf Rechtwinkligkeit prüfen, ggf. einstellen.
* entsprechendes Sägeblatt. Ich empfehle Sägeblätter von Bosch,
entweder T301BCP (Spanplatte), T308BF (Vollholz) oder T308BFP (Spanplatte und
Vollholz). Mit diesen Blättern kannst Du auch Ausrissfrei von oben schneiden.
* Pendelung ausschalten
* wenig Vorwärtsdruck damit die Säge Zeit hat zum schneiden
* mit höchster Sägegeschwindigkeit sägen (also Vollgas)

Für das herstellen von Ausschnitten in Arbeitsplatten (Kochfeld/Spüle usw.) gilt:
* Arbeitsplatte fixieren
* Raum unter dem "Schnitt" muss frei sein
* den Aus-/Abschnitt gleichhoch unterstützen, z.Bsp. durch verschieben auf den
Böcken/Unterschränken u.ä.

Bei rechteckigen Ausschnitten:
* Exakte Bohrung in den Ecken mit einem 10mm Durchmesser
* Wenn nicht unterstützt werden kann und auch kein weiteres Paar Hände verfügbar ist,
auch eine Bohrung in der Mitte des Ausschnittes. Von dieser Bohrung aus in alle vier
Ecken sägen (gerne schnell und mit Pendelung).
* danach Schnitt ausführen, ideal an einer Richtleiste.
Vorsicht bei Längsschnitten in Vollholz, dort verläuft das Sägeblatt am schnellsten

Bei runden Ausschnitten:
* mindestens 4 Bohrungen, besser 6-8 am Innenrand des angezeichneten Ausschnittes
* Wenn nicht unterstützt werden kann und auch kein weiteres Paar Hände verfügbar ist,
auch eine Bohrung in der Mitte des Ausschnittes. Von dieser Bohrung aus in alle
Entlastungsbohrungen sägen (gerne schnell und mit Pendelung).
* Segmentweise sägen

Je sicherer Du im Umgang mit einer Stichsäge bist und je besser das (Einsatz-)Werkzeug, kann der o.s. Aufwand auch verringert werden, aber so wie oben beschrieben bekommst Du locker und entspannt Ausrissfreie Ausschnitte hin.

Viel Erfolg

 

Geändert von Linus1962 (03.02.2015 um 12:12 Uhr)
Danke für die vielen Tipps.

 

Rainerle, Kneipianer, Linus1962 super beschrieben. Ist meiner Meinung nach alles gesagt.

 

was den handwerklichen Teil für die Arbeitsplatte betrifft, sind die Arbeits-Schritte sehr gut erklärt.... was nicht erwähnt wurde, weil Du schreibst, gegebenfalls das CERAN-Kochfeld
gegen ein "induktives" Auszutauschen.... da musst Du schon bei der Anschaffung des Herdes die Firmen-Marke berücksichtigen... nicht jedes CERANFELD ist von den Steck- Anschlüssen her kompatibel mit einem Billig-Kochfeld aus Fernost... nur als Beispiel !... es sei denn, Du nimmst alles von OBEN zu bedienen... auch das CERAN- bezw. Induktions-
Kochfeld.... ( welches ja auch auf einer Ceranplatte aufgebaut ist )
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (03.02.2015 um 12:54 Uhr)
Ekaat  
Noch eine Bemerkung zum Aussägen, damit Dir nicht das Gleiche passiert:
Ich hatte drei Seiten fertig und schnitt die vierte Seite. Kurz vor Vollendung des Schnittes brach der Ausschnitt weg und riß ein Stückchen der Beschichtung heraus.
Ich hatte vergessen, den Ausschnitt abzustützen. Aber so gedankenlos kann ja wohl nur ich sein, oder?

 

Janinez  
ich denke nicht nur dir geht es so Ekaat - es sind oft die Kleinigkeiten, die man vergisst

 

Ekaat  
Glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist ♫♪♪♫

 

@Ekaat & Janinez

... darauf hatte ich aber schon hingewiesen ...



Zitat von Linus1962
...

Für das herstellen von Ausschnitten in Arbeitsplatten (Kochfeld/Spüle usw.) gilt:
* Arbeitsplatte fixieren
* Raum unter dem "Schnitt" muss frei sein
* den Aus-/Abschnitt gleichhoch unterstützen, z.Bsp. durch verschieben auf den
Böcken/Unterschränken u.ä.


Bei rechteckigen Ausschnitten:
* Exakte Bohrung in den Ecken mit einem 10mm Durchmesser
* Wenn nicht unterstützt werden kann und auch kein weiteres Paar Hände verfügbar ist, auch eine Bohrung in der Mitte des Ausschnittes. Von dieser Bohrung aus in alle vier Ecken sägen (gerne schnell und mit Pendelung).
* danach Schnitt ausführen, ideal an einer Richtleiste.
Vorsicht bei Längsschnitten in Vollholz, dort verläuft das Sägeblatt am schnellsten

Bei runden Ausschnitten:
* mindestens 4 Bohrungen, besser 6-8 am Innenrand des angezeichneten Ausschnittes
* Wenn nicht unterstützt werden kann und auch kein weiteres Paar Hände verfügbar ist, auch eine Bohrung in der Mitte des Ausschnittes. Von dieser Bohrung aus in alle Entlastungsbohrungen sägen (gerne schnell und mit Pendelung).
* Segmentweise sägen

...

 

Hmm, ich denke dass man überall Arbeitsplatten kaufen kann, jedoch muss ich sagen dass es meiner Meinung nach online auch gut klappen kann. Meine ganze Küche habe ich beispielsweise bei alma-kuechen.de bestellt und für alles insgesamt nur 2000€ bezahlt. Die haben mir einfach eine große Auswahl geboten und das an verschiedenen Modellen und aus verschiedenen Materialien. Die Preise waren super aber auch der Service erstklassig ^^ Ich konnte jedenfalls nicht meckern und muss sagen dass ich rund um zufrieden bin.

 

Da mir bei meiner ersten Küche am Spülbecken das Holr aufgequollen ist. Versiegel ich immer die Schnittstellen von der Arbeitsplatte.

 

Super Erklärung von rainerle, Kneipianer und Linus
Nur ein kleine Ergänzung zur Montage der APL. Für die Justage ist zwingend eine Wasserwaage und Geduld erforderlich. Nichts ist ärgerlicher, als wenn einem das Fett in der Pfanne in eine Richtung wegläuft.

 

dausien  
Soweit ist ja alles schon beschrieben, aber noch eine kleine Ergänzung:

Wenn von oben gesägt werden muss oder soll dann unbedingt die die Schnittlinie mit Klebeband abkleben. Das verhindert Kratzer und Ausrisse in der Beschichtung.

Als bei uns das Kochfeld gegen ein Induktionskochfeld ausgetauscht wurde hat der Freundliche Monteur den Ausschnitt mit der Stichsäge von oben vergrößert, über die Kratzer in der Beschichtung ärgere ich mich heute noch. Hätte ich mal wohl lieber selbst gemacht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht