Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Netzwerke im Privathaushalt - wie Umfangreich ist das bei euch

24.07.2012, 14:04
Funny08  
Ihr Lieben, was mich einmal interessieren würde, wer von euch hat zuhause ein Netzwerk (LAN und/oder WLAN) laufen, und wie umfangreich habt ihr das ausgebaut und in Nutzung?

Bei mir ist es zB so, dass ich Fritzbox 7390 als Router und Telefonanlage laufen hab. Telefontechnisch hab ich 2 Telefone im Büro, Anrufbeantworter und Schnurlostelebimmel im Wohnzimmer und noch ein Fritz Fon im Bad und 3 Smartphones die über Fritz!App Fon auch zum Telefonieren über die Anlage genutzt werden können, sofern man zuhause ist.

Für LAN ist hauptsächlich die Fritzbox zuständig. An den 4 Anschlüssen hängt meine Kiste, die von Frauchen, ein Kabel für den Laptop und ein Kabel geht an einen 7 Port 100MBit Switch.
An dem Switch wiederum hängt ein Kabel dran, welches in den Keller führt, dann geht eine Strippe an ein Druckerservermodul um einen HP-Drucker ins Netzwerk einzubinden. Ein anderer Drucker mit Scanner ist per Fritzbox über deren USB-Anschluss ins Netzwerk eingebunden. Dann geht noch ein Kabel an den alten Laptop.

Dann kommt das WLAN - da gibt es einen FritzRepeater, welcher das WLAN-Netz für Wohnzimmer und Garten ausreichend erweitert, und der dank Audioausgang morgens als Radio genutzt wird. Mit WLAN wird dann zusätzlich ein Tablett versorgt, eine WII und ein Mediaplayer sowie die Smartphones und mein kleiner Convertible. Als NAS dient derzeit ein 16 Gig USB-Stick, auf welchem mal Musik und Bilder gespeichert werden können um sie auf dem TV anzuschauen. Und im Keller Steht noch mein erster Lappie mit nem WLAN-USB Stick, da es damals noch keine Internen Module gab *g.


Offengestanden, ist mir gerade erst beim Schreiben aufgefallen wie Umfangreich der Kram in den Jahren geworden ist :/ - ist das bei euch auch so ?
 
Computer, Fritzbox, LAN, Laptop, Netzwerke, Privathaushalt, Router, Server, Smartphone, Switch, Telefon, USB, USB-Anschluß, WLAN Computer, Fritzbox, LAN, Laptop, Netzwerke, Privathaushalt, Router, Server, Smartphone, Switch, Telefon, USB, USB-Anschluß, WLAN
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
114 Antworten
Hallo, eigentlich sehr umfangreich schon.
Ich begann 1992 mit einer kleinen Nebenstellenanlage, einer Faxweiche und einem BTX-Teil.
Betrieben wurden 4 Telefone, davon 1 schnurloses Original aus USA mit der langen Antenne.
Sieht man heute noch in den Amifilmen, die Reichweite ging > 200 m .

Ende 1999 dann ISDN - DSL, auch wieder so eine Zauberkiste mit Router und neuer Nebenstellenanlage.
Neues Fax mit Laser.
Die LAN Verkabelung via Koaxkabel, das war der größte Mist.
Iirgendwann hatte ich die Faxen dicke und habe gescheites CAT - Kabel verlegt.

Inzwischen eine Speeedport 16000 DSL, noch ein zusätzlicher Router, weil es nicht reichte.
SAT - Box auch Netztwerk.
Derzeit werden 3 PC betrieben.
Die Speeedport 700 hat auch WLAN, da hängt mein Smartphone dran und wer zum Haus gehört darf sich bedienen.

Gruß vom Daniel

 

Ich hab die verkabelung grad hinter mir, ich hab die Gelegenheit bei der Renovierung unseres Hauses genutzt und direkt in jeden Raum zwei CAT 7 Leitungen gelegt. Im Wohnzimmer sinds 4.

Diese laufen im Keller zusammen und warten darauf von mir am Patchfeld aufgelegt zu werden. Ein 12 HE 19" Schrank steht bereits im Keller und wartet darauf von mir verbaut zu werden.

Über die Netzwerkdosen kann ich dann in jedem Raum Telefon und Internet schalten. Je nach Bedarf. Ins Rack kommt ebenfalls ein 19" Router welchen ich in der Firma günstig übernehmen konnte. Für den Zugang zum Netz sorgt zukünftig eine Fritzbox. Anbieter wird im neuen Haus Unitymedia mit ner 50 Mbit Kabelflat.

Im Erdgeschoss steht zusätzlich noch ein W-LAN Access Point um die mobilen Geräte wie Telefone, Tablets und Laptops ebenfalls mit der Aussenwelt zu verbinden.

Im Keller bekommt meine zukünftige Werkstatt ebenfalls zwei Leitungen, man weiss ja nie was kommt.

 

Heieiei - wat bin ich arm dran - bei mir zu Hause ist zur Zeit nur mein Rechner an der Speedportanlage der Telekom und fertsch.

Der Xerox-Laserdrucker hängt per USB-Kabel am Rechner.

Nun ist unsere Wohnung auch nicht sonderlich groß - ich hätte gerne eine etwas größere Anlage - aber was soll ich da noch anschließen? Gut, ein Laptop steht noch auf dem Wunschzettel. Dann werde ich halt WLAN-Kabel verlegen - scherz. WLAN wird dann an der Speedport eingeschaltet und gut ist. Jetzt könnte ich dann auch noch den Drucker direkt an die Speedport anschließen.

Mehr geht nicht - da ich nicht mehr Hardware einsetze.

Funny - Du hast eine sehr bemerkenswerte Anlage daheim - beim lesen dachte ich - das hört ja gar nicht auf. cool

 

Ich hatte mal in der alten Bude, ein Komplettes Server System, Debian Server, 1GB LAN, NAS, FTP, Datenbanken, TS2, u.s.w.

Immo ist die Sache begrenzt auf ne 7390, und ein Notebook.... Drucker, Fax

Na das ist seit 1992 mein Hobby und dann auch Beruf geworden, würde ja gerne wieder in den Beruf aber das Amt meint ich hätte nicht genug erfahrung, bin ja auch erst 33 und 20 Jahre erfahrung ist scheinbar nicht ausreichend.

Sobald mein Schreibtisch steht wird die Anlage sich wieder stück für stück erweitern und aufbauen :-)

Neuen Server kein RACK mehr und das WLAN werde ich durch CAT6 ersetzen.

 

Bin beim Neubau auch nicht drumherum gekommen mich mit dem Thema zu beschäftigen.
Haus ist auch komplett vernetzt mit Kabeln.
Alles schön aufgelegt und in jeder Etage noch ein Buffalo Router sitzen um diese mit WLAN auszustatten.
Telefon ist noch klassisch, weil ich keine Lust hatte neue zu kaufen.
Es kommt noch ein kleiner Homeserver mit 16TB Speichervolumen (für meine Fotos und Videos).
Als special hab ich in jedem WC ein Einbauradio neben der Toilette, so wird wenigstens die "lange" Sitzung musikalisch Unterstützt.

 

Dazu sage ich nichts.

Zumindest jetzt noch nicht. Auch bei mir wird es etwas umfangreicher und das möchte ich lieber zu Hause am heimischen PC schreiben.

 

Funny08  
@ Tischler - Was glaubst wie es mir eben beim Zusammenstellen ging - ich dachte andauernd - ach du schande, das hört ja garnimmer auf - eigentlich ist es schon erschreckend und faszinierend zugleich was heute alles am Netz hängt oder hängen kann.

So ein 19" Schränkchen mit Server drin würd mir im Keller auch noch gut gefallen *g aber du hast die Hütte da ja auch nun wirklich ordentlich Verkabelt @ H_d_H

 

Funny08  
@ bueffel - kleiner 16 TB - aua aua - da haste ja die Familienvideos von Geburt bis 18 Geb im 24/7/365 HD-Format drauf würd mir auch abgehen - aber vorerst reichen auch 16 gig noch

 

@HdHerzen

Glasfaser ist was nettes, aber naja, mit so ner Pobligen UnityMedia kommste nid weid... Zwar riesen DL rate aber Popliger Upload, dann biste auch noch an die Router von denen gebunden. Wie ich das gesehen hatte bin ich doch wieder weg von denen...

Bei Cat7 würde ich mir ne alternative suchen, es gibt derzeige Projekte die Bandbreiten von 100MBit Upstream gewährleisten.

Ich bin derzeitig bei 10MBit, und das ist schon recht goil :-) für den am anderren ende.

Ansonsten würde ich von Racks weg gehen nimm son ne Diskstation, oder diese MiniPCs da bist beim Strom verbrauch Billiger :-) nur son gedanken anstoß :-)

@Ricc Ohje ich ahne schon :-D

@Funny 16TB ist nicht viel ich hatte, habs inzw. Verkauft weils Strom zuckelt, 2xSUN Disk Racks mit je 32 Platte zu Je 72GB a 10 000 U/Min, hab daheim immer Backup gezogen von der Arbeit, da war das erste Rack nach einem Jahr voll :-D

 

Geändert von Hesse79 (24.07.2012 um 14:58 Uhr)
Meine Telefone laufen über die FritzBox... die ganzen PC´s natürlich auch (WLan).

Unser Drucker hängt ebenfalls im WLan-Netz und kann von allen genutzt werden. Ferndrucken ist ebenfalls möglich...

Und das war es auch schon

 

@ Funny
Betreibe das mit Fotos halt auch Nebenberuflich und muß eine gewisse Datensicherung gewährleisten.

 

Funny08  
@ bueffel , war ja auch nicht ganz ernst gemeint - so paar Backups als Sicherheit sind immer sehr sehr Beruhigend.

 

@Hesse, naja, den internen Speed benötige ich eigentlich nicht fürs Internet sondern intern. Hab an jedem TV ein AppleTV mit XBMC hängen und streame Filme etc vom NAS im Keller.

Preis/Leitung ist in unseren Gefilden bei UM momentan unschlagbar, aber mal sehen was es in 2 Jahren schönes gibt ;-)

Jo, diese Mini PCs sind ganz nett, da ich beruflich allerdings viel mit Servern etc rumspiele und zu tun hab, stell ich mir die lieber im Keller ins Rack und arbeite aus dem Erdgeschoss damit, das ersparrt ne Menge Krach ;-)

 

Apple Ohgoot, jesus... Never

Für Streamen Ok, da sollteste erst mal ruhe haben... Ich mach für zuhause en Bogen um Racks, meine letzte Strom Rechnung war bei 1400€ O.o, bin froh das das dann noch der Olle Arbeitgeber gezahlt hat, is inzwischen auch 3 Jahre her.

Hatte nur SUN Materiel vom feinsten :-) Trauer denen immernoch nach :-(
Heute gibts ja nur noch müll von HP und Fujitsu :-(, begeister mich nicht.

Ich verwende ausschließlich Debian, Bash Kloppen :-)

 

Bei mir ists etwas sparsamer als es hier schon teilweise beschrieben worden ist.

Los gehts mit der Box von KabelBw, an der hängt eine TimeCapsule im Bridge Mode. Diese beinhaltet eine 2TB NAS. Weiter gehts von hier auch per WLAN an mein Smartphone, die PS3 und mein Tablet. Wenn ich meinen Laptop nutze, dann auch über WLAN.
An der TimeCapsule hängen dann per Kabel AppleTV, XBox und mein Desktoprechner.

Okay, doch schon ein paar Geräte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht