Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Netzwerkabel Verlegen

07.09.2014, 10:55
Ich muss wohl oder Übel bei mir ein paar Netzwerkkabel Verlegen,mit W-Lan geht es eben nicht immer so gut.
Habt ihr ein paar Tips für mich welches Werkzeug für die Stecker man am besten nimmt ?
Welches Kabel ?Cat5,6,7 ?oder so ?
Bin da nicht so bewandert.
Bisher ging ja alles mit vorgefertigten Kabel,aber nun muss ich Quer durchs Haus.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten
Funny08  
Also ich würde Cat 6 nehmen - Cat 7 ist teuerer und kommt bei der Verwendung von RJ45 Steckern nicht über die Standards von Cat 6.
Eine gute Crimpzange für die Stecker kostet so um die 30-40 € und ein Auflegewerkzeug für die Dosen selbst kostet so um die 10€

 

Zitat von HOPPEL321
Ich muss wohl oder Übel bei mir ein paar Netzwerkkabel Verlegen,mit W-Lan geht es eben nicht immer so gut.
Habt ihr ein paar Tips für mich welches Werkzeug für die Stecker man am besten nimmt ?
Welches Kabel ?Cat5,6,7 ?oder so ?
Bin da nicht so bewandert.
Bisher ging ja alles mit vorgefertigten Kabel,aber nun muss ich Quer durchs Haus.
Es gibt (gab?) von SIEMENS Anschlussbuchsen für RJ45 bei denen kein Werkzeug zum Anschlagen benötigt wird (wurde?). Vor 4 Jahren habe ich mich selbst um die Beschaffung gekümmert.

 

Alternativ müsste ich 1-2 Repeater setzen,die aber plötzlich teuer werden wenn das 5GHz
Band dazukommt,da wär doch eine Kabelverlegung günstiger,und Irgendwie schneller.

 

Netzwerk über Kabel ist (fast) immer besser wie die Kabellose Variante. Mehr Datendurchsatz, weniger Störanfällig und sicherer gegen Dritte... und die mit Abstand günstigste Version (wenn selbst verlegt...)

Ich persönlich würde auch zu Cat 6e tendieren... zum einen macht sich der Preis zu Cat 7 nicht wirklich bemerkbar und zum anderen ist das Cat 7 durch seine Dickere Isolierung noch schwerer aufzulegen als das ohnehin schon dicke Cat 6

Alternativ denk auch mal über Dlan nach... also dein Netzwerk über die Steckdose. Ich selbst habe es nicht, allerdings schon installiert und auch schon mehrfach gesehen. Ist von der Geschwindigkeit zwischen Wlan und Lan, allerdings etwas Störanfälliger, da eben auch noch andere Faktoren und Störquellen aufs Stromnetz einwirken... Dafür aber halt leicht in der Installation, allerdings klar wieder teurer als Kabel ziehen.

 

D-Lan könnte Problematisch werden,da in meinem alten Haus alle 3 Phasen "wild"gemischt sind.
Als meine Kinder geboren wurden hab ich ein Babyphon mit eben diesem System probiert,mit dem Ergebniss,an einer Steckdose gings,an der anderen nicht.
Mein damaliger Kollege,einer unsere Werkselektriker sagte,da könnte man evt,einen Phasenkoppler setzen,ist aber schon so 18 J. her.
Der aufwand war mir dann doch zu gross.

 

Funny08  
Najo - ein Phasenkoppler ist sicherlich eine praktikable Lösung wenn man D-LAN nutzen möchte und keine Kabel ziehen muss/will - Phasenkoppler gibt es glaub ich so ab 20€ und der Elektriker hat den in paar Minuten eingebaut.
Nachteilig finde ich bei DLAN die Geschwindigkeitseinbrüche bei Mechfachverlängerungen und verschiedenen Störquellen wie Netzteile die nicht sauber entstört sind.
Ich habe im Haus ein Cat 5 (ist schon älter) für den Keller liegen, nutze W-LAN (mit 2 festen Repeatern und einem Bedarfs-repeater) für Handys und Tablets sowie Radio und D-LAN für die Sat-Schüssel, die Telekombox und den WD-Player

 

Grösstes Problem ist bei mir,Wie komm ich durch eine Abgehängte Decke mit ca. 4-6cm Dämmung dazwischen,einen langen Bohrer hab ich ja,aber da das Kabel einfädeln wird noch lustig.
Wenn ich ein Schutzrohr durchschiebe um darin eine führung fürs Kabel zu haben muss ich ja deutlich grösser Bohren,auch nicht so doll die Lösung.

 

Ein Kabeleinziehsystem könnte die Arbeit erleichtern, da können dir aber die hauptberuflichen sicherlich noch Tipps aus der Praxis nennen.

 

bei dem aufwand den du beschreibst wäre es m.e. besser eine firma zu beauftragen oder zumindest erstmal einen kostenvoranschl einzuholen, das hat den vorteil das hinterher alles klappt und auch funzt wenn n icht dann ist die firma in der petrullie

 

Funny08  
Also mir ist keine Kabeleinziehhilfe bekannt mit der man ungeführt über Decken oder durch Hohlwände Kabel einziehen kann. Bei Installationsrohren ist das was anderes, aber für Decken usw hab ich immer entweder einen Metallstab oder ein dickeres Stück Kupferdraht genommen, bzw die Zughilfe aus Glasfaser - aber alles geht nur ,je nach Deckenaufbau, für kurze Strecken.

 

FHO
Also ich stehe gerade vor quasi der gleichen Aufgabe.
Ich habe mit für Cat7 Verlegeleitung entschieden, Cat6 UP Dosen und einen Switch im Keller.
Die Leitung nehme ich in Cat7 um unter Umständen zukunftssicherer zu sein - Dosen usw ist alles schnell getauscht, Leitungen hab ich keine Lust in wenigen Jahren zu erneuern.

 

Funny08  
Naja - 10GBASE-T kannst du auch mit Cat 5 übertragen - es verkürzt sich eigentlich nur die Max Leitungslänge - bei Cat 5 wären das glaub max 20 Meter oder so, 50 Meter mit Cat 6 - und mit Cat 6a und 7 max 100 Meter.
Bei den folgenden Standards 40 und 100GBase sind es über Kupfer nur noch 10 Meter aber ob das für privat noch kommen wird?

 

FHO
noch ein Argument: schon wegen der Leitungslänge brauche ich mindestens Cat6 ;-)

 

Funny08  
Hehe - die Längen sollte man da auf jeden Fall in der Planung mit berücksichtigen.

Hab gerade mal so aus Jux geschaut - eine 10.000 MBit Netzwerkkarte von Intel kostet derzeit bei Conrad schlappe 587 €

 

FHO
naja auf solche Geschwindigkeiten sollte man sich nicht unbedingt versteifen - aber ein ISDN Modem war zur Markteinführung auch nicht gerade günstig ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht