Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Natursteinmauer - Findlingsmauer - Tipps und Tricks [Usertalk]

12.06.2015, 22:13


Ich interessiere mich selbst für so eine Mauer, sie soll als Zaunersatz zur Straße entstehen.
Ich finde so eine Mauer ist sehr schön.

Nun interessiert mich, was muss beim Bau beachtet werden?

Braucht die Mauer ein Fundament?
Wie hoch kann man sie bauen?
Was sollte bei Bepflanzung beachtet werden?
 
Findling, Findlingsmauer, Mauer, Natursteinmauer, Zaun Findling, Findlingsmauer, Mauer, Natursteinmauer, Zaun
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
15 Antworten
Janinez  
soweit ich weiß, muß sie leicht schräg gebaut werden. Du kannst innen auch Erde einfüllen, so schaffst Du Wohnraum für Tiere..............oder auch Schutt.............

 

Hat schon einmal jemand so eine Mauer aufgestellt?

 

froschn  
Ich habe so eine Mauer als Abschluss für meine Terrasse, allerdings nicht so hoch. Sie ist etwa einen halben Meter hoch und, wie Janinez schon sagte, auch leicht schräg gebaut.
Bei mir ist kein spezielles Fundament. Habe die Mauer seit 15 Jahren und es sind mir in der Zeit nur zwei Steine rausgebröselt, weil die Kids darauf rumgetobt haben.

 

Janinez  
man kann sie ja, so man will mit ein klein wenig Mörtel noch untereinander befestigen...............

 

Ekaat  
Mit Mörtel wirst Du da nicht weit kommen. Mischung 1:3 ist da angesagt: 3 Teile Kalkmörtel und 1 Teil Zement.
Da Naturstein (Sandstein ausgenommen) kein Wasser zieht, muß man Schicht für Schicht aufmauern und nach jeder Schiocht warten, bis der Zementmörtel hart wird. Jetzt bloß die Steine nicht scharf angucken, damit sie sich nicht verschieben, sonst kann man das Wunderwerk wieder abreißen und von Neuem anfangen. Vor dem Start der nächsten Schicht mit einem Schwamm Kalk- und Zementreste entfernen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3012.jpg
Hits:	0
Größe:	110,8 KB
ID:	34191  

 

Ich denke mal, das ist eher eine Trockenmauer. Die verfestigt sich durch die Erde, die sich in die Zwischenräume mit der Zeit festsetzt. Die Steine bekommen dadurch Halt, da die Mauer schräg gebaut ist und der jeweilige Schwerpunkt der Steine etwas hinter dem darunterliegenden liegt. Das Wesentliche ist, dass diese Mauer aus wirklich großen Steinen besteht, die teils locker 50 Kilo wiegen. Bei kleinderen Steinen musst Du sicher mauern wie Ekaat schrieb.

Ich habe aus Sandsteinen schon Mauern gebaut. Diese sind aber grob auf Quaderform behauen gewesen, insofern kein Vergleich.

 

Ich würde tatsächlich nicht verkleben wollen. Die Mauer soll nur aufgestapelt werden.
Unten Große Steine oben etwas kleinere. Aber 50 Kg ? Mein armer Rücken

 

Janinez  
ja das ist schon eine schweißtreibende Arbeit............................................ .....

 

Ekaat  
Man soll sich wundern, was Granit-/Basaltsteine wiegen!!!

 

Ekaat  
Zitat von Janinez
ja das ist schon eine schweißtreibende Arbeit............................................ .....
Vielleicht auch eine s cheißtreibende Arbeit?

 

Janinez  
Am Besten einen kleinen Bagger leihen, der die Steine bewegt...................

 

Ekaat  
Jani, weswegen verteilst Du so viele Punkte? Haste zuviel davon?

 

Janinez  
ja, genau, davon hab ich jede Menge ( nein, wenn ich unter 2/3 der zeilenlänge bleibe bekomme ich meist eine Nachricht, dass ich zu wenig Zeichen habe)...............

 

Verklebt finde ich die Natursteine auch nicht so schön. Diese Steine wirken in Form einer Trockenmauer viel schöner. Etwas Thymian dazwischen und schon gibt's noch etwas Duft dazu

 

Janinez  
es gibt ja genug Gebirgskräuter die hübsch aussehen und auch noch brauchbar sind, die man dazwischen setzen kann........................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht