Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Naturnsteinwand selber mauern... aber wie???

10.09.2011, 13:23
Geändert von benjyhh (13.09.2011 um 13:31 Uhr) , Grund: Bilder hochladen
Hallo,
ich möchte vor dem Winter noch eine Natursteinwand aus Feldsteinen (meist rundlich) selber mauern. Länge ca. 5 Meter, Höhe ca. 80cm. Die Mauer soll ein Beet erhöhen, da das Beet sehr steil ist und bei Regen die Erde weggeschwemmt wird.
Da wir bereits mehrere derartige Maueren haben, die nicht gemörtelt wurden, möchte ich jetzt mit Putz arbeiten, da die alten Mauern langsam instabil werden und die Erde aus den Fugen läuft...

Worauf muss ich achten??
Wie tief muss das Fundment?? Brauche ich überhaupt eins??
Zement habe ich schon gekauft, wie sollte das Mischverhältnis zum Sand sein??
ist ein Betonmischer hilfreich?? Könnte mir vermutlich einen günstig leihen??
Bin für jeden Tipp empfänglich.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG3129.jpg
Hits:	0
Größe:	171,8 KB
ID:	6112   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG3130.jpg
Hits:	0
Größe:	160,2 KB
ID:	6113   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG3133.jpg
Hits:	0
Größe:	168,9 KB
ID:	6114  
 
Feldsteine, Mauern, Naturstein, Steine Feldsteine, Mauern, Naturstein, Steine
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
39 Antworten
Hi wirde ein funderment machen 30 cm tief allein weil das ja lassten tragen muss.
An Mörtel würde ich dir natursteinmörtel raten und dein mischungsverhältnis nur mit sand finde ich persönlich doof mach ein immer mit kieselsand. Mal hören was die anderen noch so sagen

 

Hi Leute wollt ihr nicht mehr helfen oder was ist los mit euch einen von euch muss doch maurer sein und ahnung haben

 

Ekaat  
Habe auch eine Feldsteinmauer hochgezogen: Fundament ca. 20-30cm tief. Mörtel: Kalkmörtel : Zement - 3 : 1. Steine so schichten, wie es später fixiert werden soll - immer max. 3 Reihen übereinander. Dann mit dem Mörtel aufmauern und warten, bis der Mörtel hart (abgebunden) ist, dann weiter mauern. Macht man das nicht, kann das Ganze ins Rutschen kommen und die Mauer fällt zusammen. Grund: Da Feldsteine nicht, wie Ziegel oder Kalksandstein Wasser aufnehmen, kann das Wasser nur durch die Fuge verdunsten. Natürlich wird auch ein Teil des Wassers durch Kalk/Zement gebunden, das ist aber minimal. Einen Betonmischer würde ich dazu nicht ingang setzen, weil Du pro Mauervorgang ohnehin nur eine kleine Menge benötigst.
Es mag geegnetere Mörtelsorten geben, aber das Prinzip bleibt gleich. Meine Mischung ist allerdings die billigste: Baustoffhandel, 20 Liter Kalkmörtel und ein Sack Zement (ist natürlich zuviel Zement, gibt's aber nur 40-kg-säckeweise). Wenn der Kalkmörtel aufgebraucht ist, wieder 2 Eimer holen - und so fort. Nicht so dünn, wie Gips anrühren! Der Maurer spricht von »erdfeucht«, was mir allerdings zu trocken war. Bloß Vorsicht: Hat man die Erdfeuchte erreicht, genügt auf einen 10-Liter-Eimer oft nur noch ein Glas Wasser, und die Mischung ist zu naß - sie läuft aus den Fugen.
@heizungsbauer: Nun zufrieden? Ich hatte dieses Theme gestern übersehen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0127.jpg
Hits:	0
Größe:	70,5 KB
ID:	6081   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0128.jpg
Hits:	0
Größe:	99,1 KB
ID:	6082  

 

Geändert von Ekaat (11.09.2011 um 17:08 Uhr) , Grund: Fotos hinzugefügt
Ja sorry aber es ist doch so so viele haben es aufgerufen aber nicht einer was dazu gesagt außer wir beide nur du hast halt mehr erfahrung durch dein alter deshalb finde ich deine Beiträge immer super und lese die auch gerne

 

Ekaat  
Zitat von heizungsbauer
Ja sorry aber es ist doch so so viele haben es aufgerufen aber nicht einer was dazu gesagt außer wir beide nur du hast halt mehr erfahrung durch dein alter deshalb finde ich deine Beiträge immer super und lese die auch gerne
Danke für Blumen, werde sie gleich in das Beet da oben einplfanzen!

 

Bitte bitte mach immer so weiter lerne gerne von dir

 

Zitat von heizungsbauer
Ja sorry aber es ist doch so so viele haben es aufgerufen aber nicht einer was dazu gesagt außer wir beide
Ich gestehe, den Beitrag auch gelesen zu haben ohne zu antworten - ich halte es da wie viele andere, zuerst lese ich die Überschrift, wenn mich das interesssiert oder ich evtl. helfen kann lese ich den Beitrag. Wenn ich dann doch nichts zur Lösung oder Klärung beitragen kann schliesse ich den Beitrag wieder ohne Kommentar (meistens ).
Der Zähler geht ohne Antwort hoch - na und, je mehr lesen desto größer ist diene Chance auf die ultimativ richtige Antwort

 

Ekaat  
Zitat von Gismo368
Ich gestehe, den Beitrag auch gelesen zu haben ohne zu antworten - ich halte es da wie viele andere, zuerst lese ich die Überschrift, wenn mich das interesssiert oder ich evtl. helfen kann lese ich den Beitrag. Wenn ich dann doch nichts zur Lösung oder Klärung beitragen kann schliesse ich den Beitrag wieder ohne Kommentar (meistens ).
Der Zähler geht ohne Antwort hoch - na und, je mehr lesen desto größer ist diene Chance auf die ultimativ richtige Antwort
Auf die gleiche Art wühle ich hier auch in den Forumsthemen.

 

Danke Ekaat,
bisher haben ja nicht so viele Tipps gegeben...
Schade...
Habe mich in einigen Foren schlau gemacht... Tele des Fundamentes sollten frostfrei sein... deshalb soll man 80cm tief graben.... Habe mir genacht, dass ich das alle 4 meter mache... den Rest mache ich ca. 30 cm tief... Werde am Wochenende damit anfangen... vielleicht bekomme ich ja noch paar Tipps!

 

Hallo Benjyhh,

80 cm sollte das Fundament schon tief sein und am besten durchgehend. Besorge dir bei einem Baustoffhändler ein Armierungseisen, das Du dann ablängst und zusätzlich in den gewachsenen Boden eintreibst, nachdem Du den Aushub beendet hast. Auch ein Stück Baustahlmatte solltest Du verwenden um dem Beton mehr Halt zu geben. Wenn Du den Beton eingefüllt hast kannst Du auch hier Armierungseisen einstecken, die dann mit dem Mauerwerk verbunden werden um zusätzliche Stabilität zu erreichen.

Mit Putz würde ich nicht Mauern. Es gibt guten Fertigmörtel, den Du einfach anmischen kannst. Bitte achte darauf, dass der Mörtel nicht zu feucht wird, da er sich sonst nur schwer verarbeiten lässt.

Du könntest aber auch nachdem Du gemauert hast, die Mauer einschalen und die Rückseite mit Beton verstärken. So hast Du auf der Vorderseite ein schönes Sichtmauerwerk und rückseitig eine weitere stabile Wandscheibe die das Mauerwerk zusätzlich festigt.

Markus_H

 

Ekaat  
Zitat von Markus_H
...Es gibt guten Fertigmörtel, den Du einfach anmischen kannst...
Korrigier' mich bitte, wenn's nicht stimmt: Die Fertigmischung ist auch eine Kalk-Zementmischung, glaube ich. Nur um einiges teurer.
@Beniyhh: Wenn Du das Fundament aus Beton machen willst, ist natürlich eine Mischmaschine sehr hilfreich. Ich ging davon aus, daß das Fundament auch gemauert werden soll.

 

Ekaat,

stimmt genau. Wenn ich Dich nicht hätte.



Markus_H

 

Danke für die Tipps

Was kostet des Betonstahl (Armierungseisen) überhaupt??

Soll ja nur zusammenhalten und nicht nen Berg vorm Abrutschen sichern ;-)

 

Ekaat  
Zitat von benjyhh
Danke für die Tipps

Was kostet des Betonstahl (Armierungseisen) überhaupt??

Soll ja nur zusammenhalten und nicht nen Berg vorm Abrutschen sichern ;-)
Ich würde 8mm nehmen. Die Handelslänge ist 12m. Bezugsquelle: Baustoffhandel, Bauunternehmer. Wie die kalkuklieren, weiß ich nicht. Marktpreis etwa € 700/t Metergewicht 0,395kg.

 

Die 80cm für das Fundament sind nicht zwingend erforderlich! Die Mauer muss ja nur sich selber tragen... und ich glaube nicht, dass in Deiner Wohngegend solche extremen Fröste entstehen, dass sich ein 80er Fundament rechtfertigt, eine Frostfreiheit bekommst Du auch bei 30 - 40cm tiefe!

Mein Bruder ist Maurercapo und hat seine eigenen Gartenhäuser (Holzlagerschuppen und Saunahaus) auf entsprechende Fundamente gesetzt, das hält jetzt bereits viele Jahre - und ich meine bei uns hat es etwas mehr Frost...

Du kannst selbstverständlich auch auf die Vorgeschlagenen 80cm gehen, aus statischen und thermischen Gründen jedoch ist es nicht erforderlich...

ist nur ein Vorschlag zur Arbeits- und Kostenreduzierung...

mfg Dieter

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht