Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Nachtspeicheröfen ab 2013 verboten, was kommt danach?

16.08.2012, 19:55
Wenn in einem Einfamilienhaus mit Nachtspeicheröfen geheizt wird, müssen diese 2013 entsorgt werden. Es stellt sich dann die Frage, welche Heizungsart einbauen? Die mir bekannten Möglichkeiten wären Öl, Gas oder Pellets. Was/wie würdet ihr entscheiden?
 
Heizungsanlage, Heizungsinstallation, Nachtspeicheröfen Heizungsanlage, Heizungsinstallation, Nachtspeicheröfen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
rogsch  
Auf alle Fälle wäre ich für erneuerbare Energie. Da wären Pellets schon mal eine gute Wahl.

 

Janinez  
ich habe da gestern einen Prospekt gesehen mit so Natursteinplatten, welche die el. Wärme sehr gut speichern, wenig verbrauchen und dann als Strahlungswärme wieder abgeben. Wollte mich da nochmal genauer erkundigen, denn in einer meiner Wohnungen ist auch noch Nachtspeicher

 

Schwer zu sagen... das hängt von den Anschaffungskosten und dem Nutzen ab...

Wir haben Gasbefeuerung, leider sehr teuer... wahrscheinlich würde ich, dürfte ich wählen, ebenfalls die Pellets vorziehen.

Zudem würde ich dann auch noch unterstützend Sonnenernergie nutzen wollen...

 

MicGro  
Zitat von Holzfan
Wenn in einem Einfamilienhaus mit Nachtspeicheröfen geheizt wird, müssen diese 2013 entsorgt werden. Es stellt sich dann die Frage, welche Heizungsart einbauen? Die mir bekannten Möglichkeiten wären Öl, Gas oder Pellets. Was/wie würdet ihr entscheiden?
Die Frage ist ob man es sofort ändern muss. Weil wer will das kontrollieren?
Und du hast noch Holz vergessen oder gemischte Anlagen. Wie Öl mit Solar, Pellets mit Solar oder Öl mit Holz.....
Ich habe eine Ölheizung und überlege direkt daneben noch Pelletes oder Holz zu setzten. Wenn das eine Holz leer ist springt Öl ein um weiter die Wärme zu liefern.
Ich weis das es nicht perfekt wäre, sind ja nur Gedanken die ich habe.

 

ich weiss nicht, woher Du die Information hast.
Tatsache ist dass die EnEV 2009 Energieeinsparverordnung ab 2020 greift und zwar explizit nicht für:

- Ein- und Zweifamilienhäuser

- Mehrfamilienhäuser mit bis zu fünf Wohneinheiten

- Elektrische Fußbodenheizungen mit Nachtspeicher

es wird wohl so etwas wie Bestandsschutz geben. Allerdings ist heizen mit Strom so teuer werden, dass das wohl nicht relevant werden wird.

Wir heizen selbst mit Holz (60RM/a).

Die von MicGro angesprochene Kombination Holz-Gas/Öl halte ich für die beste Lösung, weil sie den Komfortnachteil / Arbeitsaufwand in Grenzen hält. Zusätzlich macht ggfs. eine Solarunterstützung Sinn. Energiesparmaßnahmen sind - davon abgesehen - der intelligenteste und nachhaltigste Weg.

Gut, im Internet ist die Hälfte gelogen und die andere Hälfte stimmt nicht, aber vielleicht lohnt sich das Lesen ja doch:

http://gettoweb.de/netzwelt/evo-elektroheizung-evolit/

Da sich bei den Pellets monopolistische Strukturen abzeichnen, erwarte ich hier ähnlich hohe Preise wie bei Gas/Öl , sobald genug Leute eine Pelletsheizung haben.

 

Janinez  
ich bin ja gespannt, im neuen Haus haben wir ein Wärmepumpe und für den notfall momentan dann noch eine Stromheizung, aber für zusätzlich Solar ist schon alles vorgesehen. Bin ja gespannt, wie sich diese Art Heizung macht

 

MicGro  
Das wird nicht geschehen, alleine bei uns gibt es drei Händler die Pellets lose liefern und die kämpfen jetzt schon um Kunden.
Es gäbe noch Sägemehl als Heizstoff, aber da sind die Heizung nicht günstig soweit ich weis.

 

Geändert von MicGro (16.08.2012 um 22:01 Uhr)
Zitat von MicGro
Das wird nicht geschehen, alleine bei uns gibt es drei Händler die Pellets lose liefern und die kämpfen jetzt schon um Kunden.
... bei uns gibt es drei Tankstellen, die Sprit lose liefern und die kämpfen auch um Kunden.

;-)
es geht nicht um die Händler, sondern um die Hersteller und die treffen sich nach alter Handwerkersitte sonntags nach der Messe zum Frühschoppen und sprechen die Preise ab.

(Mineralölkonzerne hingegen sprechen die Preise bekanntlich nicht ab, sie folgen einer synchronen inneren Eingebung.)
;-)

 

MicGro  
Man kann alles negativ sehen, es wird überall über die Preise gesprochen. Nur regt es uns am meisten beim Sprit auf.
Und zum Thema Spritpreis kann ich nur sagen: Ich geb Gas, ich hab Spaß.

 

Da bin ich gespannt.. da wären direkt meine Eltern von betroffen!

Woher kommt die Info.. also meine Eltern heizen noch mit Nachtspeicher und Holzofen.. mir fällt grade ein das meine Nachbarin ebenfalls davon betroffen ist...

Ich wollte dieses Jahr mit Infrarot heizen...

Verbot hin oder her.. es gibt effizients Nachtspeicher! Finde die teile nicht auf die Schnelle, von manchen Energie Anbietern sogar Unterstützt gefördert, so irgendwas hatte ich da mal gelesen......

 

Zunächst mal danke für euere Erfahrungen und Meinungen. Die Info, dass Nachtspeicher ab 2013 entfernt werden müssen, habe ich von einem Hausverkäufer der Sparkassen Immobilienabteilung, er sollte eigentlich wissen, was er verkauft. Vielleicht trifft das auch nur in einigen Bundesländern zu. Ich werde mich mal bei einem Heizungsfachmann schlau machen, mal sehn, was der sagt.

 

Funny08  
Also einem Verkäufer würde ich auf anhieb eigentlich grundsätzlich nie glauben, das neue SuperTV ist der Ladenhüter von letztem Jahr, das neue verbrauchsgünstige Auto schluckt mehr als das alte usw.... und so ist das auch mit der Nachtspeicherheizung.
Heinz hat das schon sehr passend ausgeführt ( Daumen Hoch dafür ).

Die Reglungen zum zwangsweisen Austausch gelten übrigens erst ab Mehrfamilienhäusern mit 6 Wohneinheiten und mehr und auch hier mit vielen Abstrichen/Schlupflöchern

Für viele Hauseigentümer ist es garnicht so einfach eine anderer Heizungsanlage zu installieren, denn oftmals fehlt schon ein geeigneter Rauchabzug, dazu kommen Installationskosten usw usw... aus diesem Grund muss auch eine Außerbetriebsetzung der alten Nachtspeicherheizungen wirtschaftlich für die Hauseigentümer vertretbar sein.

Häuser die nach 1995 gebaut wurden bzw die der Wärmeschutzverordnung von 1995 entsprechen sind überdies davon auch ausgenommen.

Öfen die vor 1990 eingebaut wurden können altersunabhängig bis Anfang 2020 genutzt werden, diejenigen die später eingebaut wurden dürfen 30 Jahre lang genutzt werden, wurden wesentliche Teile der Heizung modernisiert, dann gilt die 30 Jahresfrist ab dem zweitältesten Gerät.

Allerdings von allem obigen abgesehen- sind Nachtspeicherheizungen absolute Energieverschwender - mit einer Effektivität von 20-25% sind sie einfach nur teuer und in Zeiten wo passende Strom-Tarife immer seltener werden rentiert sich oft die Umrüstung auf neue Heizanlagen.

 

Es gäbe auch noch Fernwärme (wenn es die bei euch gibt). Das halte ich nicht für die schlechteste Lösung, u.a. wegen den nicht so enormen Installationsaufwendungen (kein Kamin, keine Tanks/Lagermöglichkeiten etc.).

Pellets finde ich gut, bin aber noch skeptisch, was die Marktentwicklung angeht. Hoffe, dass da keine böse Überraschung kommt, wenn immer mehr Menschen das nutzen, damit die Nachfrage steigt und damit auch der Preis.

So oder so, man begibt sich in Abhängigkeit vom Energielieferanten. Mir wäre was möglichst autarkes am liebsten, zum Beispiel Wärempumpe, wenn es die Hausinstallation (Heizkörper, Dämmung etc.) hergibt (denn wenn man da sehr viel mit Strom zuheizen muss, dann machts auch keinen Spaß).

 

Grundsätzlich muss das von Haus zu Haus, ob zB ein Kamin für die Abgase, oder Platz für Heizungsrohre, sowie von Strasse zur Strasse, ob zB Gas anliegt individuell entschieden werden.
Bei uns im Haus wurde vor 25 Jahren von Holzofen auf Nachtspeicher aufgerüstet und vor 10 Jahren haben die Vorbesitzer auf Öl aufgerüstet und die Nachtspeicher rausgeworfen.
Mittlerweile ist der Ölpreis aber sehr unattraktiv geworden (90Jahre Altes Haus, schlechte Iso), das wir überlegten etwas Ökologisches und günstigeres anzuschaffen.
Gas liegt nicht direkt an, sodass der Versorger eine Zuleitung von knapp 250m schaffen müsste, welche wir bezahlen müssten.
Unser Heizungsfachmann rät uns ein Kombisystem einzubauen. Für Warmwasser Solar am Dach, für die Heizung zusätzlich neben dem Öl, einen Wasserführenden Holzofen, der ua auch als Deko im Wohnzimmer stehen kann.

 

kommt immer drauf an wo du wohnst !!! ich würde als bauer oder auf dem land lebend pellets nehmen oder Erdwärme die gibt in Flächenheizung oder als wärme aus der Tiefe musst aber bei erwärme immer noch zuheizen. sonst in der stadt gas.
öl würde ich nicht mehr nehmen..

Am besten ist ERDWÄRME musst du aber meistens 6 KW aus strom zu heißen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht