Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Motorbetriebenes Rolladengaragentor..ERFAHRUNG.

06.08.2011, 10:56
möchte noch zum jahresende ,die beiden holzflügel meiner garage, gegen einen motorbetriebenen ROLLADEN auswechseln,wer hat erfahrung mit solchen Rolläden in der grösse von ca 2,45 breite x 2,50höhe
wie verhalten sich die teile im winter ,funksteuerung vom auto aus, schlüsselschalter ,notkurbel und und und ??
danke für eure ERFAHRUNGSHINWEISE
 
Flügeltür, Garagentor, Rolladen Flügeltür, Garagentor, Rolladen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
46 Antworten
Ich beziehe mich auf ein Segment Tor mit Hörmann Antrieb.
Für wirkliche Rolltore keine Erfahrung.
Temperatur spielt fast keine Rolle.
Im Winter halt ein kleines bisschen langsamer.

Bei Notentriegelung (Schlüssel+Knebel) entriegelt mein Rolltor an der Transportschienenaufhängung.
Dann muss man nur noch das leichtgängige Tor hochschieben.
Den Handsender drücke ich meist schon in ca. 100m Entfernung, so das das Tor
offen ist bis ich dort bin.

Einzig der bei meinem Nachbar zuätzlich verbaute Außenmontage Geheimzahl Sender
für zwei Tore macht Jährlich Probleme. Seine Batterie CR2450 vertägt offensichtlich den Frost im Winter nicht so gut.
Dann ist alle Jahr im Frühjahr eine neue fällig.

Aber der Schlüsselbund Sender bekommt ja sehr selten Frost ab.

 

Ach ja.
Da fällt mir gerade ein, das einer der Söhne des Nachbarn beim Motorischen
öffnen des Segement Tor auf die Idee kam das Tor mit Gewalt wieder zu schließen.

Diese Aktion endete mit ausreißen der Schrauben der Antriebs Befestigung oben
am Tor.
Naja den Buben antreten lassen und er musste mit uns gemeinsam neue längere
Schrauben reindrehen.

Die Platten sind ja meist in Sandwich Bauweise.
Alu Blech 0,6mm + 20mm Bauschaum + Alu Blech 0,6mm

 

Zitat von Bastelfuchs
Ich beziehe mich auf ein Segment Tor mit Hörmann Antrieb.
Für wirkliche Rolltore keine Erfahrung.
Temperatur spielt fast keine Rolle.
Im Winter halt ein kleines bisschen langsamer.

Bei Notentriegelung (Schlüssel+Knebel) entriegelt mein Rolltor an der Transportschienenaufhängung.
Dann muss man nur noch das leichtgängige Tor hochschieben.
Den Handsender drücke ich meist schon in ca. 100m Entfernung, so das das Tor
offen ist bis ich dort bin.

Einzig der bei meinem Nachbar zuätzlich verbaute Außenmontage Geheimzahl Sender
für zwei Tore macht Jährlich Probleme. Seine Batterie CR2450 vertägt offensichtlich den Frost im Winter nicht so gut.
Dann ist alle Jahr im Frühjahr eine neue fällig.

Aber der Schlüsselbund Sender bekommt ja sehr selten Frost ab.
danke für antwort..is ja nun ein ROLLTOR.die teile sind ja entschieden schwerer als ein ROLLADEN!?
vorteil .im winter kommen die wahrscheinlich schon durch ihr EIGENGEWICHT leichter runter
mit der notentriegelung habe ich an so eine NOTKURBEL gedacht ( von innen zu drehen),denn für mein FRAUCHEN wird das mit dem hochschieben nicht so dolle sein

 

Soll also wirklich ein Rolltor werden.

Hatte erst an eine Begriffs Verwechslung gedacht.

Wird aber bestimmt nicht günstger als ein Standard Segmenttor mit El. Antrieb.

Mit unter bekommt am so ein Teil im Angebot für unter 500.-€ kpl.

 

werde mich mal darüber .schlau. machen ,
habe aber noch einen ROLLOPANZER alu ausgeschäumt 240x245 zu liegen,
daher das mit dem ROLLOTOR!

 

Unser Rolltor auf der Arbeit neigt im Winter bei unter -10 °C die kurve nicht zu kriegen und fährte dann wieder zurück. Wir helfen dann immer mit einem Besen nach, bis ein gewisser Punkt überschritten ist. Ansonsten gibt es kaum Probleme.

 

Meinen Bosch Garagentorantrib muss ich vor dem Winter immer durchschmieren,sonst
schliesst er nicht,er fährt das tor zu 3/4zu,dann wird der Stomverbrauch wohl zu hoch das der Einklemmschutz anpringt und das tor wieder hochfährt.

 

Zitat von HOPPEL321
Meinen Bosch Garagentorantrib muss ich vor dem Winter immer durchschmieren,sonst
schliesst er nicht,er fährt das tor zu 3/4zu,dann wird der Stomverbrauch wohl zu hoch das der Einklemmschutz anpringt und das tor wieder hochfährt.
das hört sich ja weniger gut an..unsere winter sind ja nun mal .stellenweise.etwas kälter!

 

Zitat von atzehb
Unser Rolltor auf der Arbeit neigt im Winter bei unter -10 °C die kurve nicht zu kriegen und fährte dann wieder zurück. Wir helfen dann immer mit einem Besen nach, bis ein gewisser Punkt überschritten ist. Ansonsten gibt es kaum Probleme.
manchmal haben wir ja nun mal leider unter 10grad minus .
aber so ein besen .ist ja nun kein grosses teil,den hat man ja schnell bei der hand

 

Zitat von greypuma
manchmal haben wir ja nun mal leider unter 10grad minus .
aber so ein besen .ist ja nun kein grosses teil,den hat man ja schnell bei der hand
Das hat aber nicht nur mit Eis und Schnee zutun. Sondern auch mit dem Ausdehen und Zusammenziehen der Bauteile bei Kälte bzw. Wärme

 

Zitat von DirkderBaumeister
Das hat aber nicht nur mit Eis und Schnee zutun. Sondern auch mit dem Ausdehen und Zusammenziehen der Bauteile bei Kälte bzw. Wärme
ich bin frohen mutes..aussenrolläden gehen im winter ja auch hoch und runter .passt schon
und wenn nicht .gibt es ja dann immer noch ein zweites auto ,was eh draussen steht!

 

Zitat von greypuma
und wenn nicht .gibt es ja dann immer noch ein zweites auto ,was eh draussen steht!
das Auf und Zu gehen ist gar kein problem, man muss nur bei schlechten Witterungsverhältnissen die Anlage beobachte. Mein Garagentor beispielweise fährt bei sehr niedrigen temperaturen zu und dann wieder 10 cm auf. weil die Elektronik erst später mit einem Stopp rechnet und somit ein Hinderniss vermutet wird

 

Möchte mich kurz dazu äußern... also bei einer Garage nimmt man zweckmäßigerweise ein sogenanntes Sectional-Tor !
Dadurch, daß diese direkt senkrecht von oben herunterfahren, brauchst
du keine Kollision befürchten ! Stop-Automatik-Entriegelung usw. ist Standard !!
Für den Notfall kommt links oder rechts ein Schlüsselschalter- Zylinderschloss
angebracht (außen- möglichst eingeputzt )...wenn Accu leer--geht nichts mehr....
kenne Deine Garage nicht...event. wichtig.... die INNEN-Tür zur Garage muss
eine Feuerschutztüre sein !!
Hoffe Dir geholfen zu haben , Gruss von Hazett

 

Hallo!
Ich habe vor kurzem in unserem Schuppen auch eine Rolladenpanzer aus Alu verbaut, in der Größe von 2,70 (B) x 2,00 (H). Für mich war das die optisch besere Lösung und auf Grund der ausgeschäumten Aluprofile ist auch genügend Stabilität gegeben - ein Kunsstoffrolladen sollte nicht genommen werden, da die in dieser Breite nicht genügend Windstabilität bieten. Die Steuerung erfolgt über einen herkömmlichen Rolladenmotor, eine Notstromentriegelung habe ich nicht, wird auch nicht benötigt, da in diesem Schuppen nur Fahrräder stehen. Ob es bei den Rolladenmotoren überhaupt so ohne weiteres möglich ist, eine manuelle Funktion einzubauen, da bin ich mir auch garnicht so sicher, denn dann müsste der Rohrmotor ja irgendwie umgangen werden....
Das Konzept an sich, ist für uns aber die Lösung schlecht hin gewesen und deutlich leichter als ein Sektionaltor!

 

@meyerpower

Es gibt doch el.Antriebe für Markisen mit zusätzlichem Anschluß für eine Handkurbel.

Diese wären auch bei Rollobetrieb möglich.

Nachteilig wäre sicherlich, das der mechanische Notbetrieb nur von innen möglich

wäre. Also Nebeneingangstüre notwendig.


Aber mal was ganz anderes zu Deiner Lösung für Deinen Fahrrad Schuppen.

Das Rollo stellt ja nicht wirklich einen Einbruchsschutz dar !

Wenn das Rollo mit einer Breite von 270cm runtergelassen ist und ein Dieb

dann in der Mitte Torbreite das Rollo untern fingerbreite hoch schiebt, dann

kann man ohne ein Muskelmann zu sein den Rollopanzer einfach vom Schuppen

weg in den Hof ziehen. 270 cm Breite läßt sich locker aus Transportschienen ziehen.

Außer der Rollopanzer ist in den Laufschienen speziell gegen rausziehen gesichert !

 

Geändert von Bastelfuchs (08.08.2011 um 17:31 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht