Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Möchte gerne Tipps zum richtigen Umgang mit der Bohrmaschine

22.12.2015, 14:37
​Hallo ,ich bin Gabi ,und hab da mal eine Frage an Euch ,wie gehe ich richtig vor wenn ich noch nie mit einer Bohrmaschine gebohrt habe ? Gibt es irgendwo Kurse wo man das erlernen kann ?LG Gabi
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Hallo Gabi,

herzlich Willkommen im Forum. Einen Kurs fände ich etwas übertrieben, um ein erstes Gefühl für das Bohren zu entwickeln. Am Besten einen Freund / Bekannten fragen und mal unter "Beobachtung" in (weiche!) Holzreste bohren. Je nach Bohrmaschine kann man zwar auch vieles falsch machen, aber im Vergleich zu anderen Geräten ist zumindest die Verletzungsgefahr relativ gering. Von Stahlbetonwänden würde ich aber erstmal die Finger lassen, denn da kann es kniffelig werden (Verkanten der Maschine, etc.). Wichtig ist es, das Werkstück gut zu fixieren und sich langsam an das Gerät und die Eindrücke (Vibrieren, Lärm, etc.) zu gewöhnen.
Alternativ kannst Du natürlich auch mit einem schwachen Akkubohrer anfangen. Da kann man kaum was falsch machen.

 

Dog
Kurse gibts in Baumärkten und Volkshochschule, einfach mal bissel googlen.

 

Hallo Gabi,

Du solltest unterscheiden: Holz oder Metall. Stein oder Beton verwendet man Steinbohrer und eine Schlagbohrmaschine oder einen Bohrhammer.

Holz: Mäßige bis langsame Geschwindigkeit, der Bihrer zieht sich selbst ins Holz, nicht feste drücken. Bohrer immer wieder rausziehen, damit die Späne herauskommen. Kurz vor dem Durchbruch ganz viel Gefühl, das Loch franst sonst aus.

Metall: Am besten vorher mit einem Körner oder Nagel die Stelle anklopfen. Da die Bohrerspitze ansetzen. Mit schnellerer Geschwindigkeit bohren. Bei größeren Löchern erst klein vorbohren und dann mit größere Bohrer nachboren.

Versuch es einfach. Das geht ganz leicht. Nimm am besten mal Restholz zum Üben.

 

Maggy  
Ich bin selbst kein Fachmann, aber ich hatte anfangs folgende Probleme und wenn Du die beachtest, kann gar nicht mehr viel schief gehen........
1. versuche die Bohrmaschine immer im rechten Winkel zur Bohrfläche zu halten
2. lege bei Holz ein altes Stück Holz unter, dann franzt es nicht so leicht aus
3. bei schwierigeren Stücken mit dickerem Bohrer habe ich immer mit einem dünneren Bohrer vorgebohrt. Dr dicke zieht sich dann leichter rein.
Viel Erfolg

 

Woody  
Noch ein Tip: Bohrmaschine in Betrieb halten, wenn du den Bohrer aus dem Loch rausziehst, so kannst auch nicht verkanten.

Beachte auch, dass die Geräte heutzutage alle Rechts- und Linkslauf besitzen. Bohren tut man immer mit Rechtslauf (im Uhrzeigersinn).

Am besten du bohrst mal nur Luft, soll heißen, setze die Maschine nur in Betrieb, dass du dich an das Geräusch und die Handhabung gewöhnen kannst und dann bohr mal in weiches Holz (Fichte, Tanne) mit mind. einem 4er-Holzbohrer. Für den Anfang die aus meiner Sicht stabilste Bohrergröße.

Ansonsten gilt: Übung macht den Meister

 

Hallo Gabi,
viele Baumärkte bieten die sogenannte Ladies-Night an (Hellweg, Obi). Das sind Veranstaltungen, die im und vom Baumarkt organsiert werden und wo nur Frauen als Gäste zugelassen sind. Hier kann frau in verschiedenen Workshops verschiedene Techniken und Maschinen kennen lernen und wird von Spezialisten beraten. Und Sekt und Häppchen gibt es wohl auch.
Einfach mal schauen, ob das auch in Deiner Nähe angeboten wird.

 

Eigentlich muss man(n) oder Frau es einfach mal machen. Das erste mal ist es meistens ein b.lödes Gefühl, aber das legt sich relativ schnell.

Es gibt auch einige hilfreiche Tipps im Netz:


 

hallo und guten Tag... eine Bohrmaschine kann recht klein sein, so um, oder unter 500 Watt, oder auch als Schrauber mit Akku ausgestattet sein !
Egal mit was Du hier erst mal das Maschinele ausprobierst, bei kleinen Geräten
bekommst auch nur max. einen 8 mm Bohrer eingespannt... und das reicht zum
Probieren... Holzstück irgendwo fest einspannen ( oder mit Schraubzwinge sichern )
und... bevor Du damit los legst, setzt Dir eine Schutzbrille auf... und, sollte es doch eine stärkere Maschine sein, achtgeben, daß die Maschine nicht im Holz stecken bleibt und Dir das Handgelenk verletzt !... Maschine kann der Drehrichtung folgend.. UMSCHLAGEN !
Gruss... siehe auch weitere Hinweise !

 

Geändert von Hazett (22.12.2015 um 15:48 Uhr)
Janinez  
Da hast Du doch schon einige tolle Anregungen bekommen, berichte uns doch bitte von Deinen Erfahrungen......................

 

Hallo Gabi,

denk dran die Haare nach hinten festzumachen, wenn du keine Glatze haben willst. Kette oder sonst noch etwas, das sich um den Bohrer wickeln könnte, ablegen. Und eine Sicherheitsbrille tragen.

Ansonsten würde ich mich hier informieren, wenn Du eine Konkrete Aufgabe hast. Für allgemeine Fragen, würde ich ganz einfach youtube nutzen.
Hier verlierst Du schnell den überblick, wenn deine Frage zu unpräzise ist. Unter Bohrmaschine versteht hier jeder etwas anderes (Akkubohrer, Standbohrmaschine, Handbohrmaschine, ...)

 

Janinez  
Haare gut zusammenbinden ist ganz ganz wichtig, hab da auch schon schlechte Erfahrungen gemacht...............................

 

Maggy  
Daran denkt man meist nicht:
Falls Du Hözer wie Buche etc bohrst, bitte Atemmaske tragen. Buchenholzstaub ist stark krebsfördernd
und hier eine Liste aller Hölzer, deren Staub gesundheitsgefährdend ist

 

Janinez  
Eine interessante Seite, muss ich mir genau durchlesen........................................ .........

 

Danke für den Hinweis Maggy... den Link speicher ich mir gleich mal ab

 

Rainerle hats schon geschrieben. Es hängt davon ab was du bohrst. In Metall bohrt man etwas anders als in Holz oder Beton. Abgesehen davon ist der Bohrer ein anderer und die Umdrehungszahl. Prinzipiell gilt je kleiner der Bohrer desto höhere Umdrehungszahl ist notwendig. Aber auch diese ist bei Metall anders als bei Beton usw. Wichtig ist es zu lernen die Bohrmaschine gerade zu halten. Das ist schon mal das erste. Klingt simpel bedarf aber etwas Übung

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht