Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Moebel streichen-Schleifen-streichen

09.06.2015, 19:08
Hallo,
Muss vorausschicken, dass ich in Paraguay lebe uns somit fast alle der herrlichen Produkte die ihr nutzt fuer mich nicht zu haben sind. Schaffe aber trotzdem das meiste was ich will.
Ich arbeite viel mit Holz aber etwas Moebelartiges habe ich noch nie versucht.
Bin derzeit dabei unser neues Restaurant fertigzustellen in dem alles was Holz ist ich selbst gemacht habe.
Da mein Pc in der Reperatur ist kann ich keine Fotos posten. Hier bei Youtube/link in dem das notwendige zu sehen ist.
https://www.youtube.com/watch?v=XvBshhHI3tU
Alles Holz ist Paraiso gigante aus meiner Aufforstung die ich vor knapp 20 Jahren angelegt habe. Ein Motorsaeger saegt mir die Bretter, Pfosten, etc. In der naechstliegenden Stadt lasse ich grob hobeln.
Paraiso ist warsch am ehesten mit Buche vergleichbar. Sehr feine, gerade faser, hell, hart, leicht und fast ohne Neigung zu reissen oder verdrehen.
Habe jetzt zum ersten mal mit synthetischem Leinoel gestrichen
Meine Frage ist ob das richtig ist jetzt noch mal abzuschleifen und danach ob ich wieder dieses synt. Leinoel benutze oder eher einen klarlack.
Gruesse aus Py
DePe
 
Holzbehandlung, Klarlack, Leinöl Holzbehandlung, Klarlack, Leinöl
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hallo,
ich kenne Leinöl nur als Naturprodukt. Du hast dein Holz nun schon einmal mit Öl behandelt, deshalb wird Klarlack nicht mehr darauf halten. Ich würde das Holz nochmal leicht abschleifen (180er Körnung) und nochmal mit dem Öl einstreichen. Nach einer knappen Stunde den Überschuß mit einem Lappen aufnehmen. Dann richtig durchtrocknen lassen und mit einem Tuch leicht polieren.
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt

 

Hallo Dirkpeter,
eine Frage, ist dein synthetisches Leinöl Lösemittelhaltig?
Dann kann Kunstharzlack durchaus darauf halten, habe es selbst so angewendet.
Das solltest du dann aber an einem Reststück ausprobieren ob sich die beiden Sachen vertragen. Und vor dem Lackieren gut durchtrocknen lassen.
Und, wie du schreibst, in einem Lokal ist Lack etwas Pflegeleichter.
Da wird doch allerhand verschüttet.
Falls sich die Mittel nicht vertragen würde ich es machen wie Holzpaul vorschlägt.
Den Zwischenschliff allerdings eher feiner, es soll ja glatt werden.
240 oder 320er Korn ohne großen Druck drüberschubsen.

 

Normalerweise verdünne ich Leinöl mit Terpentinersatz, das hat den Vorteil das es schneller und besser einzieht. Ob anschließend ein Lack darauf hält, könnte man testen. Ich habe aber meine Bedenken. Zur Körnung des Schleifpapier sollte sich jeder selbst entscheiden.
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt

 

Spitze, ich danke euch.
Bin also auf dem richtigen Weg.
Da ist etwas loesungsmittel drin, da bin ich vom Geruch her sicher. Und mit Lack waere mir am ende auch lieber.
Ich poste dann das Endergebnis
Gruesseaus Py
DePe

 

Vorsichtig beim Leinöl, es entzündet sich selbst!!!

Ein Lappen mit Leinöl/Leinölfirness getränkt und zusammengeknäult wird so heiß das er selbst feuer fangen kann. Speziell bei den Temperaturen bei dir vor Ort ein Problem.
Immer schön zum Trocknen aufhängen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht