Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Möbel-/Sockelfuß 40mm - Küche

15.08.2014, 23:09
Hallo Zusammen,
sind gerade am Planen einer neuen Einbauküche - was leider zusammen mit diversen Küchenstudio's - mit sehr sehr sehr sehr viel Frust verbunden ist...
...zieht sich jetzt schon 4 Wochen...
Als Alternative bietet sich nun ein schwedisches Möbelhaus an, was mit transparenten Preisen; leicht planbare Küchen - quasi im übersichtlichen Baukastenprinzip anbietet.
Leider sind die Bausteine etwas "grob"
Sonst aber wirklich Top Qualität, was Beschichtungen und auch Beschläge anbelangt...
Aber, wie dem auch sei :
Könnte mit diesen Bausteinen und ein wenig handwerklichem Geschick, eine Maßgeschneiderte - perfekte - Küche für uns anfertigen !
Attraktiv :
Selbst wenn ich mal einen Fehler mach - kann ich einen Korpus/Front etc. für unter 30€ Nachkaufen und mein Glück "neu versuchen"
Naja; das K.O.-Kriterium für meine Freundin :
DIE ARBEITSHÖHE : 92cm = zu hoch !!
Haben in unserer aktuellen Wohnung nun genau so eine Küche mit dieser Arbeitshöhe, was sie NICHT mehr will....
Daher nun meine Idee, die vielleicht zukünftige schwedische Küche "tieferzulegen" - sprich statt 80er Sockel nur 40er und 88cm Arbeitshöhe...
Daher die FRAGE:
Gibt es auch verstellbare Sockelfüße mit 40mm ?
Konnte bisher nur 60er finden....
Grüße,
mibu3000
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Hi mibu,
die Sockelfüße sind doch einstellbar kannst du die Füße nicht ganz rein drehen?

noch eine kleine Überlegung wenn du die Arbeitshöhe senkst musst du die Blende
( die zum Schluß vor die Füße kommt ) auch dementsprechend absägen.
ich habe solche Füße einzeln schon bei OBI für wenig Geld gesehen aber wie hoch genau die sind kA.
schau mal hier ab 55mm
http://www.ebay.de/itm/4-Stuck-Mobel...item5ae0fc9122

Bitte nicht als Werbung sehen

lg TroppY

 

Geändert von TroppY777 (16.08.2014 um 00:01 Uhr)
Hallo TroppY

reindrehen geht in der Regel nicht viel - sind oft nur die 5mm; raus i.d.R. immer mehr im Bereich 20mm...

Klar, die "Blende" muss natürlich angepasst werden - oder durch ne andere ersetzt werden... Bei 4cm lässt sich da aber was finden, wenn es auch nur ne - lackierte - Sockelleiste ist...

Grüße,
mibu3000

 

Wenn es nur um ein paar Zentimeter geht, sollte man die Füße der schwedischen Küchenmöbel auch einfach abschneiden können.

Ideal ist, wenn die Arbeitsplattenhöhe genau an die Körpergröße des- oder derjenigen angepasst ist, die daran hauptsächlich arbeiten. Zu beachten sind dabei übliche Auflagen wie Schneidbretter und Tieflagen wie Spülbecken. Dabei ist die absolute Körperhöhe kein Anhaltspunkt, besser geeignet ist die Höhe des angelegten Ellenbogens bei aufrechtem Stand und die dann mögliche Ausladung des Unterarmes, was jeweils durch Test zu ermitteln ist.

Am Ende kommt fast immer ein Kompromiss raus, der mal hin zum unteren oder oberen Ende neigt, aber dem meist größeren die Benutzung der Küche nicht körperschädlich erschwert und der meist kleineren keine Probleme bereitet.

92cm sind relativ hoch, aber testet einfach mal: ihr braucht ja nur ein paar Streifen Spanplattenreste oder ähnliches, auf die ihr Euch stellen oder die ihr Auf die Arbeitsplatte auflegen könnt, um die Hohendifferenz auszuprobieren. Bedenkt dabei übliche Auflagen auf der Arbeitsplatte wie Schneidbretter etc. Auf deren Oberfläche muß das Maß stimmen, je nach gewünscher Nutzung ist auch die Tiefe des Spülbeckens relevant. Vor das muss ich mich zum Beispiel breitbeinig hinstellen, um mir das Kreuz nicht zu verbiegen. Ansonsten gehört die Küche mir, ich bin derjenige, der sie nutzt und hab zwei Arbeitsebenen: einmal die auf der Seite mit dem Spülbecken, rund 90cm + großes Schneidbrett = 93,5 cm. Die andere Seite, in der das Kochfeld liegt, ist so niedrig, wie möglich - nur die Geschirrspülmaschine muss noch in niedrigster Einstellung drunter passen. Damit komme ich mit Töpfen und Pfannen wieder in akzeptable Arbeitshöhen. Austüfteln, welche Maße für Euch passen, müsst Ihr selber.

 

Geändert von baldwin (16.08.2014 um 02:48 Uhr)
Von einem Sockel der nur 4cm hoch ist rate ich dringend ab ...

... dort passen lediglich Kinderfüße (wenn überhaupt) drunter und der "Ergonomische Vorteil" einer angepassten, nur 88cm hohen Arbeitsplatte, wird durch den "Stand-Abstand" zur selben wieder aufgebraucht.

Eine Sockelhöhe von 7cm ist aus meiner Erfahrung das absolute Minimum das eine Küche haben sollte, besser sind 8-10 cm.

Mein Rat:
Finde zuerst heraus BEI WELCHEN TÄTIGKEITEN Deiner Freundin die 92cm zu hoch sind und danach würde ich über die Planung von unterschiedlichen Höhen u.ä. nachdenken.

Wenn es z.Bsp. nur beim "rühren in Schüsseln" ein Höhenproblem gibt, plane einfach eine größere Spüle mit 2 Becken, dann kannst Du/Deine Freundin das Rührgefäß in eines der Becken stellen und ganz locker ordentlich rühren ...

Allgemein:
Ich habe (Küchen-)unterschränke auch schon auf KVH gestellt weil keine Einzelfüße gewünscht waren. Das Holz kannst Du zur Not auf das gewünschte Maß hobeln. Allerdings muss dann der Untergrund auch mitspielen.

Beachten musst Du in diesem Fall aber auch die "Unterbaufähigen Geräte (Klassiker: Spülmaschine) die nicht über ein "durchgehendes Kantholz" gehoben werden können.

 

Gebe Linus recht. Wenn Du die Fußspitzen nicht mehr unter die Schränke bekommst, dann bekommst Du auch Rückenprobleme. Höhere Platte ist definitiv besser als zu niedrige Platte.

Zur schwedischen Küche: Mehrfach eingebaut und umgebaut. Die Küchen kosten maximal ein Drittel gegenüber Möbelhaus und variabl bist Du dennoch. Fehler ist es sicher keiner, diese Küchen einzubauen. Die Füße kann man problemlos absägen. Also kein Problem.

 

Mit Ikea Küchen machst du nichts falsch.Einziger Nachteil mußt eben jeden Schrank aufbauen, dafür passt eine Küchenzeile in einen Kombi.
Schau mal unter diesem Link gibt es viele Beispiele zum Thema Körpergröße und Arbeitshöhe.

 

Erst mal Danke für Eure vielen Antworten !

An die Fußspitzen hab ich jetzt ehrlich gesagt nicht gedacht - im Prinzip würden sie bei 40mm vielleicht noch drunter passen - aber man könnte leicht "hängen bleiben" / alles bestimmt nicht ideal....

Was die Höhe anbelangt, habe ich unsere aktuelle Küche gerade nach den aktuellen Gesichtspunkten geplant, wobei 92cm Arbeitshöhe heraus gekommen sind...

Was aber meiner Freundin ZU HOCH ist...

Das aus Prinzip bei allen Arbeiten - da ist sie einfach jetzt schon stur und zickig ist (gerade weil ich die momentane Küche höher gemacht hab, als sie es gewohnt war....)

Kurz gesagt : MUSS weit unter 90cm sein !
Darf ich an einer "neuen" Küche nichts anpassen / absägen und sonst irgendwie Hand anlegen *schneufz* - auch aus Prinzip : wenn eine neue Küche, dann MUSS sie passen...

Verschiedene Höhen sind schlecht möglich, da die Arbeitsplatte eh schon zu klein - wenn dann noch Absätze drin sind...

 

Update :
Es bleibt beim *schneufz* - Sprich Heimwerken+Küche verboten ! !

Für alle die es interessiert :
Wird eine Nobilia-Küche werden, wo immerhin sehr passend bestellt werden kann, wenn es auch viel *schneufz* gibt - sprich selbst viel umplanen verboten ! Die "Verkäufer" kennen sich da besser aus... Gibt fast Schläge, wenn man ihm widerspricht...

Technisch :
Sehr attraktiv die neuen Hettich-Beschläge, wo wirklich den "Softeinzug" nochmal neu innoviert haben !

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht