Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mittagsruhe ???

30.06.2012, 14:53
Strucki  
Hallo zusammen
Mich würde interessieren wie ihr es mit der Mittagsruhe haltet
Bei uns gibt es so ein ungeschribenes Gesetz das besagt von 13 bis15 Uhr und
Abends ab 19 Uhr ist Ruhe.(hatte schonmal ärger mit dem Nachbarn deswegen)
Kein Sägen oder Hämmern.
Gibt es sowas bei euch auch? und haltet ihr das ein ?
Gibt es sowas überhaupt noch?

mfg
Strucki
 
Lärmschutz, Ruhezeiten Lärmschutz, Ruhezeiten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
41 Antworten
ich persöhnlich halte mich daran.allerdings kann ich mich auch in die werkstatt zurückziehen,dann hört es keiner.meine nachbarm halten das nicht so.da wird auch schon mal an feiertagen oder sonntags früh die kreissäge angeworfen

 

Bei uns gilt zwischen 2200 und 0600 offiziell Nachtruhe und Sonntags sozusagen ganztägig und an das halte ich mich. Mein Nachbar wollte mir zwar einreden, dass am Samstag gem. Hausordnung schon nicht mehr gearbeitet werden darf, aber das stimmt nicht.

 

MicGro  
Abends schaue ich das es nach 21Uhr kein Krach mehr gibt, da meine Mieter Kinder haben. Ich wohne hier erst seit bald einem Jahr und hier werkeln die Leute auch Mittags. Feiertage und Sonntage sind Ruhetage, was arbeiten an geht.

 

rogsch  
13-15 Uhr scheint mir fragwürdig, da könnte ja keiner mehr zu hause arbeiten. Ich kenne 12:00-13:00 Uhr. Samstag glaube ich, darf nur bis max. 17:00 Uhr (privat) gearbeitet werden.

Könnte aber mittlerweile auch schon wieder ganz anders sein...

 

In unserer Gemeindeordnung ist die Mittagsruhe von 12:00 - 14:00 Uhr festgeschrieben und ich find das auch gut so. Leider meint der ein- oder andere trotzdem den Rasen mähen zu müßen, Hecken zu schneiden und dann mit dem Motorgebläse sauber machen zu müßen, dass finde ich extrem rücksichtslos.

Argumente wie "ich muß in der Woche so viel arbeiten" etc. pp. laß ich nicht gelten, dass sind nur faule Ausreden für ein Zeitmissmanagement. Ich hab auch ne 41 Stunden Woche und bin durch meine Eltern arbeitsmäßig doppelt belastet. Trotzdem bekomme ich es geregelt meine Nachbarn während der Ruhezeiten nicht zu belästigen.

Die Rechte eines jeden enden nun mal dort, wo die Rechte eines anderen beginnen.

Wer sich nicht sicher ist, wie es in seiner Gemeinde geregelt ist, findet das sicher im Internet mit den Begriffen "Ruhezeiten, "Lärmbekämpfung", "Gemeindeverordnung", "Name Deiner zuständigen Gemeinde".

Hier mal ein Auszug aus der Gemeindeordnung der Stadt Neu-Ulm:

Gemeindeverordnung über die Lärmbekämpfung in der Stadt Neu-Ulm
Die Stadt Neu-Ulm erlässt auf Grund des Art. 14 des Bayer. Immissionsschutzgesetzes
(BayRS 2129-1-1-U), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26. März 1992 (GVBl. S. 42)
folgende V e r o r d n u n g

§ 1

Zeitliche Beschränkung von Haus- und Gartenarbeiten

1. Haus- und Gartenarbeiten, die geeignet sind, die Ruhe anderer zu stören, sind in der Zeit von 19.00 bis 07.00 Uhr verboten.
2. Haus- und Gartenarbeiten im Sinne des Abs. 1 dürfen außerdem nicht vorgenommen werden:
a) an Samstagen ab 18.00 Uhr an Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen i. S. des derzeit gültigen Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage.
b) an allen Wochentagen in der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr.
3. Vom Verbot der Absätze 1 und 2 sind ausgenommen unaufschiebbare Arbeiten, die
a) zur Befriedigung dringender häuslicher Bedürfnisse,
b) zur Abwendung eines erheblichen Schadens an Gesundheit oder Eigentum
oder
c) zur Verhütung oder Beseitigung eines Notstandes erforderlich sind.
4. Weitergehende Vorschriften des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage bleiben unberührt.

 

Geändert von bonsaijogi (30.06.2012 um 15:23 Uhr)
Die Mittagsruhe am Sa ist für mich die beste Zeit zum werkeln. Frau und Kinder halten dann Siesta und ich kann mich ganz dem Hobby hingeben. Natürlich wird dabei darauf geachtet, was ich mache. Der Rasenmäher bleibt dabei natürlich aus. Eins zwei Schnitte mit der Säge gehen noch, aber Feuerholz würde ich da nicht machen.
Ebenso ist es Sonntag und abends. Sicher würde kein Nachbar Ärger machen, jeder steht mal vor dem Problem, dass etwas fertig werden muss, aber selbst dabei kann man etwas Rücksicht nehmen und sich die Lärmarbeiten einteilen.
Meine Nachbarn, wie auch ich, sehen das recht locker. So lange es nicht übertrieben wird und alles im Rahmen bleibt, sagt auch keiner was gegen Lärm zu ungünstigen Zeiten.

 

Funny08  
Also bei uns ist auch von der Gemeinde her 13-15 Uhr Mittagsruhe zu halten, keine Rasenmäher, Kettensägen usw - juckt nur kein Mensch, sogar der alte Bürgermeister holte früher punkt 13 Uhr die Kettensäge aus der Garage und veranstaltete ein wahres Kettensägenmassaker hinterm Haus... nun isser zum Glück 80 geworden und packt die Säge nimmer...

 

generell kommt es erst einmal darauf an wo man wohnt. Wenn es eine Mischgebietsfläche ist braucht man schon mal keine MIttagsruhe einhalten - sonst würde sich auch kein Gewerbe ansiedeln Eigentlich ist es egal wann man arbeitet, Hauptsache die Nachbarn fühlen sich nicht gestört. Und wenn das Sägen mal bis 0 oder 1 Uhr geht ist das halt so, egal ob bei mir oder bei den Nachbarn!

 

So sehe ich das auch. So lange es keinen stört.... Ich hätte aber auch kein Problem mal was zu meinem Nachbar zu sagen, wenn er es übertreibt. Trinken wir halt ein Bier zusammen. Das ist leiser und alle sind glücklich.

 

Zitat von bonsaijogi
Argumente wie "ich muß in der Woche so viel arbeiten" etc. pp. laß ich nicht gelten, dass sind nur faule Ausreden für ein Zeitmissmanagement. Ich hab auch ne 41 Stunden Woche und bin durch meine Eltern arbeitsmäßig doppelt belastet. Trotzdem bekomme ich es geregelt meine Nachbarn während der Ruhezeiten nicht zu belästigen.
Die reine Wochenarbeitszeit ist da wohl nicht entscheidend! Ich habe eine 38 Std. Woche, von Verlassen bis Rückkehr kommen trotzdem 60 Stunden raus, wenn ich nun Sitzungszeiten dazunehme komme ich auch auf 70-75 Stunden. Aber was ist da so schlimm dran am Sonntag den Rasen zumähen??? - Baulärm, ok kann ich nachvollziehen wenn man den im Garten sitzend nicht haben möchte. Aber Rasenmäher oder die Heckenschere sind nicht störend

 

Gerade beim Baulärm (Hausbau) würde ich nichts sagen. Hätte ich nicht jeden Tag bis 22:00 und länger gearbeitet oder am Wochenende die Dachlatten genagelt, hätte ich sicher die doppelte Bauzeit gebraucht. Wann soll man auch sonst arbeiten, wenn man noch einen Job hat?

 

Funny08  
KOmmt drauf an *g - mein einer Nachbarssohn ( 20-21Jahre ) mähte am letzten Samstag Rasen, da hab ich fast die Kriese bekommen - nicht wegen dem Radau sondern weil er vom Letzten Jahr noch eine Unmänge Äste in seinem verwilderten Garten liegen hatte und da versuchte er nun gnadenlos drüber zu mähen, alle 2 Minuten Schäpper und Mäher aus... dann hatten se noch nen ordentlichen Haufen Aushub von ihrer Garage, da wollt er auch drauf herummähen, da flogen nur so die Steine und fetzen... mir tat der Mäher so richtig leid...

 

Ich wohne in einer Reihenhaussiedlung und empfinde es durchaus als störend wenn einer nach dem anderen in der Mittagszeit anfängt zu mähen. Kaum mäht der eine, fängt der andere mit nem Akkuschrauber an ein Regal auf der Terasse zusammen zu schrauben, der nächste holt die Kehrmaschine raus usw.

Wenn jeder denkt, der andere tut ja auch was in der Mittagszeit, ist nie Ruhe. Darum bin ich für eine Regelung, damit jeder weiß was Sache ist. Auf den gesunden Menschenverstand und auf gegenseitige Rücksichtsnahme ist ja leider kein Verlass mehr. Du selbst sagst ja "Rasenmäher oder die Heckenschere sind nicht störend"
... doch sind sie, wenn ich auf der Terasse nach dem Essen ein Schläfchen halten will.

Es liegt immer im Auge des Betrachters und da dass jeder anderst sieht, müßen halt Verordnungen usw. her ... finde ich ja oft auch übertrieben aber wenn jeder das Recht auf seiner Seite sieht, muß es halt geregelt werden und daran sollte man sich auch halten.

 

Ein schwieriges Thema.
Was den einen nicht stört ist für den anderen reiner Terror.
Ist von Fall zu Fall verschieden und nicht abzuschätzen.
Mittagsruhe... ich halte mich daran, auch wenn ich nicht weiß warum
In meiner Umgebung sind massig Grünflächen die, besonders zu dieser Jahreszeit, von morgens bis abends von einer Firma beackert werden.
Laubbläser, Motormäher und ähnliches sind im Dauereinsatz.

Für wen macht die Mittagsruhe Wochentags überhaupt Sinn ?
Mir fallen da jetzt spontan nur Kleinkinder und Rentner ein.
Problem...die schlafen dann wenn sie müde sind und nicht wenn die Gemeinde meint sie müssten es sein.

Aber das Abends, Sonntags und Feiertags Ruhe herrschen sollte ist klar.

 

Zitat von Ricc
Gerade beim Baulärm (Hausbau) würde ich nichts sagen. Hätte ich nicht jeden Tag bis 22:00 und länger gearbeitet oder am Wochenende die Dachlatten genagelt, hätte ich sicher die doppelte Bauzeit gebraucht. Wann soll man auch sonst arbeiten, wenn man noch einen Job hat?
Da hast Du vollkommen Recht, Ricc. Da sagt bei uns auch keiner was, jeder ist froh, wenn ein Umbau so schnell wie möglich fertig ist, da sagen dann alle "schaff ruhig länger, wirste schneller fertig und dann is wieder Ruhe"

Mir gehts um die regelmäßigen Arbeiten, die in Haus und Garten immer anfallen, die soll jeder gefälligst zu den Zeiten erledigen, wenn es erlaubt ist.

Mein Nachbar gegenüber hat seinen Vorgarten umgegraben, fundamentiert, Platten verlegt usw. ... immer in der Mittagszeit und nach 20:00 Uhr ... er meinte sonst hätte er keine Zeit zu. Samstag morgen zum Fußball, Mittags an den Baggersee geht aber doch.
Soll er den Fußball mal weglassen und im Garten arbeiten, oder einen Tag frei nehmen.

Das meinte ich mit Zeitmißmanagement

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht