Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mit welchen Hersteller für Bad-Sanitärobjekte habt ihr schon Erfahrungen gesammelt

09.08.2012, 10:35
Guten Morgen,

zu meinem letzen Thema passend, http://www.1-2-do.com/forum/ein-paar...hema-7209.html, würde mich interessieren, mit welchen Herstellern für Bad-Sanitärobjekte ihr schon Erfahrungen habt. Mir geht es um eigentlich alles, was so ins Bad soll. Also Waschbecken, Klo, Dusche, Duschtasse, Duschboard, Duschwand, Vorwandelemente für die Installation, Fliesenhersteller, Nachrüstfußbodenheizung, Spiegel, Armaturen und auch alle Installationsmaterialien (Fugenweiß, Flexkleber, Silikon, ...).

Wir sind momentan dabei alle möglichen Kataloge zu wälzen und auch zu schauen, welche Alternativen es gibt. Wir haben für die Renovierung ein Budget von etwa 3500€ und damit wollen wir eigentlich auch auskommen. Dafür kann man leider nicht alles von den Top-Marken-Herstellern nehmen. Aber wir haben z.B. festgestellt, das Ideal-Standard teilweise teurer ist, als etwa Grohe - und zumindest in meinem Markenbild, war IS deutlich tiefer angesiedelt. Aber wir würden auch gerne wissen, mit welchen Herstellern ihr vielleicht schon gute und auch schlechte Erfahrungen gemacht habt, auf die man nicht sofort kommt und die man auch nicht gleich im Markt angeboten bekommt.

Danke

Peter
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Servus!

Habe im Haus fast ausschließlich Hans Grohe Armaturen verbaut, da ich diese über meinen Schwager zum EK beziehe

Die einzige andere Armatur ist ein NoName-Produkt aus dem Baumarkt. Hierbei handelt es sich um ein Duschthermostat, welches wir noch aus der alten Wohnung hatten...

Das hält sich erstaunlich gut, nur die Temperatureinstellung funktioniert mittlerweile nicht mehr sooo genau - solange man es kennt, gibt's keine Probleme.

WC-Becken habe ich ein Ideal Standard und ein Baumarkt Produkt.

Der Unterschied zeigt sich bei der üblichen Reinigung nach Geschäftsschluss.
Bei der Markenware kommt man mit einer handellsüblichen Klobürste überall hervorragend hin, bei dem NoName-Produkt bleiben Stellen an denen man schlecht bis gar nicht hinkommt - zumindest mit der beschriebenen handelsüblichen WC-Bürste.

Hier muss bei der "Hauptreinigung" extra mit Aufwand nachgearbeitet werden.

Bei den Waschbecken habe ich zwei Einbaubecken über die ich nicht klagen kann (NoName) und ein Anbaubecken 60cm (die kleinen WC-Waschbecken lass ich jetzt mal aussen vor).

Das Anbaubecken ist ebenfalls ein NoName-Produkt aus dem Baumarkt. Hier ist das Problem der unsauberen Verarbeitung. Diese zeigt sich insofern, dass das Becken bei korrekter Montage (durch meinen Schwager - Gas Wasser Sch**) nicht den für den sauberen Wasserabfluss notwendigen Winkel aufweist. Es bleibt vor dem Abfluss eine kleine "Pfütze" stehen.

Wir mussten das Becken im Nachhinein mit Unterlegkeilen in die richtige Position bringen.

Mit Billigsilikon habe ich auch bereits schlechte Erfahrungen gemacht - das Material lässt keine saubere Verarbeitung zu. Seither bringt mir wiederum mein Schwager das notwendige Material aus der Arbeit mit...

Zu Duschbecken kann ich leider nur soviel sagen, dass das von mir verbaute keinerlei Probleme bereitet. Gekauft hatte ich die komplette Kabine damals aus einer Konkursmasse - die Marke weiss ich leider jetzt nicht.

Die (Eck-)Badewanne stammt aus dem Bauhaus. Absolut keine Probleme damit!

Ich habe mich beim Kauf für die Bauhaus-Ware entschieden, da ich eine Kantenlänge von 150cm wollte und diese im weiteren Handel unerschwinglich waren.



Soderle, jetzt fällt mir erstmal nix mehr ein...

mfg Dieter

 

Hallo,

Armaturen habe ich von Grohe (Achtung: Hans Grohe) und Steinberg.
Waschbecken WC sind von Sanibel bzw. V&B
Duschwanne und Badewanne von Kaldewei

...allesamt sehr gut... ich bin zufrieden

 

Armaturen von Kludi (Badewanne, Waschbecken und Dusche)
Porzelan WC&Waschbecken von V&B
Badewanne k.A. war schon verbaut.
Gästewc: Glaswaschbecken Inkl. Einhandmischer mit Glaswasserfall billig Ebay-Chinateil, chick billig gut (besser als erwartet!). WC No name aus dem Praktiker, hier ist die Spülung (insbesondere die kleine) ein wenig schwach auf der Brust.

Dusche gefliest

 

Susanne  
Hallo Scaranow,

nach einigen Renovierungen habe ich ebenfalls schon diverse Marken "durch" und kann hier ebenfalls einige Empfehlungen abgeben.

Wir waren überraschenderweise mit teuren Dornbracht- oder Grohe-Armaturen ebenso unzufrieden, wie mit Billigzeugs aus dem Baumarkt, und sind jetzt zumindest schlauer: Vorsicht bei Plastikteilen, etwa im Schraubteil von Duschköpfen oder als Grundplatte der Armaturen. Deren Lebensdauer ist leider nur kurz, und egal, was sie kosten.

Auf den Waschtischen haben wir jetzt tatsächlich wieder schicke aber günstige Noname-Armaturen aus dem Baumarkt, aber nicht nur der Korpus, auch der "Standring" ist aus Metall, und prompt halten sie alles aus und sind mittlerweile seit über einem Jahr schön und standfest.

Da selbst Grohe im Schraub- bzw. Verbindungsteil von Duschköpfen ärgerlicherweise Plastik verwendet, greifen wir hier ebenfalls immer wieder - also alle 9 - 12 Monate - zu einem neuen, möglichst günstigen Baumarkt-Modell.
Aus meiner Sicht wäre die haltbarere Alternative so viel teurer, dass ich mit dieser Lösung nicht unzufrieden bin.

Komplett Metallkomponenten verwenden meines Wissens Vola und Boffi. Boffi ist geradezu unverschämt teuer, aber sollte mein Lottoschein mal was bringen , rüste ich alle Armaturen komplett auf Vola um. Wir haben hier im Häuschen eine Vola-Armatur "geerbt", und die ist offenbar schon 18 Jahre lang in Betrieb und sieht noch immer aus wie neu und funktioniert auch so: Ein Traum!

In Sachen Sanitärkeramik habe ich ebenfalls schon einiges gesehen - von Duravit Vero über V&B und Alape bis Ideal Standard, und alles war tadellos, aber mein Preis-Leistungs-Favorit in Sachen Keramik ist und bleibt die Keramag Renova Nr. 1 Plan Serie, die es - zumindest in den gängigen Größen - eigentlich in jedem Baumarkt gibt. Ein sehr schickes, zeitloses Design, pflegeleicht, gebrauchsfreundlich und schön, und zu Baumarkt-Preisen.

Viel Spaß beim Aussuchen und schöne Grüße

Susanne

 

Janinez  
ich verbaue bei Mietern weitgehend Hans Grohe und habe damit gute Erfahrungen gemacht

 

Grohe ist nicht gleich Grohe. Siehe hier.

 

Vor gut einem Jahr hat mir ein Kollege einen japanischen Sanitäranbieter Toto empfohlen. Ich wollte aber lieber was deutsches. Hatte mehr an Grohe oder Villeroy gedacht. Natürlich hatte ich damals auch keine Ahnung welche Innovationen es inzwischen alle in dem Bereich gegeben hat. Ich hab mich aber nach einem Bessuch auf der Website von Toto dann recht schnell entschieden.
Wenn es nicht schon zu spät ist und du / ihr noch Interesse hast / habt, dann kann ich ganz wämstens /Link gelöscht-Redaktion/ empfehlen. Die sind nicht nur hübsch und schön an zu schauen, sondern haben einen richtig guten Support.
Vielleicht werdet ihr da fündig.


Viel Spaß beim Auswählen :-)

 

Also wir sind den einfachen Weg gegangen und haben uns einen Termin bei Richter und Frenzel geholt, unsere Preisvorstellung für die Badobjekte genannt und haben uns dort die Bäder planen lassen. Wir fühlten uns gut beraten und auf unsere Preisvorstellungen wurde eingegangen.
Ich muss sagen, dass in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige sehr schlechte Erfahrungen mit Online-Badshops gemacht haben. Falsche oder defekte Ware, große Probleme bei Reklamationen oder im Gewährleistungsfalle.

 

Hallöchen, also wir haben folgendes vor vier Jahren im Hausbau angeschafft und verbaut:

- Duschwanne und Badewanne von Kaldewei da wir etwas aus emailiertem Stahl haben wollten und keine "Plastikwanne"

- Waschbecken und WCs sind von Keramag, Renova Nr. 1. Schlicht aber durchaus wertig

- Drückergarnituren an den WCs sind von Duravit

- Armaturen sind alle von HansGrohe, in den beiden Duschen und in der Wanne jeweils mit Unterputzverteiler und dann entsprechend Thermostat oder Mischbatterie Einsatz

- Handbrausen, Brauseschläuche, Eckventile, Decken-Dusch-Teller ist ebenfalls alles von Hans Grohe

- Unsere "Hauptdusche" ist ebenerdig und hat eine bodengleiche Ablaufrinne von Kessel, sehr hochwertig verarbeitet und sehr gut zu reinigen (War mir sehr wichtig weil das Ding nunmal im Estrich fest drin sitzt...)

So, hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Wie gesagt, bisher bereuen wir nicht einen Kauf wie oben beschrieben.

Gruß, Markus

 

Ich kann dir als Unterputzspülkasten GEBERIT empfehlen,
allein wegen der Ersatzteile schon.Hol keine Billigware vom Baumarkt
den Fehler hatte ich schon gemacht.
Bei Waschbecken und Sanitär habe ich Angebote vom Baumarkt genommen
und eigentlich sehr zufrieden bis jetzt.Bei den Armaturen die von Grohe.
Ich bevorzuge meistens Händler vor Ort,das macht sich bei Reklamationen
sehr zu gute und spart eine menge Nerven.

 

Wir haben bis jetzt mit der Marke Villeroy Boch schon sehr gute Erfahrungen gesammelt. Wir besitze eine Toilettenschüssel, eine Badewanne, eine Dusche und zwei Waschbecken von Villeroy und Boch. Auch wenn die Anschaffungskosten teurer sind, sind die Sanitärobjekte von Villeroy und Buch zeitlos, formschön, langlebig und leicht zu säubern und instandzuhalten.

 

Bei den Keramik Teilen hab ich Villeroy und Boch.Bei Armaturen nur noch Hansa im Einsatz.

 

Villeroy und Boch haben wir und badewanne von kaldewei oder so
der spühlkasten sollte immer geberit sein

 

Zu Geberit.
Unser Toilettenspülkasten (Innwand) ist von 1978 und hat bis 2007 gehalten.
Dannach war das Schwimmerventil defekt (eingerissen).
Wir hatten uns eigentlich damit abgefunden das Bad auseinanderzukloppen.....immerhin fast 30 Jahre alt.
Aber dennoch sind wir zum örtlichen GWS gegangen (ganz kleiner Betrieb) und das Bauteil mitgenommen.
Hatte er sogar vorrätig.........kein Problem. Gekostet hat der so um die 25 €.

Ich war sehr positiv erstaunt und dachte bis vor kurzem, das zukünftig auch nur mehr Geberit in Frage kommt....bis ja bis genau dieses Bauteil wieder pros gemacht hat.

Der Längenausgleich entriegelt immer wieder und rutscht nach unten (Plastikklemmung hält auf Dauer nicht).
Habs jetzt mit Heißkleber fixiert und hält jetzt seit zwei Wochen wieder.
Klar kanns am Einhängegewicht liegen (fürs Wassersparen), daher bin ich momentan unsicher was wir in ca. 3 Jahren Verbauen werden (Komplettrenovierung).

Zu den Armaturen, wir haben immer wieder günstige und Mittelpreisige Baumarktware verbaut und sind damit nicht glücklich geworden (Haltbarkeit, Installation).

Seit wir Grohe (nicht Hansgrohe) verbauen ist ruhe.

Was jetzt genau der Unterschied (qualitativ) zwischen Grohe und Hansgrohe ist erschliesst sich mir momentan nicht.

Zur Zeit suchen wir eine Armatur für die Küche mit ausziehbaren Spülkopf. Da hat die Hansgrohe z.B. einen Plastikanschluss (der mir bei so einem Teil auch schon mal abgebrochen ist).
Die Grohe erscheint mir da auch nicht besser, also wird da erst mal angefasst und ausprobiert.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht