Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mit Kopierhülse fräsen??

30.11.2010, 20:10
Hi liebe Community,

wie schon erwähnt habe ich mir nun endlich meine Oberfräse gekauft. Nun wollte ich einen Fußschemel bauen und habe mir zu diesem Zwecke eine Schablone aus 12mm MDF gesägt.
Kopierhülse und Fräser eingesetz. Nun ist der Fräser aber zu kurz.
Gibt es spezielle Fräser zum Kopierfräsen? Zur Zeit benutze ich einen 8mm Nutfräser von Bosch mit einer Arbeitslänge von 20mm. Durch die Kopierhülse komme ich aber gerade mal auf ca-3-4mm Arbeitstiefe.
Gefräst werden soll ein Fichtenleimholz der Stärke 18mm.
Bitte um Hilfe.

Gruß Olaf
 
fräsen, Fräser zu kurz, GOF 1300 CE, Oberfräse, Tipps fräsen, Fräser zu kurz, GOF 1300 CE, Oberfräse, Tipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Was für eine Oberfräse hast du Dir denn zugelegt? Wie weit hast du denn den Fräser eingespannt? 

 

Hi Holzwurm, habe mir die GOF 1300 CE von Bosch gekauft. Den Fräser habe ich bis zur angegeben Markierung auf dem Schaft des Fräser eingeschoben ca. 2 cm.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN2822.jpg
Hits:	0
Größe:	79,0 KB
ID:	2889  

 

Geändert von Priamos81 (30.11.2010 um 21:31 Uhr)
Hast du es schon mal mit einem Kopierfräser probiert?

 

Hier ist mal ein Bild von einem.....<br>
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	31M0kCT3BvL.jpg
Hits:	0
Größe:	12,3 KB
ID:	2890  

 

Zitat von Holzwurm8686
Hast du es schon mal mit einem Kopierfräser probiert?
Nein Holzwurm, habe derzeit noch keinen dieser Art, ist doch ein Bündigfräser oder?
Eine Alternative wäre das schon habe dies auch schon in Erwägung gezogen, aber möchte halt auch gerne die Möglichkeit der Kopierhülse nutzen und suche daher im Moment eher die Lösung dafür, bevor ich mich alternativ umsehe.

Gruß Olaf

 

Denn kannst du auch als Kopierfräser nutzen Du musst nur deine Schablone unter das Werkstück legen..... hat den selben Effekt

 

Ok danke Holzwurm, aber wie gesagt, wollte nicht mit einem Bündigfräser arbeiten sondern es mal mit Kopierhülse versuchen und denke einfach dass es an der Länge des Fräsers liegt. Habe mal fix paar Bilder gemacht welche die momentane Situation zeigen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3007.JPG
Hits:	0
Größe:	437,1 KB
ID:	2891   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3006.jpg
Hits:	0
Größe:	51,7 KB
ID:	2892   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3005.JPG
Hits:	0
Größe:	351,4 KB
ID:	2893   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3008.JPG
Hits:	0
Größe:	405,0 KB
ID:	2894  

 

<p>Hab gerade mal nach anderen Fräsern geguck bin mal auf den gestoßen..... vielleicht wäre das was der ist 69mm lang</p><p><br></p><p>http://cgi.ebay.de/Fraser-Schaftfraser-TIN-beschichtet-4-schneidig-8-mm-/380288277576?pt=Elektrowerkzeug_Zubeh%C3%B6r&amp;h ash=item588af29c48</p>

 

Habe mir den mal gerade angeschaut, scheint mir ein Hss Fräser zu sein, und ist laut Beschreibung auch ein Schaftdurchmesser von 10mm, benötige 8.
Habe beim stöbern im I-Net diesen hier gefunden, könnte mir vorstellen das dies besser funktionieren würde, der ist fast 40mm länger als der jetzige, alleine die Arbeitslänge ist 10mm größer, was meinst du zu diesem?


Nutfräser HW (HM) Z2 S8 mm, mit HW Grundschneide
D: 10 mm, AL: 30 mm, GL: 90 mm, S: 8 mm, SL: 58 mm

34,63 EUR

 

Es wird dir jetzt bei deinem Problem nicht vollständig weiterhelfen, aber 4mm zusätzliche Tiefe kannst du alleine durch eine 8mm hohe Schablonen gewinnen. Das müsste auch bei deiner Kopierhülse genau passen.

 

Das müsste mit dem Fräser auf jeden fall hinhauen. Meinst du du kannst die 18mm auf einmal durchfräsen? Das wird mit dem Fräser bestimmt gehen aber ich denke du musst es in mehreren durchgängen fräsen weil ich denke wenn du 18mm aufeinmal fräst kann es schnell passieren das der Fräserl blau ist weil das ist mir mal passiert :-)

 

Hallo Priamos

es gibt hier mehrere Ansatzpunkte um ans Ziel zu kommen. Zum ersten solltest Du natürlich die Schablone in der Stärke so wählen, dass diese etwas mehr als die Tiefe der Kopierhülse entspricht. Auf dem ersten Bild von Dir meine ich zu erkennen das die Schablone viel zu Stark ist (siehe erstes Bild).

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich einen Fräser mit einer größeren Gesamtlänge einzusetzten. Hier bei solltest aber auch den HUB, plus ca. 2 cm für die Befestigung des Fräsers, Deiner Oberfräse beachten. Sonst könnte es Dir passieren das der Fräser im eingespannten Zustand über die Grundplatte der Fräse hinausragt. Bei dem oben aufgeführten Fräser könnte es schon eng werden. Die GOF 1300 hat einen Fräshub von 58 mm - der Fräser hat eine Gesamtlänge von 90mm. D.h. der Fräser müsste mind. 32 mm eingespannt werden können.

Einen weiteren Tip kann ich Dir noch geben. Auf dem Bild hast Du einen 8 mm Nutfräser. Du könntest als erstes mit der Kopierhülse die Schablone abfahren. Im zweiten Schritt kannst Du den Schaft des Fräsers ohne Kopierhülse an der ersten Fräsung vorbeiführen. Dazu muss aber die Schneide des Fräsers unterhalb der Oberkante deines Werkstücks liegen (siehe Bild 2). Ich hoffe ich habe das verständlich erklärt. Ansonsten kannst Du mich gerne anschreiben.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Fräsen.jpg
Hits:	0
Größe:	12,0 KB
ID:	2895   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild3.jpg
Hits:	0
Größe:	19,5 KB
ID:	2897  

 

Geändert von Guenter (01.12.2010 um 09:51 Uhr)
@holzwurm

wenn der Fräser blau wird wird er zu heiß! In solchen Fällen muss Du die Drehzahl der Oberfräse verringern.

gruß günter

 

Hallo Priamos81,

bei Bosch gibt es auch zweischneidige Hartmetall-Nutfräser mit einer Gesamtlänge von 81 mm und einem Schaftdurchmesser von 12 mm. Bei deiner GOF 1300 CE kannst Du Fräser mit einem Schaftdurchmesser bis 12,7 mm ( 1/2" ) verwenden.

Markus_H

 

Zitat von Guenter
Hallo Priamos

es gibt hier mehrere Ansatzpunkte um ans Ziel zu kommen. Zum ersten solltest Du natürlich die Schablone in der Stärke so wählen, dass diese etwas mehr als die Tiefe der Kopierhülse entspricht. Auf dem ersten Bild von Dir meine ich zu erkennen das die Schablone viel zu Stark ist (siehe erstes Bild).
Hi Günter und Sven_L,

habe mal noch ein paar Bilder gemacht um es auch mal mit der Stärke der Schablone zu vergleichen, denkt Ihr die Schablone ist zu stark? Auch wenn ich die Schablone etwas schwächer wähle komme ich nicht tief genug um das Holz zu trennen.

Die Idee mit dem Fräserschaft finde ich auch echt gut, aber muss ja den Fräser auch 2cm einspannen und somit fehlt es an der Länge der Schaftes. Wie gehst Du hier vor wenn du mit Kopierhülse fräst? Oder nutzt du eher einen Bündigfräser wir Ihn mir auch Holzwurm empfohlen hat?


Zitat von Holzwurm8686
Das müsste mit dem Fräser auf jeden fall hinhauen. Meinst du du kannst die 18mm auf einmal durchfräsen? Das wird mit dem Fräser bestimmt gehen
Generell die Frage in die Runde der Oberfräsenspezies: kann ich dies dann in einem Durchgang fräsen oder ist es ratsamer in mehreren Schritten vorzugehen. Habe gehört so ca 6mm Schritte beim Fräsen sollten beachtet werden.

Zitat von Markus_H
Hallo Priamos81,

bei Bosch gibt es auch zweischneidige Hartmetall-Nutfräser mit einer Gesamtlänge von 81 mm und einem Schaftdurchmesser von 12 mm. Bei deiner GOF 1300 CE kannst Du Fräser mit einem Schaftdurchmesser bis 12,7 mm ( 1/2" ) verwenden.

Markus_H
@Markus_H, danke für die Info mit dem 12mm Schaftfräser, allerdings benötige ich hierzu zusätzlich dann auch noch die 12mm Aufnahme. Aber könntest Du mir eventuell sagen wie tief ich den Fräser einspannen kann bei der jetzigen Lösung. Sind die 32mm die Günter angesprochen hat möglich?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3009.JPG
Hits:	0
Größe:	389,1 KB
ID:	2902   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3012.JPG
Hits:	0
Größe:	309,6 KB
ID:	2903   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN3013.JPG
Hits:	0
Größe:	364,6 KB
ID:	2904  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht