Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mit Distelöl Schneidebretter ölen?

22.04.2014, 20:54
Eine Freundin wünscht sich ein Schneidebrett von mir , also so mit Saftrille und das ganze ein bisschen größer wie sie schon hatte (sie hat normale Größe).
Sie hat eine Bitte das zum ölen nur etwas genommen wird was Lebensmittelecht ist. Hab bei mir ja schon mal vorgeschaut aber nirgends steht Lebensmittelecht drauf.
Also Schrank auf : Olivenöl?, Sonnenblumenöl? Und dann hab ich ja noch Distelöl
Olivenöl und Sonnenblumenöl hatte ich schon mal ausprobiert und war nicht so angetan.
Also in Punkte Trockenzeit und das ich fand es klebte immer noch etwas.

Hat das jemand mal mit Disteöl versucht?
 
ölen, Schneidbrett ölen, Schneidbrett
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
31 Antworten
Da Sonnenblumenöl keine Trockenstoffe hat, aber Omega drei Fettsäure trocknet es sehr langsam.. Olivenöl bitte nicht nehmen ..,
Als Alternative kannst du leinöl nehmen Rapsöl und natürlich orangenöl... Musst aber bei diesen ölen Trockenzeit beachten ... Auch genau den Auftrag nicht zuviel zuwenig und nicht zu lange drauf stehen lassen ...leinöl braucht bei mir in Werkstatt so ca 21 Tage bis es durch getrocknet ist ... Du kannst bei leinöl den Einzug in das Holz verbessern wenn du zu den öl 5% Alkohol rein dazu machst. Dann dringt es in die kapillare besser ein und bildet von unten eine Schicht und lässt die Flache nach zweiten dritten Auftrag nicht gleich abbinden

 

Der Geruch von den ölen verfliegt teilweise nach der Trocknung ...wenn das Schneidebrett benutzt wurde, dann gehst hin spülst es ab mir Tuch Wasser , etwas trocknen lassen und dann mit einen Lappen öl auftragen ...

 

Ähm für ein Schneidbrett, nimm das vom Ikea, braucht zwar ca. 1 Woche bis es eingezogen ist (kann man aber schon vorher drauf schneiden), aber für meine Schneidbretter nehm ich das auch; und da steht zumindest drauf, dass es für Lebensmittel geeignet ist!
Und in der Küche hat man selten eine Oberfläche, die das Öl aufnimmt...
Jürgen, bitte schlag mich jetzt nicht,...

 

@Hoilzbastla
Warum soll ich dich schlagen .. Denke jeder hat seine Erfahrung mit Öl, bin nicht der Handwerker der auf seine Meinung besteht, gebe nur mein Wissen und Erfahrung und Handlung weiter. Benutze seit länger Zeit kein gekauftes holzöl mehr , Grund kennst du ja wenn in Werkstatt schaust.. Verarbeite für meine Schneidebretter reines Naturöl , ist leider so das manchmal Natur drauf steht aber auch nicht alles ist Bio was man kaufen kann

Also du machst es so, ich mache es so.. Ist doch gut wenn es verschiedene Möglichkeiten gibt , es gibt ja auch für verschiedene Spießern die verschiedensten Zitaten auch wenn es Schuhbeck so sagt machen andere es anders , das Ziel ist der Weg

 

Zitat von Hoizbastla
Ähm für ein Schneidbrett, nimm das vom Ikea ...
.... welches Öl hat denn IKEA?

 

Zitat von bonsaijogi
.... welches Öl hat denn IKEA?
Guckst Du hier: -KLICK-

 

Zitat von Linus1962
Guckst Du hier: -KLICK-
Knapp daneben. Skydd ist das Öl für Schneidbretter.

 

Danke Jungs

...BEHANDLA ... ist doch schwäbisch

 

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.
ich glaube ich werde den Weg von Holzkunst beschreiten. Leinöl hat ein Freund von mir noch im Anbruch. Nehm doch hier an das dies das Leinöl IST welches man auf aufs Brot nehmen kann?
Aber mit Distelöl hat es noch keiner ausprobiert ? Vieleicht sollte ich ein kleines Brett nebenher machen und das mal testen.

@ Holzkunst meinst du man könnte alle Öle mit 5% Alkohol für den erstauftrag anreichern?
Und der zweite bzw dritte Auftrag dann Unverdünnt ?

 

@JensScharzer:

Warum nimmst Du nicht einfach CLOU ARBEITSPLATTEN ÖL ?
Das ist relativ preiswert (~10€ für 250ml), gibt ein perfektes Finish, härtet aus und ist lebensmittelecht ...

Ich benutze das bei all' meinen Holzoberflächen in der Küche und bin sehr zufrieden.

 

@Jens
Klar kannst auch das Distelöl nehmen. Ist auch ein Naturöl . Am besten geschmacksneutrales Distelöl.
Nicht jeder mag das Leinöl, ich bin halt ein Fan davon...Liebe den Geschmack, Geruch

Ich mache den ersten und zweiten Auftrag mit verdünntem öl. Das lasse ich jeweils 12 Stunden trocknen...damsch trage ich noch zweimal das öl mit Lappen auf. Auftragen, nach ca . 5 Minuten mit einem trockenen Lappen die Restfeuchte abnehmen. Nach Trockenzeit noch einmal einen Auftrag wiederholen...
Du merkst schnell, wenn das Holz gesättigt ist . Nimmt dann kein öl mehr auf ..
Lg Jürgen

 

ein geruch und geschmacksneutrales Öl ist das Biskin-Pflanzenöl, die meisten Öle schmecken/riechen, je nach Alterung , nach Ihren Ausgangs-Produkten !
Distel-Öl ist sogar eine deutlich " schmeckbare" Sorte, besser ist Raps-Öl !
( ich würde mir sowas auch nicht mit Waffenöl einreiben, das ist angeblich
auch neutral ! )
Gruss.......

 

Zitat von Hazett
ein geruch und geschmacksneutrales Öl ist das Biskin-Pflanzenöl, die meisten Öle schmecken/riechen, je nach Alterung , nach Ihren Ausgangs-Produkten !
Distel-Öl ist sogar eine deutlich " schmeckbare" Sorte, besser ist Raps-Öl !
( ich würde mir sowas auch nicht mit Waffenöl einreiben, das ist angeblich
auch neutral ! )
Gruss.......
Gibt auch geschmacksneutrales Distelöl.....selbst in Schrank stehen
Gebe dir aber absolut recht, hatte ich oben ja geschrieben, man muss den Geruch mancher Öle leiben oder abkönnen, aber sie verfliegen mit der Zeit
LG Jürgen

 

Ich würde, wenn Du Leinöl benutzen willst, schauen, das das Gebinde, das Dein Freund da hat kein Leinöl-FIRNIS ist.
Also, allen Ratschlägen zum trotz, habe ich mein Oliven-Schneidbrett und mein selbst gedrechselten "Ausrollstab" und mehrere Holzschalen mit Olivenöl behandelt. Dazu habe ich das Öl etwas erhitzt, damit es dünnflüssiger ist und dann die Teile eingepinselt. Das kann man öfter wiederholen, wenn man will. Bisher stinkt keines der Teile und kleben tut da auch nix.....

 

Zitat von sugrobi
Ich würde, wenn Du Leinöl benutzen willst, schauen, das das Gebinde, das Dein Freund da hat kein Leinöl-FIRNIS ist.
Also, allen Ratschlägen zum trotz, habe ich mein Oliven-Schneidbrett und mein selbst gedrechselten "Ausrollstab" und mehrere Holzschalen mit Olivenöl behandelt. Dazu habe ich das Öl etwas erhitzt, damit es dünnflüssiger ist und dann die Teile eingepinselt. Das kann man öfter wiederholen, wenn man will. Bisher stinkt keines der Teile und kleben tut da auch nix.....
Sage oder möchte ja niemanden vorschreiben was er nehmen kann und mag...ich benutze Olivenöl nur als Polieröl bei der Restauration, als Basis beim Schellackauftrag..
Dort spielt es keine Rolle ob es trocknet oder nicht, denn es wird zum Schluss eh mit Alkohol abgezogen auf der Fläche..Nachträglich für den Glanz noch Sumatra Bentoe genommen, dann ist es weg...

Grundsätzlich in meiner Drechslerei nehme ich kein Olivenöl, da es nicht richtig trocknet...Das Finish spielt leider auch eine sehr grosse Rolle und ich habe schon Kunden gehabt, die sehr viel Wert auf eine gute Oberfläche legen ..Selbstverständlich, kannst du Olivenöl erhitzen auch natürliche Sikative beimischen, damit veränderst du die Struktur und biologische Konsenz, aber pur aus der Flasche hat es leider keine gute Wirkung...

Oftmals denkt man ein Öl ist trocken, aber gerade der Gegenteil ist der Fall...
Hatte aktuell vor meiner Umschulung auch einmal eine Schale Durchmesser 180 cm , Höhe 60 cm gedrechselt und diese mit Olivenöl behandelt...Stellte das Teil auf Parkettboden damals und was soll ich sagen, nach Jahren noch ein feuchter Rand da gewesen...

Ich stelle mein Öl selbst her, auf Bio Leinöl-Basis...mit natürlichen Sikativen....Denn oftmals braucht man eine schnelle Trocknung für das anschliessende Endfinish der Objekte...

Aber nochmal...wenn du gute Erfahrung mit Olivenöl gemacht hast, dann akzeptiere ich das selbstverständlich...habe damit kein Problem, bloss perönlich empfehele ich es absolut nicht...denn ich weiss wie Kunden reagieren können, wenn es Spuren im Regal gibt..alles schon erlebt
LG Jürgen

 

Geändert von Holzkunst (23.04.2014 um 12:53 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht