Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Metallkellerfenster gegen Kunststofffenster austauschen

17.01.2015, 13:46
Geändert von Knox66 (18.01.2015 um 12:39 Uhr)
Moin,
ich habe folgendes Problem:
Ich möchte meine alten Metallfenster gegen Kunststoff für die Kellerräume austauschen.
Vor ein paar Jahren habe ich meine Aussenwände nachträglich mit Perlite isolieren lassen.
Hat jemand eine Idee wie man verhindern kann, dass beim auswechseln der Fenster das Isoliermaterial ausläuft. Für eine Antwort wäre dankbar.
Gruß
knox66
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0205.jpg
Hits:	0
Größe:	151,3 KB
ID:	30903   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0203.jpg
Hits:	0
Größe:	127,7 KB
ID:	30904   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0200.jpg
Hits:	0
Größe:	164,6 KB
ID:	30905   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0202.jpg
Hits:	0
Größe:	126,1 KB
ID:	30906  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0204.jpg
Hits:	0
Größe:	51,5 KB
ID:	30907   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0201.jpg
Hits:	0
Größe:	73,1 KB
ID:	30908  
 
Fenster Fenster
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
wenn ich das richtig ..lese..dann von aussen kurz vor dem Metallrahmen ..kleine Löcher in die Dämmung .Pur Schaum rein und Deine Perlite sollte gebannt sein..dann mit dem Messer an der aussen Fensterseite einschneiden..bevor Du die Rahhmen ausbaust ..besser ist aber ein Bild von den Gegebenheiten ,damit Dir nix falsches geraten wird (auch von mir nicht)

 

Ok.. erstmal vielen Dank!
Die Antwort ist schon mal hilfreich.
Ich werde aber noch Fotos machen und hier einstellen.

 

bin auch schon ein biß'l am Raten..... normalerweise ist das alte Eisenfenster auch im alten Mauerwerk befestigt... und die 2te Verschalung mit der Perlite-Füllung drauf gesetzt ?
also das Fenster liegt nicht unter der Verschalung, sodaß dort auch nichts herunter
rieseln kann, wenn dasselbe ausgetauscht wird !
Es sei denn, das Eisenfenster war stumpf auf der alten Aussenwand befestigt....
sogenanntes Vorsatzfenster ... dann wird der PE- ( Perlite ) Schaum hervorrieseln !
Gruss....

 

Falls es ein typisches Keller-Gitterfenster ist und im Keller eine raumluft-abhängge Heizung steht, unbedingt auf ausreichende Luftzufuhr achten. Sonst macht der schwarze Mann bei der nächsten messung mächtig Theater. Die kunststoffenster sind ja vermutlich eher dicht.

Gruss,

der Jan

 

Zitat von JanNPunkt
Falls es ein typisches Keller-Gitterfenster ist und im Keller eine raumluft-abhängge Heizung steht, unbedingt auf ausreichende Luftzufuhr achten. Sonst macht der schwarze Mann bei der nächsten messung mächtig Theater. Die kunststoffenster sind ja vermutlich eher dicht.

Gruss,

der Jan
++++
die Bedenken sind wohl angebracht, aber selbst bei einer Ölheizung muss ein Luftschacht
vorhanden sein, die Größe richtet sich nach der Heizleistung / Luftansaugung des
Brenners.... und der Luftschacht (meist mit Mäusegitter ) darf nicht durch ein Fenster ersetzt werden !

 

Der Hinweis mit der Heizung ist nett gemeint, beantwortet aber nich ansatzweise meine Frage.

 

Wo sitzt denn die Perlitteschüzzung? Hast du ein Zweischaligesmauerwerk? Musst du die Fensteröffnung größer machen?

 

Also dann bemühe ich mich mal. Das Fenster müsste als es eingebaut wurde in die Maueröffnung gestellt worden sein. Mit Lasche oder direkt über den Rahmen festgeschraubt und dann innen verputzt worden sein. Oder am Rahmen waren Eisenanker die in den Beton gesteckt und zubetoniert wurden. Wie es scheint, sind es ziemlich alte Fenster.

Nach Foto 1 leigen die Klinker direkt am Fensterrahmen an. Wenn Du nun das Fenster ausbauen würdest, wo könnte da Perlite herausrieseln. Der Klinker dürfte deutlich stärker als der schmale Metallrahmen des Fensters sein. Außerdem wenn Du nun das Fenster rausflexn würdest und da wäre ein Spalt von 1 cm auf 30 cm Länge. Was würde da an Perlite herausrieseln können? Ich glaube nichts, denn das Material hat sich zwischenzeitlich verdichtet. Und wenn etwas kommt, nicht viel, das Du aber auch rasch mit ner vorher bereitgelegten Latte kurzfristig abdichten könntest. Und dann noch etwas. Wäre dort ein Spalt, dann wäre das Fenster vor der Dämmung ja sehr viel größer gewesen - Müsste ja so sein. Und das glaube ich einfach nicht. Wenn Du mich fragst, ist im Umfeld des Fensters keinerlei Isolierung.

Ich denke viel eher, dass man nur Außen gedämmt hat und in die Fensterlaibung einfach Klinker geklebt hat, also kann gar kein Perlite am Fenster sein. Und noch etwas. die Wandstärke Außen beträgt doch maximal 15 Zentimeter. Kann da überhaupt Dämmung Außen drauf sein? Hast Du die Dämmung erst weiter oben, also ab Deckenhöhe des Kellers? Oder oberhalb der Fenster?

Vorschlag, nimm nen Hammer und nen Meisel schlag an einer Stelle an der Du denkst, dass dort Perlite kommen könnte am Fensterrahmen einfach mal vorsichtig auf und schau ob Du hinter dem Rahmen ankommst. Und dann wirst Du Hohlraum und Perlite schnell feststellen. Wenn Du mich fragst, hau das Fenster einfach raus, da kommt keine Dämmung, denn das Fenster war vor der Dämmung schon drin und da hat sicher keiner das Mauerwerk abgemeiselt nur um Dich ärgern zu können.

 

Geändert von Rainerle (18.01.2015 um 18:36 Uhr)
Nachtrag: Vergiss obiges. Da sind zu viele Vermutungen.

Ganz einfach: Das Fenster sitzt seit Urzeiten dort. Über dem Fenster muss rein statisch ein Sturz sein. Und links und rechts davon Mauerwerk oder Beton, welches den Sturz trägt. Das Fenster wurde unter den Sturz eingebaut. Jahre später dämmt jemand. Da baut keiner ein Fenster aus, macht es bündig mit der Außenwand und schüttet ringsum Perlite hin.

Hau das Fenster raus und gut ist. Da kommt nichts nach.

Und wenn Du vor Jahren dämmen liesest, solltest Du eigentlich wissen, wie es vorher aussah und was konkret gemacht wurde (kopfschüttel).

 

Zitat von Rainerle
Nachtrag: Vergiss obiges. Da sind zu viele Vermutungen.

Ganz einfach: Das Fenster sitzt seit Urzeiten dort. Über dem Fenster muss rein statisch ein Sturz sein. Und links und rechts davon Mauerwerk oder Beton, welches den Sturz trägt. Das Fenster wurde unter den Sturz eingebaut. Jahre später dämmt jemand. Da baut keiner ein Fenster aus, macht es bündig mit der Außenwand und schüttet ringsum Perlite hin.

Hau das Fenster raus und gut ist. Da kommt nichts nach.

Und wenn Du vor Jahren dämmen liesest, solltest Du eigentlich wissen, wie es vorher aussah und was konkret gemacht wurde (kopfschüttel).
Den erste Teil deiner Antwort finde ich ja ok, aber mit dem zweiten Teil komme ich nich so klar. Also das Haus habe ich 1991 gekauft und ist BJ 1960. Die Dämmung erfolgte 2006,
woher soll ich nun wissen wie es vorher aussah. Die Perlite wurde durch kleine Öffnungen im Mauerwerk eingeblasen und fertig. Somit weiss ich auch nicht wie die Fenster eingesetzt wurden und ob beim Ausbau Dämmung rausrieseln kann.

 

Hallo,

da ich identische Kellerfenster ersetzen werde scheib ich Dir mal meine Methode:

- Abflexen aller frei zugänglichen Metallteile. Anschließend entsprechend mit Lack vor Korrision schützen.
- Einbauluft für die neuen Fenster ist normalerweise 15 mm links, rechts und oben. Unten wird das meistens bündig aufgesetzt.
- Somit beschädigst Du da eigentlich nichts von der Wand wo die Perlite rausrieseln kann.
- Die Einbauluft dann entsprechend abdichten mit PU-Schaum oder Kompriband (z.B. Triplox von Illmod/Marktführer und teuerster Anbieter ;-) )

 

Knox66. Ich gehe mal fest davon aus, dass das Fenster fest eingebaut ist und vom Perlite nichts zum Fenster hinkommt. Und wie gesagt, wenn da ein kleines Löchlein oder ein Spalt wäre, da wird nichts groß rieseln. Und wenn, dann mach es zu. Hand drauf, Klebeband zukleben und fertig. Mach Dir nicht zu viele Gedanken.

 

das einzige, was da rieseln kann, ist der Schnee von Draußen ( soll kälter werden )...
gemäß dem ersten Foto ist der Aufbau so gemacht, daß Du ohne Probleme mit
der Flex die Rahmeneisen mehrfach aufschneiden kannst , dann mit altem Schlitz-Schraubendreher darunter ( unterm Eisen ) stochern, und schauen, ob da Ankerlaschen angeschweißt sind ! Wenn ja... diese mit der Flex abtrennen.. und dann hast Du den Rahmen in der Hand !
TIP... zuvor Fensterflügel ( mit Glas ) heraus nehmen und eine Sperrholzplatte als provisorische Füllung vorbereiten !
Gruss.....

 

Zitat von Knox66
Moin,
ich habe folgendes Problem:
Ich möchte meine alten Metallfenster gegen Kunststoff für die Kellerräume austauschen.
Vor ein paar Jahren habe ich meine Aussenwände nachträglich mit Perlite isolieren lassen.
Hat jemand eine Idee wie man verhindern kann, dass beim auswechseln der Fenster das Isoliermaterial ausläuft. Für eine Antwort wäre dankbar.
Gruß
knox66
Kann mir nicht vorstellen, dass die Isolierung ums Fenster direkt geschüttet wurde. Da muss ehe das Fenster eingebaut worden ist schon vorher eine Aussparung im Mauerwerk gewesen sein, also mit Sturz etc. Deswegen kannst du das normalerweise ohne Bedenken rausnehmen. Aber vorsichtig! Hab hier ein Video bei Youtube gefunden:




Das ist zwar ein Holzfenster, aber hier sieht man schön, dass auf der Seite die Maueranker z.B. abgeschnitten werden müssen. Kann mir vorstellen, dass bei Dir auch welche drin sind.

 

Geändert von MarkoDewald (27.01.2015 um 13:38 Uhr) , Grund: Ergänzung
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht