Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Merkmöglichkeit an Akkus

23.12.2012, 14:42
Ich hab mehrere Akkus,in diesem Fall 8 Akkus aus der Blauen 10,8 V serie im Gebrauch,wenn ich mit dem GOP oder der GSA arbeite brauch ich meistens mehrere Akkus.
Nachdem der erste leer ist und ich den nächsten nehme weiss ich manchmal nicht mehr welcher voll und welcher leer ist.
Bei den 18 V li Akkus der Grünen One for All Serie die bei mir im Aufbau ist wär das genau so.
Was haltet ihr davon wenn am Akku eine möglichkeit wäre den Ladezustand zu erkennen,muss keine High-Tech lösung sein,ein kleiner manuell betätigter schieber den ich umschalten könnte würd schon reichen.
An alten Akkus von einer Videokamera war das mal so das man ein rotes Feld einfach mit einem schieber verdecken konnte.

Was meint ihr dazu,oder wie könnte man sowas nachrüsten?
 
Akkus, Akkutechnik, Ladezustandsanzeige Akkus, Akkutechnik, Ladezustandsanzeige
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
20 Antworten
Ich habe neben den Ersatzakkus auch immer mind. ein Ladegerät dabei ...
... und wenn ich einen Akku tauschen muss, kommt der leere Akku direkt auf die Ladestation ...

 

Bei meinen Akkus benutze ich folgende Eselsbrücke:
Liegen => Leer

Funktioniert bisher ganz gut.

 

Da wir für unser Akkufahrzeug immer mehrere Akkus brauchen, gibt es auch bei mir eine Angewohnheit, die auch meine Tochter schon einhält. Volle Akkus liegen normal da und leere werden auf das "Gesicht" gedreht. Das betrifft aber nur unsere Fahrzeiten. Ansonsten werden leere Akkus immer gleich wieder geladen.

 

Normalerweise lade ich die leeren auch gleich wieder,bei einem Einsatz hatte ich mehrere leere akkus neben dem Ladegerät und da hat irgendwer meine "Ordnung" durcheinander gebracht,da kam mir die Idee.
Wenn ich mit der GSA im Garten bin brauch ich so 3-4 Akkus ohne das ich sofort laden kann,
da sammel ich die in den Hosentaschen.Daher hab ich auch 8 von der Sorte.

 

Ich lade akkus auch immer gleich, und bisher hatte ich noch nicht den Fall das akku 2 leer war bevor Akku 1 wieder geladen war.
Ich mach mir mehr Gedanken darüber wie ich die Akkus gleichmäßig benutze.
Durchnummerieren, immer in aufsteigender Reihenfolge benutzen.
Wenn unterwegs 3 Akkus leer werden weiss ich damit auch welche.

 

Dazu muss man wissen, die 10,8V Akkus haben bisher nur max. 1,3Ah (1,5Ah und 2,0Ah kommen erst 2013).
Der GOP und der GSA gehören unter den Blauen 10,8V Geräten zu den wahren Akkufressern.
Denn sie haben einerseits richtig Power für so kleine Geräte, andererseits spielt die Akkukapazität (noch) nicht in der gleichen Liga.

Beispiel, ich hab mit dem GSA 10,8 eine alte Holzleiter zerlegt.
2 Schnitte in Rundstahl 8mm und 4 Schnitte in die Sprossen und dr Akku war leer.
Da dies bei der Säge schell geht, kann in der Zeit auch kein Akku geladen werden. So kann es passieren, das drei Akkus leer sind bevor einer geladen ist.

 

Jo, ist aber vollkommen egal.
Wenn er von seinen 8 Akkus 6 mit in den garten nimmt....
Er verbraucht 3 vollkommen, mit dem vierten wird er fertig.
Der vierte benutzte hat von mir aus die Zahl 3 drauf.
Also sind die nächst kleineren, 2+1+8 Leer.
Wenn die nicht dabei waren sind es halt Nr. 7+6+5

 

Das mit dem Durchnummerieren ist eine gute Idee,hätt ich auch drauf kommen können,aber so ein kleiner Schieber z.B.wär doch für weitere Endwicklungen auch ne gute Idee,oder ?

 

Da muss man sich eine Menge Zahlen merken.
Eigentlich haben alle neueren 10,8V Akkugeräte (Blau) eine Ladeanzeige integriert.
Dazu muss man aber erst den Akku ins Gerät stecken.

Bei den 14,4 / 18V ist die Anzeige in die Akkus selber integriert (3,0Ah und 4,0Ah).
Das sit sogar etwas sinnvoller.

Nun mal zum Problem:

Ich hab mir grad nen Wolf gesucht ob es nicht einen manuell umstellbaren "Indikator" gibt.
Gefunden hab ich keinen.
Egal.
Ich wäre einfach für eine Akku-Box "Leer". Meinetwegen noch in Rot oder rot markiert.
Da kommen dann die leeren Akkus rein. Alles andere ist voll.

Denn im Endeffekt soll es ja nur das unnötige einlegen des Akkus ins Gerät verhindern, denn im Gerät selber kann man ganz schnell den Akku testen (ob voll oder leer).

 

Da mir mal 5 Akkus zugelaufen sind auf einer Zwangsversteigerung hab ich soviele davon.
Mein GSR und die GLI Lampe haben keine anzeige nur GSA und GOP.Ich hab die Geräte in einen Allukoffer mit den Akkus,Ladegerät passte so nicht mehr mit rein,das steht neben den anderen Ladegeräten in der Werkstatt,da ich mit 8 Akkus eigendlich immer ausgekommen bin.

 

Wie ich dich jetzt verstanden habe, lädst du die Akkus dann immer im Keller, weil du das Ladegerät nicht mehr im Alukoffer unterbringen kannst?

Dann wäre doch eine mögliche Lösung eben so eine "Akku-ist-leer-Kiste" und am Ladegerät eine feste Akkuaufbewahrung für leer/voll

Dank Stabakku kannst du ja sehr leicht mit einem passenden Forstnerbohrer und einem entsprechenden Brett/Kantholz einfach eine Halterung für die Wand bauen. Musst dann nur noch entsprechend markieren.

Also einfach vor Ort alle leeren Akkus in die Box, wenn dann zum Laden gegangen wird, die leeren Akkus aus der Box in die Halterung im Keller (in den Bereich "leer" stecken) und dann nach und nach wieder laden und die geladenen dann wieder bei der Halterung in den Bereich "Voll" stecken.

 

Noch ausgebuffter wäre eine kleine Steckbox für die Alukiste zu basteln (falls der Platz ausreicht) ähnlich einer Flaschenbox (aber mit Klappgriff), die du aus der Alubox entnehmen kannst und in eine Halterung im Keller neben dem Ladegerät einsetzen kannst.
Entweder hast du dann zwei davon (leer/voll geteilt) oder je eine für leer und voll.

 

Du bringst mich da grad auf eine Idee,mal sehen wie ich das realisiere,allerdings nicht mit einem Brett,mehr so wie ein Magazin,muss das noch mal überdenken.Danke

 

"Brett" war bei mir auch dabei musst noch meine Flaschenkisten-Idee lesen, die halt ich für noch flexibler.

 

Ich dachte da an sowas
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	patronengurt.jpg
Hits:	0
Größe:	3,8 KB
ID:	16482  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht