Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Meine Eigenbau-Tischkreissäge

20.01.2014, 20:59
Hallo zusammen

Ich habe mir in den Weihnachtsferien eine Tischkreissäge gebaut. Kein kleines Maschinchen sondern was richtig grosses , ich denke 7,5PS und 40cm Blatt sprechen für sich

Heute habe ich es dann endlich mal geschafft ein kleines Video zu der Säge zu machen, Wenn ich irgendwann mal zuviel Zeit habe stell ich noch ein Projekt dazu rein.

Das Video erklärt eigentlich fast alles, deshalb schreib ich jetzt keinen Grossen Roman über Bauweise und so.

Die Bilder zeigen einige Detailaufnahmen von Anschlägen usw.






Was Meint ihr zu dem Teil?
 
Eigenbau, Tischkreissäge, TKS Eigenbau, Tischkreissäge, TKS
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
85 Antworten

Die besten Antworten

Was heißt da Kritik. Das ist doch nur der Neid der Alten, die nicht akteptieren können, das ein Junger mehr kann als sie.
Zitat von holwerker
...

Ach ja, zum Thema Sicherheit an Kreissägen hab ich schon alle Kurse durch, ich weiss was man darf und was nicht,...
Wo hast Du denn diese "Kurse" belegt?
Wenn ich mir dein Video ansehe, dann behaupte ich mal, Du hast während der Kurse geschlafen.
Mir reicht schon zu sehen, wie der selbstgebaute Schiebestock benutzt wird.
Weiterhin lässt man auf der Säge keine Kanthölzer oder andere Dinge beim sägen liegen,
Der Haken für den selbstgebastelten Schiebestockersatz...prima wenn die Säge läuft und man mit der Hose daran hängenbleibt.
Das ist aber ebenfalls nur meine persönliche Meinung. Ich erwarte ja auch nicht, das Du Kritikfähig bist.
Ach ja, das nächste Eigenbau-Projekt hab ich übrigens auch schon fast fertig, ich verrat mal soviel, es wird ein 250mm Tellerschleiffer mit 1 PS Motorstärke.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1884.jpg
Hits:	0
Größe:	124,5 KB
ID:	24212  

 

Schöne Säge stabiler Bau aus Holz.
Baue selber Sägen. Meine letzte hatte 4 KW und einen Motor mit 2800U/min,
Schwenkbar und in der Höhe verstellbares Blatt.
Baue immer eine Welle ein . Wegen der Schnitthöhe ist eine Welle besser und man kann noch besser die Drehzahl anpassen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sägefertig 1.jpg
Hits:	0
Größe:	170,8 KB
ID:	24213  

 

Geändert von MopsHeim (20.01.2014 um 21:17 Uhr)
Von der Idee soweit ganz okay, aaaaaaaaaaaaber hier muss ich einfach Kritik äussern:

Die Führung des Gehrungsanschlags scheint beim zurückführen zu haken und ist eine Gefahrenquelle.
Während den Einstellungen an den Anschlägen die Säge nicht eingeschaltet lassen.
An deiner Selbstbautischkreissäge würde ich niemals arbeiten. Wäre mir zu unsicher.
Das ist aber nur meine persönliche Meinung

 

Woody  
Sieht sehr stabil aus, teile aber die Ansichten von Red. Wozu brauchst du eigentlich so ein Monster?

 

Der Anschlag hängt normalerweise nicht ein, aber die gezeigte Kombi mit dem Längsanschlag funktioniert nicht, er hat am Längsanschlag eingehängt. Normalerweise benützt man ja die Anschläge auch nicht miteinander. Eigentlich hängt nix ein...

Ach ja, zum Thema Sicherheit an Kreissägen hab ich schon alle Kurse durch, ich weiss was man darf und was nicht, zum Beispiel arbeiten 90% aller Heimwerker wirklich gefährlich, denn keiner zieht den Längsanschlag zurück, was lebensgefährlich sein kann...



Allein schon dieses Bild, das ist absolut LEBENSGEFÄHRLICH, wenn da was passiert, zahlt dir keine Versicherung. Allgemein die PTS 10, es ist verwunderlich dass eine Säge ohne zurückziehbaren Längsanschlag überhaupt verkauft werden darf...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1889[1].jpg
Hits:	0
Größe:	109,6 KB
ID:	24215   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1890[1].jpg
Hits:	0
Größe:	109,4 KB
ID:	24216   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1891[1].jpg
Hits:	0
Größe:	119,5 KB
ID:	24217  

 

Habe jetzt bei eine Freund eine gekaufte Kreissäge gesehen, die war aus so dünnen Blech, da würde ich Brotbüchsen draus bauen. . Das Blatt wackelte beim einschalten, weil eine liederliche Aufhängung. Die Scheiben am Blatt waren so klein das es mir Angst werden würde, dass Blatt beim Sägen rutscht. Das Blatt wurde von einer M10 Schraube gehalten, Gewindetiefen 12 mm von 4,8 Festigkeit. nur mal zum Vergleich. Ich verwende mindestens 24 mm Wellen mit einen M 20 Gewinde.
Es gibt immer solche und solche.

 

Monster???

Natürlich ist ES recht gross geraten, aber wenn man täglich an einer Wagensäge mit 11 PS, einer Pendelsäge mit 7PS und einer Formatkreissäge mit 10PS arbeitet, vermag man auch Zuhause mit kleinerem nix mehr anzufangen...

Und wenn ich Längsschnitte mache möchte ich Auflagefläche haben, und zwar mehr als 50x50cm, denn das wird nicht nur ungenau, sonders ist auch viel anstrengender. Ach ja, mit grossen Maschinen kann man kleines machen, umgekehrt nicht, Ich kann an meiner Säge gut 5cm Stücke aus einer 12x12mm Leiste sägen, andereseits kann ich auch mal ein 80mm dicken Buchenbrett zuschneiden.

 

Woody  
Zitat von holwerker
Monster???

Natürlich ist ES recht gross geraten, aber wenn man täglich an einer Wagensäge mit 11 PS, einer Pendelsäge mit 7PS und einer Formatkreissäge mit 10PS arbeitet, vermag man auch Zuhause mit kleinerem nix mehr anzufangen...

Und wenn ich Längsschnitte mache möchte ich Auflagefläche haben, und zwar mehr als 50x50cm, denn das wird nicht nur ungenau, sonders ist auch viel anstrengender. Ach ja, mit grossen Maschinen kann man kleines machen, umgekehrt nicht, Ich kann an meiner Säge gut 5cm Stücke aus einer 12x12mm Leiste sägen, andereseits kann ich auch mal ein 80mm dicken Buchenbrett zuschneiden.
Ja das ist natürlich ein Argument. Ich geb mich auch mit kleinerem zufrieden. Die Größe ist ja nicht entscheidend, die Technik machts aus - ähm, ich glaub ich komm vom Thema ab

 

Zitat von holwerker
...

Ach ja, zum Thema Sicherheit an Kreissägen hab ich schon alle Kurse durch, ich weiss was man darf und was nicht,...
Wo hast Du denn diese "Kurse" belegt?
Wenn ich mir dein Video ansehe, dann behaupte ich mal, Du hast während der Kurse geschlafen.
Mir reicht schon zu sehen, wie der selbstgebaute Schiebestock benutzt wird.
Weiterhin lässt man auf der Säge keine Kanthölzer oder andere Dinge beim sägen liegen,
Der Haken für den selbstgebastelten Schiebestockersatz...prima wenn die Säge läuft und man mit der Hose daran hängenbleibt.
Das ist aber ebenfalls nur meine persönliche Meinung. Ich erwarte ja auch nicht, das Du Kritikfähig bist.

 

Zitat von MopsHeim
Habe jetzt bei eine Freund eine gekaufte Kreissäge gesehen, die war aus so dünnen Blech, da würde ich Brotbüchsen draus bauen. . Das Blatt wackelte beim einschalten, weil eine liederliche Aufhängung. Die Scheiben am Blatt waren so klein das es mir Angst werden würde, dass Blatt beim Sägen rutscht. Das Blatt wurde von einer M10 Schraube gehalten, Gewindetiefen 12 mm von 4,8 Festigkeit. nur mal zum Vergleich. Ich verwende mindestens 24 mm Wellen mit einen M 20 Gewinde.
Es gibt immer solche und solche.
Zum Brot schneiden reichts...

 

Ja, die Kurse nennen sich Überbetriebliche Kurse des Schweizerischen Schreinermeisterverbandes, bei der TKS Prüfung hatte ich ne 6 (hierzulande ist 6 das beste).

Der Schiebestock ist ein Suva konformes Längsstossholz! Und das wird so eingesetzt wie im Video!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1893.jpg
Hits:	0
Größe:	54,3 KB
ID:	24218  

 

Ich bin sehr wohl Kritikfähig, aber ich lasse mir doch nicht von jemandem, der wahrscheinlich noch nie nen TKS Kurs hatte sagen wie man mit einer Tischkreissäge umgehen muss. Sorry aber das musste ich jetzt einfach sagen.

 

Schon okay...ich erinner mich an eine andere Geschichte mit dir...da hast Du auch ganz gut den grossen makiert und uns alle zum Narren gehalten (Über mich).

Von daher erspar ich mir weitere Kommentare und denk mir meinen Teil.

P.S.
Mir isses Wurscht, wieviel überbetriebliche Lehrgänge du im ersten Lehrjahr hattest.
Ebenso isses mir Wurscht, wie Du an deinen Maschinen arbeitest...ist ja nicht meine Gesundheit bzw. mein Leben. Du musst meine persönliche Meinung weder teilen, noch Kritikfähig sein. Genausowenig will ich dich belehren.
Und ganz nebenbei erwähnt: ich habe vor vielen Jahren längere Zeit in einer Schreinerei gearbeitet, da warst Du noch nicht mal geboren.

 

Geändert von RedScorpion68 (20.01.2014 um 22:26 Uhr)
Mein lieber Holwerker, Deine Säge ist genial und sehr sicher gebaut.
Deine Sicherheitsvorkehrungen lassen eine große Umsicht im Heimwerkerbereich erkennen.
Wie du schon erwähnst, ist die Masse der Bastler bei Sägen sehr abenteuerlich unterwegs.
Hier mal ein Bild von meiner Eigenbaukreissäge aus 1983, mit einem 3,7 KW Drehstrommotor und passend für Ø 500 mm Blätter.
Die Drehzahl habe ich nach Rücksprache mit Holzwürmern damals auf 4500 u/min gewählt.
War auch, was die Schnittleistung und die Schnitte betrifft, die richtige Wahl.



Eigentlich tendiere ich bei Motoren > 4 KW zum Anlassen via Sterndreieckschalter.
Aber wie ich sehe ist Dein Motor direkt auch die Sägewelle und läuft immer ohne Last an.

Klasse gebaut und einen Gruß aus LE vom Daniel

 

Prinzipiell nicht schlecht Respekt aber an deinem Queranschlag musst du noch arbeiten. Es kann nicht sein dass du ihn immer angeben musst vor dem zurückziehen. Präzises Arbeiten ist das nicht oder?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht