Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mein Laserentfernungsmesser hat ne Macke

22.08.2013, 08:48
Hallo
Heute habe ich mal wieder eine Frage, und hoffe doch sehr, das mir geholfen werden kann. Ich habe folgendes Problem. Ich bin im Besitz eines DLE50 Laserentfernungsmessers, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Da Ding hat aber einen entscheidenen Mackken. Wenn ich das Lasergerät mit eingeschaltetem Laserzieleinrichtung (Laserpunkt) an einer Wand ansetzten will, und dies geschieht mit einem leichten Dotzer, dann geht der Laser aus. Hat also anscheinend irgend einen Wackler. Jetzt habe ich natürlich Angst, wenn ich das Teil einschicke, das mir große Kosten entstehen können, die die Verhältnismäßigkeit zum Gerät übersteigt. Eventuell ist es ja nur eine Kleinigkeit, und ich kann es selbst beheben. Hat irgend jemand von euch ebenfalls dieses Phänomen schon gehabt, oder hat jemand eine Idee, was es sein könnte.
Gruß Volker
 
DLE 50, Laser, Messtechnik DLE 50, Laser, Messtechnik
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Beim selbst reparieren hätte ich Angst das etwas nicht mehr ganz richtig sitzt und eine Messungenauigkeit produziert wird. Ich würde mich nach derm Kosten erkundigen und dann entscheiden was weiter passiert. Wenn die Kosten wirklich zu hoch sind kann man immer noch das gerät öffnen und die Gefahr eingehen es kaputt zu reparieren!

 

Hallo Volker,

Geräte der Messtechnik werden bei uns in einer extra hierfür eingericheten Abteilung repariert bzw. kalibriert. Da nach einer Reparatur das Messgerät wieder kalibriert werden muss um, wie Dirkderbaumeister bereits geschrieben hat, weider exacte Messergebnisse zu liefern.

Unter folgendem Link kannst Du direkt mit dem Kalibrierservice Kontakt aufnehmen:

http://www.bosch-professional.com/de...erservice.html

Markus_H

 

Grundsätzlich glaube ich auch, dass der Eingriff in ein Gerät, von dem man hohe Präzision erwartet, keine gute Idee ist.
Aber aufmachen und vorsichtig reingucken würde ich auf jeden Fall.
Manchmal ist es ja tatsächlich ein offensichtlicher und leicht ohne tiefere Eingriffe behebbarer Fehler. einschicken kannst Du es danach ja immer noch.
Wegwerfen würde ich auch das defekte Gerät nicht, weil man einen Laser für alles Mögliche benutzen kann.
Ein Laser an der Decke über der Formatkreissäge als gedachte Verlängerung des Sägeblattschnittes ist z.Bsp. recht praktisch.

 

Hallo, ich weiß ist schon was her, aber ich finde 59 Euro echt übertrieben für eine simple Kalibrierung die man eigentlich zu hause machen kann!!! Mein Bosch Laser DLE 70 Pro kostet jetzt unter 90 Euro und ist ca. 2 Jahre alt und 3mm auf einen Meter ist echt zu viel!!!
Bin im Küchenbau tätig und habe mir den als Arbeitserleichterung gekauft und nicht als Arbeitserschwerung! Bevor ich den hier kalibrieren lasse, kaufe ich mir lieber einen neuen aber von Leica, da gibt es sowas nicht das die Geräte nach kurzer Zeit so ungenau werden, und falls doch verlangen die kein Geld dafür ihre Fehler zu beheben!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht