Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Maulwurfsproblem

20.05.2015, 22:00
Ich wohne direkt neben einem Laubwald. Mein Grundstück wird vom Wald duch eine Stützmauer getrennt. Diese ist ca. 2 Handbreit über dem Waldboden hoch und ca. 80 cm tiefes Fundament. Ich habe es schon mehrfach mit diversen Maulwursfallen oder Summtönen die die Maulwürde neven sollen (nervt aber auch mich) versucht. Die Erfolge sind bescheiden
Hat jemand einen Tip für mich-würde mich echt freuen.
Bin schon gespannt.
Herzlichst Samir
 
Maulwurf Maulwurf
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten

Die besten Antworten

Nachdem wir letztes Jahr unser Haus kauften, tauchten im Herbst plötzlich auch Maulwurfhügel auf. Wir hatten bis zu 70 Hügel auf 800 m²!

Im Internet waren eigentlich keine vernünftigen Lösungen zu finden. Also habe ich mich mit Mordgedanken durch Gift beschäftigt, eine Bezugsquelle dafür hatte ich. Mit Rücksicht auf unseren Hund habe ich diesen Gedanken jedoch wieder verworfen.

Wir wollten etwas ländlicher wohnen, also müssen wir uns auch mit der Natur arrangieren. Maulwürfe sind ja keine Schädlinge die irgendetwas zerstören. Sie lockern lediglich die Erde auf und fressen Kleintiere.

Nun, was also tun?
Wir haben im Garten einen Rechen griffbereit positioniert und einfach jeden Hügel ebenerdig verteilt.

Der Vorteil dieser Methode:
Der Maulwurf gräbt uns den Garten um und wir haben Bewegung. Wir benötigen kein Gift und schonen das Leben der nützlichen Maulwürfe und anderer Tiere die durch das Gift geschädigt werden könnten.

Scheinbar mögen es die Maulwürfe nicht, wenn man die Hügel täglich wieder einebnet. Wir hatten dieses Jahr noch keinen einzigen neuen Hügel! Oder kommen die Tiere erst wieder im Herbst?

Auf jeden Fall leben wir viel entspannter seit wir uns über die Hügel nicht mehr aufregen sondern das ganze locker sehen.. Sollten wieder welche auftauchen werden wir sie eben wieder mit dem Rechen verteilen.
Dsa beste Mittel gegen Maulwürfe sind immer noch Katzen. Ein Kumpel von mir hat zwei Katzen, da ist nicht ein Hügel und bei den Nachbarn sieht es aus wie umgegraben. Ich selber habe leider keine Katze mehr, aber al ich nich eine hatte, hatten wir auch keine Probleme mit den Maulwürfen.

Gruß
Hans

 

Danke sehr,
aber die Katzen bei uns sind offenbar nicht am Maulwurf interessiert.
Die Nachbarin hat 2 Katzen, und die sind manchmal bei mir im Garten (in der Nacht um ihren *** abzugeben ::(( )

 

achsoo, na das ist dann wohl doch nicht die Lösung für dein Problem, schade.

 

Janinez  
Meine Katzen haben sich auch nie für die Maulwürfe interessiert....................

 

Nachdem wir letztes Jahr unser Haus kauften, tauchten im Herbst plötzlich auch Maulwurfhügel auf. Wir hatten bis zu 70 Hügel auf 800 m²!

Im Internet waren eigentlich keine vernünftigen Lösungen zu finden. Also habe ich mich mit Mordgedanken durch Gift beschäftigt, eine Bezugsquelle dafür hatte ich. Mit Rücksicht auf unseren Hund habe ich diesen Gedanken jedoch wieder verworfen.

Wir wollten etwas ländlicher wohnen, also müssen wir uns auch mit der Natur arrangieren. Maulwürfe sind ja keine Schädlinge die irgendetwas zerstören. Sie lockern lediglich die Erde auf und fressen Kleintiere.

Nun, was also tun?
Wir haben im Garten einen Rechen griffbereit positioniert und einfach jeden Hügel ebenerdig verteilt.

Der Vorteil dieser Methode:
Der Maulwurf gräbt uns den Garten um und wir haben Bewegung. Wir benötigen kein Gift und schonen das Leben der nützlichen Maulwürfe und anderer Tiere die durch das Gift geschädigt werden könnten.

Scheinbar mögen es die Maulwürfe nicht, wenn man die Hügel täglich wieder einebnet. Wir hatten dieses Jahr noch keinen einzigen neuen Hügel! Oder kommen die Tiere erst wieder im Herbst?

Auf jeden Fall leben wir viel entspannter seit wir uns über die Hügel nicht mehr aufregen sondern das ganze locker sehen.. Sollten wieder welche auftauchen werden wir sie eben wieder mit dem Rechen verteilen.

 

Janinez  
finde ich eine tolle Einstellung Tscharlie......................................... ......................

 

Hallo Tscharlie,
danke für den Tip-werde ich versuchen.
Übrigends killen möchte ich die Tierchen eh nicht, da die Maulwürfe irgendwie putzig und lieb sind, und außerdem auch unter Naturschutz stehen.

 

Janinez  
genau das, sie zu killen ist strafbar und sie machen nicht wirklich etwas schädliches...........

 

Das mit dem Naturschutz und von wegen strafbar war mir vor meinem Gedankenwechsel eigentlich egal.

Aber heute finde ich es als ein schönes Gefühl die Natur als Partner zu sehen und nicht alles zu bekämpfen was von ihr kommt. Bringt es mich an den Ruin wenn eine Wühlmaus mal eine Gelbe Rübe anknappert? Und selbst wenn sie alle frißt ist es auch egal, dann esse ich halt einen Radi oder eine Gurke.

Alle Lebewesen auf der Erde haben ihre Berechtigung und gehören zum Ökosystem, einzig beim Menschen bin ich mir nicht sicher ob ihn die Natur braucht.

 

Geändert von Tscharlie (20.05.2015 um 23:24 Uhr)
Hallo Tscharlie,
ich bin zu 100 % Deiner Meinung.

 

Haare von Menschen in die Gänge legen.

 

Zitat von Samir
Hallo Tscharlie,
ich bin zu 100 % Deiner Meinung.
Danke, das ist schön!

 

Zitat von Timo1981
Haare von Menschen in die Gänge legen.
Und wenn es ihn wirklich stört macht er einen Meter weiter einen neuen Hügel :-)

Außerdem: wo soll ich die Haare herbekommen?

 

Geändert von Tscharlie (20.05.2015 um 23:52 Uhr)
Zitat von Janinez
finde ich eine tolle Einstellung Tscharlie......................................... ......................
Es hat auch etwas gedauert die Hirnwindungen zu korrigieren

 

Beim Frisör das ist glaub ich die genau berufsbezeichnung Hi hi

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht