Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Mauerabdeckung - Wie macht man's richtig?

28.06.2013, 17:45
Hallo!

Rund um die Treppe an unserem Eingangsbereich ist ein Mäuerchen gezogen, welches nun verputzt wirde. Leider ist der Mauerkopf gänzlich ungeschützt, was über kurze Zeit dafür sorgen dürfte, dass der Putz unansehnlich ausschaut und im Winter abplatzt.

Daher möchte ich gern eine Mauerabdeckung aus Zink anbringen - das passt ganz gut zum Haus und sollte in Eigenregie machbar sein. Gedacht hatte ich an soetwas hier.

Wer in der Bucht ein wenig sucht, findet schnell auch passende Abschlussbleche (unsere Mauer hat drei "Stufen") und Eckausformungen. Nun meine Fragen dazu:

Hat schon jemand Erfahrungen mit solchen Abdeckungen gemacht (Haltbarkeit, Qualität, Verarbeitung etc.)?

Wie werden diese auf der Mauerkrone befestigt? Meine Idee war, ein Brett (OSB) auf die Mauerkrone zu schrauben und die Bleche dann mit Montagekleber darauf zu fixieren. Kann man das so machen? Oder gibt es andere / bessere Alternativen?

Und wie verbindet man die Bleche untereinander damit sie dicht sind und keine unschönen Übergänge entstehen - nicht zuletzt auch gegen die Hauswand (Kratzputz). Nimmt man da einfach Silikon für den Wandabschluss?

Bin gespannt, auf euer Feedback!
 
abdichten, Mauer, Mauerkrone abdichten, Mauer, Mauerkrone
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Die Bleche würde ich mit Bitumenkleber auf die Mauerkrone kleben. Für halbwegs ansehnliche Übergänge wirst du die Bleche verlöten müssen. Es gibt auch Wandanschlussbleche die du in deine Konstruktion mit einbeziehen kannst. Denk bitte dran, dass du auch am anderen Ende das Blech umbiegen und verlöten musst um eine saubere Tropfkante zu bekommen.

Edit: Mein Wissen beruht ausschliesslich darauf, dass ich dem Dachdecker zugeschaut habe, ales das bei uns gemacht hat. Arbeiten mit Metall ist nicht so meins.

 

Geändert von Fernton (28.06.2013 um 19:38 Uhr)
Wow, mit so viel Resonanz habe ich gar nicht gerechnet - danke Fernton ;-)

Also Enkolit scheint das Zauberwort zu sein, wenn es um die Verklebung geht. Das ist doch schonmal ein erster Schritt.

Was die Übergänge zwischen den Blechen angeht, so gibt es hier spezielle Einschubbleche, die alles in Form halten und dafür sorgen, dass Wasser, dass in die Stoßfuge eindringt, sauber abgeleitet wird - soweit meine Internet-Recherche.

Bleibt noch die Frage: Womit kann man den Wandabschluss versiegeln? Silikon fällt aus, weil Bitumenkleber zum Einsatz kommt. Das würde dafür sorgen, dass das Silikon schnell unansehnlich verfärbt. Gibt es Alternativen? Wenn ja welche?

Hat hier wirklich noch niemand soetwas selbst gemacht???

 

Zitat von Mopsente
Hat hier wirklich noch niemand soetwas selbst gemacht???
Servus,

sebst gemacht habe ich solche Arbeiten nicht, dafür habe ich meinen Schwager , jedoch kann ich soviel sagen, dass meine Abschlüsse am Übergang Garage / Haus mit Silikon abgedichtet sind...

Zur Befestigung gibt es noch die Möglichkeit der Verschraubung mit speziellen Blechschrauben, welche über eine integrierte Beilagscheibe inclusive Dichtung verfügen.

mfg Dieter

 

Ich würd glaub ich drüber nachdenken diese von unten irgendwie auszuschäumen um bei starkem Regen ein Trommelkonzert zu vermeiden.

 

Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Ich würd glaub ich drüber nachdenken diese von unten irgendwie auszuschäumen um bei starkem Regen ein Trommelkonzert zu vermeiden.
Gegen das Trommeln kannst du eine Antidröhnmatte aufkleben oder ein etwas stabileres Kleberbett verwenden.

 

wenn du es nicht heute oder morgen machen willst, kann ich dir mal bilder senden und nachschauen, wie es bei meinen eltern gemacht wurde, das sieht nämlich klasse aus....so gegen abend

 

Wenn man mal so online schaut, in einigen Shops, dann gibt es da ja genug. Sogar Endstücke also musst es nicht mal selbst Verlöten.

In der Firma, wo ich mal war haben wir die Bleche selbst gekantet, verlötet und mit mit den Schrauben, wie Kneippianer sie beschrieben hat aufs Mauerwerk geschraubt, ohne irgendetwas dazwischen.

Das mit dem Kleben sieht natürlich auch interessant aus, auf das OSB darunter würde ich auf jedenfall verzichten. Feuchtigkeit kommt überall hin und so rottet dir das OSB nur weg ohne das du was davon mitbekommst.

Wenn du Silikon verwendest dann nur Neutrales Silikon, in dem sonstigen Silikon ist Essigsäure enthalten und das greift das Metall (Zink) an.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht