Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Materialbeschaffung fürs Heimwerken/Basteln

07.01.2012, 01:54
Wie haltet ihr es mit der Materialbeschaffung? Ich bin recht neu in dem Bereich (sprich Holzbe- bzw. verarbeitung) und stehe nun schon des öfteren vor dem Problem, daß das Material zum Beispiel für die Dekupiersäge (primär Sperrholz) doch nach kurzer Zeit schon mächtig ins Geld geht wenn man größere Platten (Qualität B/BB) benötigt und diese aus dem Baumarkt holt. Hat da einer der Mitleser evtl. einen Tipp für mich ... wäre da sehr dankbar :-)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
33 Antworten
Bei uns im Norden der Hornbach, zumindest für den kann ich sprechen, hat immer eine Holzrestekiste die sehr preiswertes Holz anbietet.

Dann gibts in dem Baumarkt noch den Zuschnittservice, der hat auch noch eine Restegitterbox, wo man mal fragen könnte.

Ansonsten auch mal die Tischlereien abklappern, wer weiß, vielleicht bekommt man hier und dort auch mal ein Schnäppchen.

 

also mein tip ist der holzgroßhandel.
da mußt du zwar immer komplette platten abnehmen abnehmen aber die kann man sich ja autogerecht zuschneiden lassen und ev anfallende reste fallen bei mir nie durch.

 

Wenn ich Material brauche, dann muss es ich kaufen, aber mit Holz arbeite ich nicht so oft, aber wenn ich Rohholz benötige, dann kaufe ich es in einem Sägewerk in der Umgebung.

Gruß Stefan

 

Baumarkt und eine Schreinerei sind unsere Materialquellen. Aber wenn man "billiges" Holz möchte, dann lohnt sich auch immer der Seitenblick auf Sperrmüll. Eine Tischplatte oder Bettgestelle liefern immer mal wieder solide Grundlagen für neue Projekte.

 

Bei Holz aus dem Baumarkt bin ich skeptisch,ich brauchte ein paar Rauhspundbretter für einen Sandkasten,In den von mir besuchten Baumärkten waren keine dabei die auch nur annähernd Grade waren,von der Qualität ganz zu schweigen.
Beim Zimmerman am Ort sah das ganz anders aus,und teurer war er auch nicht.

 

Beim Hornbach in WHV habe ich immer die Pakete aussortiert. Die haben im Laufe der Zeit aber nur noch gutes Holz dagehabt.

Die aussortierten wurden Ladenhüter, bis sie dann mal gesehen haben das ich das war. Wollten mir das untersagen. Hab ich gesagt, ich kauf doch kein Müll, dann haben sie sich dann doch eines besseren belehren lassen.

Konkurenz in unmittelbarer Nähe kann ganz gut sein. Nebenan war Praktiker, Hagebau und B1, die hatten auch Rauhspund da.

Und wenn man im Laufe der Zeit ca. 300 m² dort kauft, hat man ein Argument.

 

Mein Holz ist zu 90 % vom Sperrmüll
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1010904 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	96,7 KB
ID:	7711   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1010907-1 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	88,1 KB
ID:	7712  

 

Zitat von Holzharry
Mein Holz ist zu 90 % vom Sperrmüll
Das nenne ich mal Recycling - vor Allem, wenn man sieht, was für filigranen Krams Du dann daraus machst!!!

 

Im März hole ich eine komplette Esszimmertisch mit Stühlen aus Massivholz die wollten es zum Sperrmüll stellen.
Ist von meiner Schwester sie bekommen ein neues.
Ist zwar 50 km entfernt, aber es lohnt sich alle mal;-))

 

Wenn in der Verwandtschaft jemand neue Möbel kauft, schau ich mir die alten erst mal an und wenn brauchbares Holz dabei ist, dann stell ich das in meinem Keller. Manches Holz hole ich auch aus dem Baumarkt, wobei ich manchesmal viel Zeit brauche um einigermaßen gerade Holzleisten auszusortieren. Was die manchmal für einen Schrott haben, geht nicht auf die Kuhhaut. Man könnte meinen, daß sie entweder total nasses Holz zuschneiden oder das es im Regen stand.

 

Wir haben gerade eine Baumarkt - Odyssee hinter uns - nicht nur, das die Maße, die wir haben wollten nicht da waren. Der Rest war entweder komplett überteuert oder sah so aus, das ich mir davon nichtmal ein Kellerregal bauen würde
Bin grad ein wenig desillusioniert.

 

Viellen Dank für die Tipps ... ich werde die nächste Woche gleich mal umsetzen. Nur mit dem Sperrmüll scheints hier schwierig zu sein (sind vor einem Jahr nach Fürth gezogen) und ich hab noch nicht einmal eine Sammlung hier in der Gegend gesehen oder mitbekommen ^^ ... mal schauen

Was den Baumarkt betrifft so sind das auch meine Erfahrungen. Schlechte Qualität. Sperrholz meist krumm bzw. die Holzleisten oder in Punkto Leisten war es letztens fast ein Ding der Unmöglichkeit eine halbwegs gleiche Färbung oder wenigstens Maserung zu bekommen (Bilderrahmen) und überteuert sind die Sachen da eh meist.

 

Holz entweder vom Baumarkt oder Holzfachhandel, Beschläge und Schrauben (in kleinen Mengen) beim Eisenwarenhändler, größere Mengen Schrauben und Maler-, Elektrowaren im Internet.

 

Janinez  
Wir können auch bei uns im Forstenrieder Park Holz holen, wenn ich sehe, daß Bäume geschnitten werden, frag ich und das nicht Brennholz liegt dann meist noch 1-2 Tage und das kann man dann mitnehmen. Sind tlw. schöne Stücke dabei, der Rest kommt in den Kamin. Dann sammle ich überall ein, wo was rep. wird. ZB bei meinem Balkon usw.

 

Ich habe im Bekanntenkreis
Zimmermänner, Dachdecker 
und einen MA des Holzabteilung eines Baumarktes
wenn Reste anfallen,
wird mir das gegen eine Spende in die Kaffeekasse
frei Haus geliefert.
So habe ich , nachdem hier die Käserei neue Regale bekam
ca 200 Leimholzbretter 300 x 300 x 18 mm bekommen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht