Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Master-/Slave-Steckdose "andersherum" für Staubsauger gesucht

24.12.2015, 17:34
Hallo zusammen,
der Titel mag irritieren. Gerne ändere ich ihn ab, wenn jemand eine bessere Idee hat ;-)
Meine Frage ist Folgende: gibt es eine Master-Slave-Steckdosenleiste, welche genau andersherum funktioniert als die handelsüblichen (beispielsweise für PC-Anwendung), bei denen ein Master 3-5 Slave-Steckdosen schaltet?
Deswegen "andersherum": Ich suche soetwas mit 3-5 parallelen, aber unabhängig voneinander arbeitenden Mastersteckdosen welche alle einen einzigen Slave ansteuern. Es geht mir darum, dass ich beim Bau der Treppengitter mal wieder genervt war den Staubsauger ständig von Hand schalten zu müssen. Nur nutze ich oft verschiedene Geräte abwechselnd. "Schnell mal die Kappsäge", dann "mal kurz was bohren", etc. Daher fände ich es interessant, mehrere Mastersteckdosen zu haben. Und egal welchen Verbraucher man anschmeißt: der Sauger läuft mit.
Sollte es soetwas nicht geben (ich habe im Netz nichts gefunden. Aber ggf habe ich mit falschen Suchbegriffen gearbeitet) wäre es aber zumindest schön, wenn es einen Master mit einem Slave geben würde. Dann könnte man sich das Teil direkt am Sauger befestigen. Denn was soll ich mit so einer langen Master/Slave-Leiste aus dem IT-Bereich, welche nur Platz wegnimmt und zustaubt.
Mein erster Thread hier und ich hoffe, keine doofe Frage gestellt zu haben.
 
Master-Slave, Steckdosenleiste Master-Slave, Steckdosenleiste
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Woody  
Wäre es nicht einfacher einen Staubsauger mit integrierter Maschinensteckdose zu kaufen? Da schaltet sich der Saugi automatisch ein, wenn die Maschine angeworfen wird.

Oder hab ich was falsch verstanden?

 

es ist doch eigentlich anders rum - erst den staubsauger an, hier ist bei manchen eine gerätesteckdose drann, hier ein verteiler drann wo alle anderen geräte drinnstecken. dann die einzelnen geräte mit deren geräteschalter anschalten . oder bin ich jetzt auch
verkehrt rum ?

 

@woody: genau darum geht es mir. Aber nach Möglichkeit würde ich meinen "alten" (aber erst ein Jahr alten) Sauger gerne weiterbenutzen und keinen Neuen kaufen!
@redfox: Also ich kenne es andersherum bei den Saugern mit integierter Steckdose: Wenn da ein Verbraucher angestöpselt wird und dieser dann benutzt wird, "registriert" der Sauger den Verbraucher und schaltet den Sauger zu. Hat den Vorteil, dass der Sauger nicht permanent läuft sondern nur, wenn beispielsweise auch die Säge dreht. Ansonsten könnte ich es ja weitermachen wie bisher: Sauger anschalten, Säge in die Hand nehmen und sägen.Höre ich dann aber beispielsweise auf zu sägen um das Werkstück umzuspannen, läuft der Sauger weiter. Soll er aber nicht, sondern pausieren bis wieder geschnitten wird.

 

Ich verwende da Funksteckdosen 3er Pack kosten gerade mal 15 Euro
ich denke eine günstige Alternative
ein Problem besteht das die Fernbedienung immer griffbreit sein muß

oder schau mal hier
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Mas...r-bauen/18336/

 

kjs
Was ich gefunden hatte als ich danach gesucht habe ist eine Steckdose als Master und eine als Slave. Da muß man eben eine Steckdosenleiste für die verschiedenen Verbraucher einstecken. Für deren Preis kann man aber auch einen neuen Sauger kaufen (fast).
Das kann man auch mit den üblichen PC Teilen machen und einfach die übrigen Slave Steckdosen ignorieren (oder umbauen). Allerdings muß man da sehr aufpassen! Oft ist die Master Steckdose (bzw. deren Schaltungsteil) zu knapp in der Leistung welche sie verkraften kann. Die Slaves mögen 3500W können aber der Master der dann ja zumindest das leistungsstärkste Gerät verkraften muß hat nur z.B. 550W bei den meisten Leisten die am Markt sind und das reicht für fast alle Geräte nicht aus.
Bei der im oben gelinkten Projekt verwendeten Leiste sagt das Datenblatt: 7-fach Steckdosenleiste (1x Master/6x Slave) mit einer Belastbarkeit von max. 3500 Watt (Master 550 Watt, Slave 2950 Watt).
Leider wandert die Belastbarkeit mit dem Umlöten der Drähte nicht. Klar, die hält mehr aus ohne gleich schwarz zu werden aber so ganz sicher ist das nicht. Meine 1350W HKS oder 1600W TKS möcht ich da nicht dran hängen aber für Stichsäge und Bohrhammer würde es reichen.

Am Ende habe ich mir dann für 70€ einen Sauger gekauft der die Anlaufautomatik schon drin hatte und die 3680W Gesamtleistung kann. Für den angeschlossenen Verbraucher natürlich minus der 1500W Aufnahmeleistung des Saugers. Das ist durch den Schukostecker limitiert (16A).

Nachtrag:
Wenn Du Dir einen richtigen Master-Slave kaufst achte darauf daß er getrennte Stromkreise für Master und Slave hat (zwei Netzstecker). Den kannst du dann in zwei getrennte Stromkreise stecken (getrennte Sicherungen!) und mit vollen 3680W auf den Mastern arbeiten (kann für richtige stationäre Sägen oder Hobelmaschinen wichtig sein). Die kosten allerdings eine Stange!!! Die preiswerteste Lösung die ich da gefunden habe ist ein Funk Master-Slave System aber da kostet nur die Sensorsteckdose schon mal 40€ und man braucht auch noch den Steckdosenempfänger auf der Sauger Seite.

 

Geändert von kjs (25.12.2015 um 06:02 Uhr)
kjs
noch etwas: verwende als Suchbegriff "Einschaltautomatik" dann findest Du das Richtige und auch in besserer Auswahl.......................

 

Ich stand vor nem Jahr vor dem gleichen Problem. Der Staubsauger sollte in einen Schrank (Lärm - ausreichender Be-und Entlüftzung des Schranks) und mit der Tischkreissäge angeschaltet werden. Ich habe hierfür Funksteckdose verwendet. Funktioniert tadellos. Der Funktaster ist neben dem Anschaltknopf der TKS angebracht.

Wenn Du in der Werkstatt arbeitest sollte der dann an Deiner Werkbank sein. Nicht ideal, da Du immer noch den Sauger starten musst, aber eine günstigere Möglichkeit.

 

Um 50 Euro gäbe es auch Funk-Master-Slave:
http://www.elv.de/fs20-fms-2-set-1-x-fs20-fms-2-master-slave-1-x-fs20-st-4-funk-schaltsteckdose.html

 

Oder eine Variante an die man die Stecdosen ansteuern kann ohne Funk:
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00A7EREOO/ref=mp_s_a_1_4?qid=1451029539&sr=8-4&pi=AC_SX118_SY170_QL70&keywords=einschaltautomat ik&dpPl=1&dpID=51jt-q647qL&ref=plSrch

 

kjs
Rainerle, der Kemo Schalter ist offiziell nur für Festinstallation zugelassen da er klar mit L und N gekennzeichnet ist. Das kann man mit Steckeranschluß nicht garantieren....

In der letzten Werkstatt hatte ich Funk-Steckdosen und die gehen gut für stationäre Geräte wenn man entsprechend viele Fernbedienungen installiert. Mit den portablen Geräten hatte ich so meine Last. Entweder man vergißt es eine Fernbedienung in die Tasche zu stecken oder man hat gerade sauber angesetzt und stellt fest daß man ja noch einschalten muß. Dann verrutscht man wieder und muß neu einrichten und das mit laufendem Sauger.
In der neuen Werkstatt will ich das nicht mehr haben. Deshalb ist es jetzt eine simple Einschaltautomatik und als Alternative wäre es die Master-Slave über Funk geworden die wir beide gelinkt haben.

 

Mein Werkstattsauger verfügt zwar auch über eine Maschinen-Anschluss, aber das ständige umstecken ist zu mühsam. Ich habe ihn daher schon vor einiger Zeit an eine Funksteckdose (Home Easy HE867) angeschlossen und schalte den Sauger bei Bedarf mit einem portablen Funkschalter ein und aus.

Das hat sich bisher sehr gut bewährt. Insbesondere hat es gegenüber der Slave-Dose den Vorteil den Sauger auch einfach so (ohne Gerät) bei Bedarf einschalten kann.

 

Vielen Dank für Eure vielen Ideen und Ansätze. Werde ich so nach und nach mal gedanklich sortieren und dann sehen, welchen Weg ich gehe ;-)

 

Kjs - was spricht gegen eine Festinstallation? Am Sauger ne Steckdose, im Raum weitere und das Keno-Teil in eine Abzweigdose und verdrahten (lassen). So kann der Sauger stehen wo er will und Stromlast ist kein Thema mehr.

 

kjs
bei mir spricht nichts dagegen aber beim TE... Er sagte etwas von Bau von Treppengitter was bedeutet daß es nicht in der Werkstatt stattfindet. Da würde ich auch eine im Sauger befindliche Einschaltautomatik vorziehen. Eine fest in der Werkstatt installierte Anlage hilft da wirklich nicht.

In meiner Werkstatt habe ich sowieso eine Exotenversion gebraucht da ich mit 230V, 120V und auch 400V Drehstrom den Sauger schalten muß. Das ist alles Eigenbau mit kleinen Ringkernen als Stromsensor und Optokopplern auf die Steckdose des Saugers. Da der 230V/120V Trafo satten Ruhestrom zieht muß ich die 120V messen. Für mobilen Einsatz verwende ich aber nur 230V Geräte und da wollte ich die Einschaltautomatik.

 

wie schon oben gesagt, das Einfachste ist auch meist die beste Lösung, per IR oder Funk....
zu Deinem Problem, Du willst da auch Schweissen usw.. ? und vermutlich auch den Qualm absaugen ( z.B.)... dann geht am Besten ( weil solche Teile universal verwendbar sind ) mit
einer Funk- Steckdose ... an der Du Sauger und sonstige Geräte anschließen kannst !
die Fernbedienung hat MANN dann in der Jackentasche z.B..... ( Amp beachten )
ABER ACHTUNG... es dürfen über diese Funkdose nur Geräte wie Staubsauger z.B.
( im eingeschaltetem Zustand ) auf ON geschaltet werden... bei einer Säge oder Flex z.B. kann das lebensgefährlich werden...! mit Masterslave wird's eine POPELLEI !
Gruss....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht